Schüler als Pflegeperson

von
hm

Hallo an Alle, Hallo Herz1952.
Der Fehler liegt auch bei mir, ich hätte besser erläutern sollen: Es geht um Pflege des eigenen Bruders im eigenen Haushalt. Damit unentgeltlich, aber Rentenversicherungsberechtigt, wenn über 10h. Mir war das "unentgeltlich" so selbstverständlich, dass ich nicht drüber nachgedacht hatte.

Beiträge seitens der Pflegekasse gibt es aber nur, wenn man als Pflegeperson unter 30h/Woche beschäftigt ist. Zählt Schule (Studium?) in dem Sinne als Beschäftigung?

Jugendarbeitsrecht ist der andere Aspekt, greift an der Stelle laut dem Experten aber nicht. Der Punkt ist also vom Tisch. Herz1952s Einwurf mit der Ausbildung ist aber berechtigt, da dann aufgrund der Vollzeitarbeit die Rentenversicherungspflicht für die Pflegetätigkeit entfällt.

Gruß
hm

von
W*lfgang

> Beiträge seitens der Pflegekasse gibt es aber nur, wenn man als Pflegeperson unter 30h/Woche beschäftigt ist. Zählt Schule (Studium?) in dem Sinne als Beschäftigung?

Nein, wurde doch nun mehrfach bestätigt!

> Herz1952s Einwurf mit der Ausbildung ist aber berechtigt, da dann aufgrund der Vollzeitarbeit die Rentenversicherungspflicht für die Pflegetätigkeit entfällt.

Wenn es nach wie vor um eine schulische Ausbildung geht/auch Studium ist nur Ausbildung bei Ihnen geht (anders als die 'klassische Lehrzeit = Beschäftigung/Vollzeitarbeit/mehr als 30 Std./Woche) = KEINE Beschäftigung *grrr ...durch Wiederholung werden die bisherigen Aussagen nicht richtiger ;-)

Vielleicht schrauben Sie ihre Füße doch mal in Richtung Beratungsstelle und lassen sich das hier Gesagte bestätigen.

Gruß
w.
PS: Nehmen Sie Abstand davon, Jura studieren zu wollen ...oder als ersten Ansatz, wie kompliziert Gesetze sind, wenn man nicht die Ausführungsbestimmungen /Rechtsauslegungen /Rechtsprechung dazu beachtet *g