Rückzahlung Hinzuverdienst?

von
Sonja W.

Ich erhalte eine teilweise Erwerbsminderungsrente und erhalte zusätzlich Krankengeld. Die Hinzuverdienstgrenze für die Rente liegt bei 3.000,00 € brutto. Das Krankengeld beträgt 1.800,00 brutto im Monat. Nun habe ich im Mai 4.500,00 € Krankengeld erhalten (darin enthalten März, April, ½ Mai) und noch eine Sonderzahlung von meinem Arbeitgeber über 3.000,00. Gesamt also über dem Doppelten, was 2x im Jahr möglich wäre. Wie wird das von der DRV gesehen? Zufluss war nur im Mai, weil die Krankenkasse lange für die Bearbeitung benötigte. Generell bewege ich mich mit 1.800,00 Krankengeld innerhalb der Hinzuverdienstgrenze. Für das Jahr 2017 ist auch nichts Zusätzliches mehr zu erwarten. Gilt hier die Jahresgrenze von 6.300,00 € im Jahr? Muss ich die Sonderzahlung der DRV melden? Muss ich mit einer teilweisen Rückzahlung der Rente für den Monat Mai rechnen? Danke.

von
Fortitude one

Hallo Sonja W.,

Sie bringen einiges durcheinander. Die 6.300 Euro Jahresgrenze bezieht sich auf die volle EMR. Und was für eine Frage, natürlich müssen Sie das der DRV melden. Lesen Sie mal Ihren Rentenbescheid durch. Sie machen sich sonst strafbar. Ich empfehle Ihnen dringend eine Auskunft und Beratungsstelle der DRV/RV aufzusuchen.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

Experten-Antwort

Hallo Sonja W.,

Ihr Krankengeld stellt zu berücksichtigenden Hinzuverdienst dar, wenn es aufgrund einer Arbeitsunfähigkeit geleistet wird, die nach dem Beginn der Rente eingetreten ist. Als Hinzuverdienst ist das der Sozialleistung zugrunde liegende Arbeitsentgelt - die sogenannte Bemessungsgrundlage - zu berücksichtigen. Diese Bemessungsgrundlage wird den Monaten März, April, Mai zugeordnet - also verteilt und nicht insgesamt dem Monat Mai zugeordnet. Eine zu berücksichtigende Sonderzahlung des Arbeitgebers wird dem Monat der Auszahlung zugeordnet. Nach der bis zum 30.06.2017 geltenden Rechtslage werden die monatlichen Hinzuverdienste der monatlichen Hinzuverdienstgrenze gegenübergestellt. Für die Monatsrenten ab 07/2017 gilt nach dem neuen Recht die Jahresbetrachtung, d.h. hier werden die im Kalenderjahr zu berücksichtigenden Hinzuverdienste der Jahres-Hinzuverdienstgrenze gegenübergestellt. Die Hinzuverdienstgrenze für die Renten wegen teilweiser Erwerbsminderung beträgt 2017 mindestens 14.458,50 Euro (neues Recht). Ihre individuelle Hinzuverdienstgrenze kann (deutlich) höher sein.
Sie sind verpflichtet, die Einkünfte (Änderungen) mitzuteilen.