RV-Leistungsverbesserungs- und -Stabilisierungsgesetz / Erwerbsminderungsrente

von
Christian T.

Sehr geehrte Experten,

auf folgender Internetseite wurde einer Abgeordneten des Deutschen Bundestags eine Frage zur Erwerbsminderungsrente gestellt.

https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/kerstin-griese/question/2018-10-12/305370

Mir ist klar, dass die Verbesserungen nur für Neuzugänge gelten. Die Abgeordnete schreibt allerdings Folgendes:

"Ich verstehe, dass diejenigen, die bereits eine Erwerbsminderungsrente beziehen, enttäuscht sind, weil sie nicht von diesen Verbesserungen profitieren. Allerdings werden auchsie vom RV-Leistungsverbesserungs- und -Stabilisierungsgesetz profitieren. Denn mit dem Gesetz soll eine Haltelinie eingeführt werden, die sicherstellt, dass das Rentenniveau bis zum Jahr 2025 mindestens 48 Prozent beträgt."

Können Sie mir sagen, inwieweit ich als "Altfall" davon profitiere? Erfolgt aufgrund des Rentenniveaus eine Neuberechung?

Vielen Dank!

MfG
Christian T.

von
chi

Das ist reines Blahblah.

Alle Renten werden regelmäßig erhöht (das nächste Mal zum Juli 2019). Die Erhöhung berechnet sich auf komplizierte Weise, ausgehend von der Entwicklung der Löhne mit diversen weiteren Faktoren. Der Erhalt eines Niveaus von 48% bis 2025 bedeutet, daß die Renten nicht geringer steigen sollen als ohnehin zu erwarten.

von
W*lfgang

Zitiert von: Christian T.
Können Sie mir sagen, inwieweit ich als "Altfall" davon profitiere? Erfolgt aufgrund des Rentenniveaus eine Neuberechung?

Nein.

Wie von @chi Ihnen bereits mitgeteilt, ist das reines 'Blablah', ohne das der Befragte auch nur einen Hauch von Kenntnis zum Rentenrecht hat - und sogar eine Verbesserung 'suggeriert', die schlicht alle (Alt- wie Neufälle) betrifft - so geht Politik mit Plattitüden eben.

Können Sie tgl. in diversen Talkshows 'bewundern', wo die geladenen 'Experten' bequem im Sessel lümmeln/wann kann ich an die Schnittchens, da kenne ich mich wirklich aus ;-)

Gruß
w.
PS: den Flachverstand der 'Einbestellen' dürfen Sie aber auch nicht überbewerten – die Medien wollen es so/Quote/gutes Geld nebenbei dafür - da die Moderatoren nicht mal ansatzweise Schnittchen-Niveau haben *g

Experten-Antwort

Hallo Christian T.,

den Ausführungen von chi schließen wir uns an.

von
Jonny

Zitiert von: Christian T.
Sehr geehrte Experten,

auf folgender Internetseite wurde einer Abgeordneten des Deutschen Bundestags eine Frage zur Erwerbsminderungsrente gestellt.

https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/kerstin-griese/question/2018-10-12/305370

Mir ist klar, dass die Verbesserungen nur für Neuzugänge gelten. Die Abgeordnete schreibt allerdings Folgendes:

"Ich verstehe, dass diejenigen, die bereits eine Erwerbsminderungsrente beziehen, enttäuscht sind, weil sie nicht von diesen Verbesserungen profitieren. Allerdings werden auchsie vom RV-Leistungsverbesserungs- und -Stabilisierungsgesetz profitieren. Denn mit dem Gesetz soll eine Haltelinie eingeführt werden, die sicherstellt, dass das Rentenniveau bis zum Jahr 2025 mindestens 48 Prozent beträgt."

Können Sie mir sagen, inwieweit ich als "Altfall" davon profitiere? Erfolgt aufgrund des Rentenniveaus eine Neuberechung?

Vielen Dank!

MfG
Christian T.


Wie wenig das Rentenniveau für die Betroffenen Rentner bedeutet, können Sie auch diesem Artikel

https://archiv.wirtschaftsdienst.eu/jahr/2018/9/die-rente-meines-vaters-veraenderte-bewertung-von-ausbildungs-und-arbeitslosigkeitszeiten/

eines wirklichen Rentenexperten entnehmen.

Der wäre auch für die Abgeordnete lesenswert.

von
Zwischen den Zeilen Lesender

Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Christian T.
Können Sie mir sagen, inwieweit ich als "Altfall" davon profitiere? Erfolgt aufgrund des Rentenniveaus eine Neuberechung?

Nein.

