Riester-Rente, Erwerbsminderungsrente und Grundsicherung

von
Stephan

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit 2011 beziehe ich (heute 38 Jahre alt) eine kleine Erwerbsminderungsrente und erreiche mit Grundsicherung bei Erwerbsminderung das Existenzminimum.

Nun habe ich erfahren, dass eine Riester-Rente bis 100 Euro bei der Grundsicherung anrechnungsfrei bleibt.

Kann ich als Frührentner überhaupt noch eine Riester-Rente abschließen?

Wenn ja, ab wann ist der Eintritt in eine solche möglich?

Erst ab 67 oder früher?

Vielen Dank für Ihre Antworten.

von
chi

Unter Umständen geht das. Riesterberechtigt ist man nicht nur als Pflichtversicherter (z.B. Minijob mit eigenen Beiträgen), sondern auch als Bezieher einer Rente wegen voller Erwerbsminderung, wenn man unmittelbar vorher pflichtversichert war.

Sie müßten dann mindestens 60 Euro im Jahr selbst einzahlen und könnten die staatliche Zulage von 175 Euro bekommen (plus evtl. Kinderzulagen). Suchen Sie sich aber einen kostengünstigen Anbieter, sonst bringt das nichts.

Eine Riester-Rente kann frühestens ab 62 ausgezahlt werden.

von
Stephan

Vor der Rente habe ich Sozialhilfe und davor AlGII bezogen. Gilt das als pflichtversichert?

von
Riester

Zitiert von: Stephan
Sehr geehrte Damen und Herren,

seit 2011 beziehe ich (heute 38 Jahre alt) eine kleine Erwerbsminderungsrente und erreiche mit Grundsicherung bei Erwerbsminderung das Existenzminimum.

Nun habe ich erfahren, dass eine Riester-Rente bis 100 Euro bei der Grundsicherung anrechnungsfrei bleibt.

Kann ich als Frührentner überhaupt noch eine Riester-Rente abschließen?

Wenn ja, ab wann ist der Eintritt in eine solche möglich?

Erst ab 67 oder früher?

Vielen Dank für Ihre Antworten.

Waren Anfangs EM-Rentner vom Riestern ausgenommen, hat man später nachgebessert und dieses möglich gemacht. Ich bin als EM-Rentner auch mit an Bord, da Sie noch paar Jährchen bis zur Altersrente haben, kann sich das durchaus noch lohnen. 4% Ihrer Bruttorente sollten Sie monatlich investieren, die Zulagen helfen mit bei der Aufbringung der Summe. Beachten Sie aber Abschluss-und Verwaltungskosten. P. S. So als Anmerkung schade, dass die Politik es über private Versicherungen laufen lassen hat und nicht über die DRV(analog frühere FZR der einstigen DDR). Was Sie über Riester dann einfahren, brauchen Sie später beim Amt nicht. Es ist Ihre. Aber Obacht, es dürfte Abgaben geben.

Experten-Antwort

Hallo Stephan,

als Bezieher einer vollen Erwerbsminderungsrente Sind Sie grundsätzlich auch unmittelbar zulagenberechtigt und können dementsprechend eine Riesterförderung erhalten.

Hinsichtlich der für Sie in Frage kommenden konkreten Produkte, zu Fragen zum Vertragsabschluss und zur jeweiligen frühestmöglichen Inanspruchnahme der Leistungen sollten Sie sich am besten bei der Verbraucherzentrale informieren/beraten lassen.