Rentenzahlung

von
siggiklein

Hallo,
ich bin 58 1/2 Jahre und arbeite seit meinem 15 Lebensjahr und zwar ab 01.09.74 Ich hatte 3 Jahre Ausbildungszeit und anschl. 1 Jahr Grundwehrdienst, seit dieser Zeit arbeite ich ununterbrochen. Ich werde also in genau 2 Jahren meine 45 Arbeitsjahre (Wartezeit) voll haben. Da ich meine abzugsfreie Rente aber erst mit 64 und 2 Monate bekommen kann, muß ich noch ca. 4 Jahre überbrücken. Wenn ich noch zwei Jahre arbeite, kann ich dann die letzten zwei Jahre vor der Rente Arbeitslosengeld beziehen, ohne das dies einen Einfluß auf meine Rente hat ? Wenn mein Arbeitsvertrag im beiderseitigen Einverständnis beendet wird.
Vielen Dank für Ihre Antworten
sk

von
Fastrentner

Wenn Sie die 45 Beitragsjahre vor Inanspruchnahme des Alogeldes erreicht haben, bewirken die zwei Jahre Alogeld keinen großen Rentenverlust.
Ob Sie allerdings für die 2 Jahre Arbeitslosigkeit Alogeld erhalten, müssen Sie mit der Agentur für Arbeit klären.
Bei Auflösung des Arbeitsverhältnisses in beiderseitigem Einvernehmen, müssen Sie mindestens mit einer Sperrfrist von 3 Monaten rechnen.

von
Fortitude one

Hallo Siggiklein,

das wäre Schön um war zu sein. So nach dem Motto - Hallo AG, so wir beenden das Arbeitsverhältnis und beziehe 2 Jahre Arbeitslosengeld und dann meine Rente.

Zitat:
Bezieht jemand in den letzten 2 Jahren vor dem Rentenbeginn Arbeitslosengeld I, kann diese Zeit ebenfalls nicht bei den Versicherungsjahren berücksichtigt werden. Ausgenommen sind nur jene Fälle, wenn der Arbeitslosigkeit eine Insolvenz oder komplette Geschäftsaufgabe des Arbeitgebers zugrundelag.

Bitte lassen Sie sich bei einer Auskunft und Beratungsstelle der DRV/RV diesbezüglich beraten.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

Experten-Antwort

Hallo siggiklein,

eine Zeit des Arbeitslosengeld-Bezugs in den letzten zwei Jahren vor der Rente zählt nicht zu der Wartezeit für die "Altersrente für besonders langjährig Versicherte" (im Volksmund "Rente mit 63"). Wenn Sie diese Wartezeit aber schon vor der Arbeitslosigkeit erfüllt haben, ist die Arbeitslosigkeit unproblematisch (Ihre einmal erfüllten Monate sind Ihnen sicher, Sie sollten diese aber wirklich mit einer Rentenauskunft festgestellt haben und nicht nur selber errechnet, um sicher zu gehen).
Inwieweit Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld haben und welche Verpflichtungen sich daraus eventuell ergeben, können Sie nur mit der Agentur für Arbeit klären.

von
senf-dazu

Hallo FortitudeOne

Zitiert von: Fortitude one
... Bezieht jemand in den letzten 2 Jahren vor dem Rentenbeginn Arbeitslosengeld I, kann diese Zeit ebenfalls nicht bei den Versicherungsjahren berücksichtigt werden. Ausgenommen sind nur jene Fälle, wenn der Arbeitslosigkeit eine Insolvenz oder komplette Geschäftsaufgabe des Arbeitgebers zugrundelag. ...

Das bezieht sich NUR auf die Wartezeit, wenn diese vorher schon erfüllt ist, dann macht das keinen Unterschied.
Die Alo-Zeit wird aber als Pflichtbeitragszeit behandelt, allerdings bringt das etwas weniger Entgeltpunkte als die Beitragszeit, auf der die Alo-Zeit basiert ... aber der Unteschied ist nicht so groß ...

von
siggiklein

Hallo zusammen,

ich möchte mich recht herzlich für alle Antworten bedanken.
Ihr habt mir schon geholfen > danke !!

von
na ja

Zitiert von: Fortitude one
Hallo Siggiklein,

das wäre Schön um war zu sein. So nach dem Motto - Hallo AG, so wir beenden das Arbeitsverhältnis und beziehe 2 Jahre Arbeitslosengeld und dann meine Rente.

Zitat:
Bezieht jemand in den letzten 2 Jahren vor dem Rentenbeginn Arbeitslosengeld I, kann diese Zeit ebenfalls nicht bei den Versicherungsjahren berücksichtigt werden. Ausgenommen sind nur jene Fälle, wenn der Arbeitslosigkeit eine Insolvenz oder komplette Geschäftsaufgabe des Arbeitgebers zugrundelag.