Wie von @chi Ihnen bereits mitgeteilt, ist das reines 'Blablah', ohne das der Befragte auch nur einen Hauch von Kenntnis zum Rentenrecht hat - und sogar eine Verbesserung 'suggeriert', die schlicht alle (Alt- wie Neufälle) betrifft - so geht Politik mit Plattitüden eben.

Können Sie tgl. in diversen Talkshows 'bewundern', wo die geladenen 'Experten' bequem im Sessel lümmeln/wann kann ich an die Schnittchens, da kenne ich mich wirklich aus ;-)

Gruß
w.
PS: den Flachverstand der 'Einbestellen' dürfen Sie aber auch nicht überbewerten – die Medien wollen es so/Quote/gutes Geld nebenbei dafür - da die Moderatoren nicht mal ansatzweise Schnittchen-Niveau haben *g

—————————————————————————————————————————————————

Wahre Worte ... von W*lfgang

Vom Kreissaal in den Hörsaal, dann Plenarsaal und wenn nicht ausgelastet, mangels beruflicher Qualifikationen, dann gibt es die Talkshows mit Garantieklatschen seitens ausgewählter Zuschauer.

Und wenn sie nicht gestorben sind, gibt es die gleichen Phrasen für jede neue heranwachsende Generation!

Den Ausführungen von @W*lfgang, dem @Experten und @chi schließe ich mich hiermit an. Man möge mir mein sarkastisches Statement verzeihen. Bin froh das alles hinter mir zu haben. Sollte mein letztes Stündlein irgendwann mal schlagen,
so habe ich meinen Angehörigen folgendes hinterlassen:

"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

von
Peter Schröer

Zitiert von: Zwischen den Zeilen Lesender
Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Christian T.
Können Sie mir sagen, inwieweit ich als "Altfall" davon profitiere? Erfolgt aufgrund des Rentenniveaus eine Neuberechung?

Nein.

Wie von @chi Ihnen bereits mitgeteilt, ist das reines 'Blablah', ohne das der Befragte auch nur einen Hauch von Kenntnis zum Rentenrecht hat - und sogar eine Verbesserung 'suggeriert', die schlicht alle (Alt- wie Neufälle) betrifft - so geht Politik mit Plattitüden eben.

Können Sie tgl. in diversen Talkshows 'bewundern', wo die geladenen 'Experten' bequem im Sessel lümmeln/wann kann ich an die Schnittchens, da kenne ich mich wirklich aus ;-)

Gruß
w.
PS: den Flachverstand der 'Einbestellen' dürfen Sie aber auch nicht überbewerten – die Medien wollen es so/Quote/gutes Geld nebenbei dafür - da die Moderatoren nicht mal ansatzweise Schnittchen-Niveau haben *g

—————————————————————————————————————————————————

Wahre Worte ... von W*lfgang

Vom Kreissaal in den Hörsaal, dann Plenarsaal und wenn nicht ausgelastet, mangels beruflicher Qualifikationen, dann gibt es die Talkshows mit Garantieklatschen seitens ausgewählter Zuschauer.

Und wenn sie nicht gestorben sind, gibt es die gleichen Phrasen für jede neue heranwachsende Generation!

Den Ausführungen von @W*lfgang, dem @Experten und @chi schließe ich mich hiermit an. Man möge mir mein sarkastisches Statement verzeihen. Bin froh das alles hinter mir zu haben. Sollte mein letztes Stündlein irgendwann mal schlagen,
so habe ich meinen Angehörigen folgendes hinterlassen:

"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Und die vielstimmige Antwort wird lauten „Gut dass wir diesen Querdenker los sind, warum hat er sich schon eher vom Acker gemacht?“

von
W*lfgang

Zitiert von: Zwischen den Zeilen Lesender
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Hallo Zwischen den Zeilen Lesender,

nur weil 5-10 % der Deutschen möglicherweise 'struntzdumm' sind (Gauß-Verteilung) und damit 90 % der öffentlichen Meinung/Internet dominieren (von den Zufriedenen werden Sie grundsätzlich keine Meinungsäußerung hören/lesen), sollten Sie weder vorschnell den beachtlichen Wissensstand in D diskreditieren noch Ihren 'Nationenstolz' über Board werfen – ja, ich finde 'wir sind gut/aber nicht perfekt' ...wenn ich über die D-Grenzen hinausschaue, habe ich keinen Grund, mich für meinen Aufenthalt in D zu schämen!

Wenn es denn so unerträglich für Sie hier ist, wären Sie längst außer Landes – natürlich mit ein paar 'Unbequemlichkeiten', was Sozialleistungen betrifft ... für den 'Mitnahmeeffekt' für den weiteren Aufenthalt in D müssen Sie sich aber nicht schämen ;-)

Gruß
w.