Riester-Rente auf Verträge der Kinder übertragen

von
Akrl

Kann das Ersparte aus einer Riester-Rente im Todesfall auf den Riester-Vertrag der Kinder übertragen lassen ohne dass man die ganzen Zulagen zurückzahlen muss? Danke für Antworten.

von
chi

Nein, nur Ehepartner.

Bei Vertragsabschluß kann aber festgelegt werden, daß die Rente (nicht das Kapital) an die Kinder ausbezahlt wird, jedenfalls für eine gewisse Zeit. Wenn man sich dafür entscheidet, sinkt allerdings die eigene Rente daraus (im Erlebensfall), weil die Hinterbliebenrente auch Geld kostet.

von
chi

Zitiert von: Groko
Wenn Du tot bist mußt Du nichts mehr zurückzahlen.

Der Tote muß nichts mehr müssen, aber die Erben schon. :-)

von
Modi1969

Hallo,

der Tod des Riestersparers vor Beginn der Auszahlungsphase ist eine sog. "schädliche Verwendung", deren Folge die Rückforderung der staatlichen Förderung (geflossene Zulagen, gewährter Sonderausgabenabzug..) sowie die Besteuerung der Erträge ist.
Das AV-Vermögen kann auf einen Vertrag des überlebenden Ehe- bzw. Lebenspartners übertragen werden und die "schädliche. Verwendung" somit vermieden werden.
Die Übertragung auf die Kinder ist mir nicht bekannt.
Am Besten, Sie fragen hierzu bei der ZFA bzw. dem Finanzamt nach...

Experten-Antwort

Bei "Ihre Vorsorge" handelt es sich um ein Forum aus dem Bereich der Gesetzlichen Rentenversicherung. Wir empfehlen Ihnen daher, sich an die Zulagenstelle oder an das zuständige Finanzamt zu wenden.

MfG

von
Greenhorn

Entsprechende Auskünfte müsste auch der Vertragspartner geben können, bei dem Sie den Riester-Vertrag abgeschlossen haben. Bei mir ist das jedenfalls so.

Auch der Tipp mit der ZfA ist zielführend. Dann bekommt man Post von der Deutschen Rentenversicherung (weil die ZfA dieser angegliedert ist ;-)