Bitte lassen Sie sich bei einer Auskunft und Beratungsstelle der DRV/RV diesbezüglich beraten.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

Wenn man weiss, dass gerade weit über 100 000 Verbeamtete und Beamtenähnliche Personen mit 55 Jahren mit etwa der 3-fachen Rente/ Pension ohne Abzüge und ohne je Beiträge bezahlt zu haben im Jahr 2017 in Pension gehen . Dann ist Ihre Antwort mit der eventuellen ? Arbeitslosigkeit oder Krankheit nicht zynisch ?

MfG na ja

von
Beamter

Bitte wo??? Da wollen meine Kollegen und ich auch hin!

von
na ja

Zitiert von: Beamter
Bitte wo??? Da wollen meine Kollegen und ich auch hin!

na ja

fragen Sie Ihren Mentor Herr Schäuble, der hat diese Zahl öffentlich genannt.
So im Vertrauen, es hört ja keiner zu,
Verstehen kann ich Sie
Und alles ohne Beiträge ( Satire aus )

MfG na ja

von
na ja

Falschmeldung ????

nein Sie müssen noch 1 Jahr länger arbeiten um mit 56 ohne Beiträge in Pension ohne Abzüge zu gehen.

Quelle Focus

MfG na ja

von
Genervter

Zitiert von: na ja
Zitiert von: Fortitude one
Hallo Siggiklein,

das wäre Schön um war zu sein. So nach dem Motto - Hallo AG, so wir beenden das Arbeitsverhältnis und beziehe 2 Jahre Arbeitslosengeld und dann meine Rente.

Zitat:
Bezieht jemand in den letzten 2 Jahren vor dem Rentenbeginn Arbeitslosengeld I, kann diese Zeit ebenfalls nicht bei den Versicherungsjahren berücksichtigt werden. Ausgenommen sind nur jene Fälle, wenn der Arbeitslosigkeit eine Insolvenz oder komplette Geschäftsaufgabe des Arbeitgebers zugrundelag.

Bitte lassen Sie sich bei einer Auskunft und Beratungsstelle der DRV/RV diesbezüglich beraten.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

Wenn man weiss, dass gerade weit über 100 000 Verbeamtete und Beamtenähnliche Personen mit 55 Jahren mit etwa der 3-fachen Rente/ Pension ohne Abzüge und ohne je Beiträge bezahlt zu haben im Jahr 2017 in Pension gehen . Dann ist Ihre Antwort mit der eventuellen ? Arbeitslosigkeit oder Krankheit nicht zynisch ?

MfG na ja

Na ja, mal wieder eine kleine Neiddebatte eröffnen, die in diesem Forum nichts zu suchen hat. Oder helfen Sie damit direkt einem Fragesteller bzw. haben Sie eine rentenrechtliche Frage?

von
na ja

Dies ist keine politische Aussage !

Es ist eine Renten / Pensionsmeldung von Herrn Schäuble

MfG
na ja

von
Beamter

Sie schreiben wohl von den Bahn- und Postbeamten??? Tja, da bin ich dann zu spät dran, das Modell gibt's ja schon nicht mehr.

von
Genervter

Zitiert von: na ja
Dies ist keine politische Aussage !

Es ist eine Renten / Pensionsmeldung von Herrn Schäuble

MfG
na ja

Wo bleibt Ihre Frage? Eine Aussage eines Politikers polemisch zu zitieren, ist sehr wohl politisch und hier nicht gewollt.
Gehen Sie wählen, aber benutzen Sie nicht dieses Forum, um sich gegen oder für das Beamtentum zu positionieren.

von
Knut Rassmussen

na ja = Paul

Und ich werde mit 67 meine Pension erhalten.

Ach, und ich erinnere mich an die gute alte Zeit, als Angestellte mit "Vorruhestand" ab 55 langsam übergeleitet in Rente worden sind. Die 32 Monate Alo-Geld waren in den Köpfen der Personalabteilungen schon vom Rentenanlter abgezogen.

von
Beamte haben es besser

Zitiert von: Knut Rassmussen
na ja = Paul

Und ich werde mit 67 meine Pension erhalten.

Ach, und ich erinnere mich an die gute alte Zeit, als Angestellte mit "Vorruhestand" ab 55 langsam übergeleitet in Rente worden sind. Die 32 Monate Alo-Geld waren in den Köpfen der Personalabteilungen schon vom Rentenanlter abgezogen.

Und ich sehe alle Tage einen Postbeamten der wegen angeblicher Gesundheitsstörung mit 42 nach Hause geschickt wurde.
Die letzten Jahre sämtlich sportliche Aktivitäten machen konnte und jetzt da es ihm wahrscheinlich zu langweilig wurde oder die Kreuzfahrten teurer geworden sind hat er einen 450 € Job.
Und raten Sie mal wo?
Genau in einer Post Fiale.
Eigenartig zuerst für den Postdienst Dienstuntauglich und jetzt bei der Post arbeiten.