Riester-Kinderzulage

von
Kati

Hallo liebes Forum,
stimmt es, dass man als Riester-Sparer mit Kindern die volle Kinderzulage bekommt, wenn man nur 60 Euro im Jahr einzahlt, selbst wenn man im Vorjahr ein normales Einkommen hatte?

Ich habe das kürzlich als Tipp in einem Artikel gelesen: um nicht mehr als nötig in einen teuren Riester-Vertrag einzuzahlen, lieber auf die Grundzulage verzichten und nur 60 Euro einzahlen und die volle Kinderzulage mitnehmen.

Geht das?

Danke vorab für Ihre Hilfe!

von
Modi1969

Hallo,

der Mindesteigenbetrag (MEB), den Sie besparen müssen, um die VOLLE Zulage zu erhalten, errechnet sich grds. aus dem Vorjahresbrutto (Sonderregelungen bei Pflege, Sozialleistungsbezug etc. lass ich hier mal weg), vermindert um die Zulagen.
Ich unterstelle eine unmittelbare Zulagenberechtigung (z.B. Vers.pflicht aus Beschäftigung) im Sparjahr.
Kleines Beispiel: Sparjahr 2020
Vorjahresbrutto 2019 20.000 Euro, 1 Kind (Geburt 2015).
4 % von 20.000 wären 800 Euro, abzüglich 475 Euro (175 Grundzulage, 300 Kinderzulage), somit MEB 325 Euro/Jahr.
Wenigstens 60 Euro/Jahr müssen Sie besparen.Zahlen Sie nun 60 anstelle der 325 Euro, erhalten Sie trotzdem Grund- und und Kinderzulage, allerdings nur anteilig...
Weitere Infos zu dem Thema gerne in der ABS im Rahmen eines Altersvorsorgegesprächs..

von
Kati

Danke schonmal für diese Antwort. Also gibt's die Kinderzulage auch nur anteilig, wenn ich nicht die 4% meines Vorjahresbruttos (minus Zulagen) einzahle. Das hatte ich auch vermutet. Dann war der Tipp, den ich gelesen hatte, schlicht falsch.

Experten-Antwort

Hallo Kati,

wer weniger als vier Prozent einzahlt, bekommt auch die Kinderzulage nur anteilig.