Rentenversicherungsbeiträge im Minijob bei vorliegender Erwerbsminderungsrente

von
Manuela

Ich bin seit 2014 in der befristeten Erwerbsminderungsrente.
Seit 2015 mache ich einen Minijob 2 Std/Tag für 3 Tage die Woche.
Mein Arbeitgeber zahlt wohl die Pflichtbeiträge in die Rentenversicherung.
Sollte ich die Erwerbsminderungsrente mal nicht weiter bewilligt bekommen, werden dann meine Zeiten die ich im Minijob getätigt habe für einen ggfs erneuten Antrag auf Erwerbsminderungsrente angerechnet, oder muss ich selber zum Arbeitgeberanteil auch noch selber Beiträge einzahlen?

Oder reicht es aus, wenn der Arbeitgeber nur die Pflichtbeiträge zahlt?

Und wenn dafür selber auch einen Anteil zahlen muss, kann ich auch rückwirkend die Einzahlungen machen?

Experten-Antwort

Aus dem Entgelt des Minijobs entrichten Sie als Arbeitnehmerin den Eigenanteil von 3,6% (18,6% Beitrag zur Rentenversicherung minus 15,0 % Pauschalanteil des Arbeitgebers) .
Bei Wegfall der Erwerbsminderungsrente und bei einem späteren neuen Anspruch auf die EM-Rente oder Altersrente werden die Entgeltpunkte aus dem versicherungspflichtigen Minijob dazu gerechnet.
An der Beitragsentrichtung ändert sich nichts, d.h. der Arbeitgeber zahlt den Pauschalbetrag von 15,0 % und Sie bekommen vom Gehalt die 3,6 % Eigenanteil abgezogen.

von
Manuela

O.k. da wurde ich leider nicht gut informiert.
Kann ich nachträglich diese Zahlungen tätigen? Oder ist der Zug sozusagen abgefahren und kann es jetzt nur zukünftig nachholen?

von
Falstrentner

Wenn Sie 2015 den Minijob begonnen haben, war dieser grundsätzlich versicherungspflichtig. Sie müssen also gegenüber Ihrem Arbeitgeber auf Ihre Versicherungspflicht verzichtet haben.
Dies können Sie im gleichen Minijob nicht mehr widerrufen.

von
Manuela

Ich habe die Verzichtserklärung nie unterschrieben.
Ich habe sie zuhause liegen und wollte drüber nachdenken. Und damit aus den Augen aus dem Sinn im Ordner gelandet.
Was kann ich machen? Oder ist das dann stillschweigend als Verzichtserklärung zu werten?

von
Fastrentner

Zitiert von: Manuela
Ich habe die Verzichtserklärung nie unterschrieben.
Ich habe sie zuhause liegen und wollte drüber nachdenken. Und damit aus den Augen aus dem Sinn im Ordner gelandet.
Was kann ich machen? Oder ist das dann stillschweigend als Verzichtserklärung zu werten?

Klären Sie das mit Ihrem Arbeitgeber und/oder der Minijobzentrale.
https://www.minijob-zentrale.de/DE/00_home/node.html