Rentenversicherung verzögert Auszahlung

von
Gernot

Seit Juli bin ich Regelaltersrentner, den Rentenantrag habe ich Mitte März gestellt. Nachdem nach 4 Monaten kein Rentenbescheid kam, habe ich bei der zuständigen Rentenstelle angerufen. Eine Sachbearbeiterin teilte mir mit, dass der Rentenbescheid fertig ist, sie mir aber nicht sagen könnte, warum er noch nicht abgeschickt wurde. Nach weiteren 14 Tagen ohne Rentenbescheid habe ich wiederum angerufen, und jetzt war der Rentenbescheid noch nicht fertig. Merkwürdig! Am 20. August kam der Rentenbescheid. Am Ende war dann zu lesen, dass die Nachzahlung für Juli, August und September, mit der Unterstellung, ich hätte in diesem Zeitraum Sozialleistungen erhalten, vorerst einbehalten wird. Da der Rentenbescheid vom 20. August ist, ist diese Formulierung unglaubwürdig, da für August und September noch keine Nachzahlung fällig war. Heute ist der 1. Oktober und seit dem Rentenbescheid sind wiederum 6 Wochen, ohne eine weitere Mitteilung vergangen. Selbst wenn die Überprüfung mittels Postkutsche erfolgt wäre, müsste das Ergebnis längst da sein. Inzwischen habe ich von der Post ein Schreiben bekommen, indem mitgeteilt wurde, dass die erste Rentenzahlung Ende Oktober erfolgt. Somit bin ich 4 Monate ohne Einkommen und habe dadurch Schwierigkeiten, meine fällige Versicherung, Miete, Energie, Wasser - Abwasser sowie Lebensunterhalt zu zahlen bzw. zu bestreiten. Ist das wirklich das Land indem wir gut und gerne leben, oder trifft das Klischee, der im Müll nach Pfandflaschen suchenden Rentner doch zu.

von
Galgenhumor

Ich mutmaße mal: bis Ende Juni haben Sie gearbeitet: bei der Antragstellung haben Sie darauf verzichtet, dass die letzten Monate vor Rentenbeginn hochgerechnet werden. Bedeutet der RV-Träger musste die Abmeldung und somit auch alle Abrechnungen des AG abwarten, um den Rentenbescheid erstellen zu können. Insofern ist der 20.08.2020 noch relativ flott: zu diesem Zeitpunkt konnte die RV aber nicht mehr zeitgenau rechnen, da die Bescheide immer gut 6 Wochen Vorlauf zur Aufnahme der laufenden Zahlung benötigen: ergo natürlich sind die Monate "Zunkunfts"monate Teil der Nachzahlung. Und ja die RV ist rechtlich verpflichtet, die Nachzahlung einzubehalten, da es ja theoretisch sein könnte, dass Sie anderweitige Leistungen beantragt/bezogen haben. Schreiben (!) Sie der DRV, dass keine Leistungen 3. Stellen bezogen oder beantragt wurden.
Dieser Zeitablauf wird in der Regel bei der Beantragung in einer persönlichen/telefonischen Beratung mitgeteilt.

Experten-Antwort

Hallo User Gernot,

warum Ihr zuständiger Rentenversicherungsträger die Auszahlungen verzögert hat, kann in diesem Forum nicht geklärt werden. User Galgenhumor stellt eine Vermutung an, die Sie berücksichtigen sollten.
Auf jeden Fall nehmen Sie so schnell wie möglich Kontakt mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger auf, auch telefonisch, und teilen Sie den Kolleginnen und Kollegen mit, dass Sie in dem Nachzahlungszeitraum keine Sozialleistungen in Anspruch genommen haben. Vielleicht ist die Nachzahlung dann noch im Monat Oktober, vor Ihrer ersten Zahlung, auf Ihrem Konto.

von
Christiane1954

Hallo User Gernod,
ich glaube, dass es vielen Neurentnern so geht.
Ich hatte zum Ende 2019 volle 3 Monate keinerlei Zahlungen, weil die eine Stelle, Arbeitgeber/ KK/ Jobcenter erst mit der andren abrechnet und wenn da einer gerade im Urlaub ist (bei mir war gerade Weihnachten) kommt alles ins Stocken. Ich habe auch geschwitzt, weil man ja alle Fixkosten bestreiten muss.
Ich hatte zwar einen netten Ansprechpartner bei der DRV, aber er konnte das Ganze auch nicht beschleunigen, leider!
Halte durch!
Gruß Christiane