< content="">

Selbst einzahlen sinnvoll oder nicht ?

von
Unschlüssig

Hallo Zusammen,

ich bin am überlegen, ob ich Abschläge bei der Rente ausgleichen soll, weil ich früher aufhören will.
Ich rechne ständig hin und her, ob das überhaupt sinnvoll ist.
Ich habe bereits mehrere Angebote für Rürup, bei allen ist in 6 Jahren die Garantierente niedriger als bei der staatlichen Rente, auch bei Berücksichtigung der Abschläge auf meine eigenen Einzahlung und GKV-Beitrag in die KVdR. Da war ich schon erstaunt, wie miserabel doch die privaten Anbieter sind.
Klar, wird von Überschußbeteiligungen schwadroniert, aber was man da von den Versicherern erwarten kann, habe ich bei meiner Lebensversicherung erlebt, die ich letztes Jahr nach 30 Jahren ausbezahlt bekam.
Alles nur heiße Luft, ihnen geht es ja jetzt soooooo schlecht und daher ist die Auszahlung wesentlich niedriger als von 30 Jahren prognostiziert.
Gibt es irgendwo was offizielles, wie hoch da überhaupt die Rendite bei der DRV ist ?
Wie wird dabei berücksichtigt, dass ich z.B. noch 6 Jahre bis zur ersten Rentenzahlung habe und so lange das Geld quasi für mich dort rumliegt.
Dann frage ich mich auch, was ist, wenn das Renteneintrittsalter tatsächlich erhöht wird, dann bekomme ich noch später eine Rente.
Dass meine Frau mal davon eine Witwenrente kriegt, habe ich auch berücksichtigt, wenn man das noch bei den privaten will, kann man die ganz vergessen, lohnt sich überhaupt nicht mehr. Ein echtes Armutszeugnis.
In meinen Augen ist die private Altersvorsorge, ob Rürup oder Riester, komplett gescheitert.
So Überlegungen habe ich halt, vielleicht kann das jemand etwas aufklaren ?

Experten-Antwort

Hallo Unschlüssig,

die Rendite bei der Deutschen Rentenversicherung hängt unter anderem von zukünftigen Rentenanpassungen ab, die niemand voraussehen kann. Ein Vergleich zu privater Altersvorsorge ist problematisch, weil es einige Aspekte gibt, die sich von vornherein unterscheiden. Einige davon haben Sie selbst genannt. Ihre Entscheidung hängt wesentlich davon ab, welche Kriterien Ihnen wichtig sind.
Wenn Sie eine neutrale produktbezogene Anlageberatung brauchen, wenden Sie sich am besten an Ihre örtliche Verbraucherzentrale. Dort erhalten Sie Informationsmaterial, das unter anderem Testergebnisse zu Anbietern und Produkten enthält; auch Einzelberatungen werden angeboten. Der Service der Verbraucherzentralen ist allerdings nicht kostenlos.

von
Alles ganz Einfach!

Grundsätzlich ist das Kapital was Sie in die DRV einzahlen, danach schlicht weg.
Sie spekulieren auf ein langes Leben. Das ist das positive daran.
Rührup u Riester ist schlicht ein legales Betrugssystem.
Da ist alles weg.
Ihre Rente erhalten Sie auch, wenn eine Währungsreform alles frisst.
Danach gehts weiter.
Ich persönlich glaube, auch wenn es verückt klingt, die sicherste Kapitalanlage ist die Rente.

Zahlen Sie ein, auch wenn 50% der Summe nichts zur Rentenerhöhung beitragen. Arbeitgeberanteil

Gruss

von
Amanda

...lohnt sich nur, wenn du min. 80Jahre alt werden willst, oder es junge Witwe in spe geben wird, der du was gutes tun willst.....
Sonst die Kohle lieber unters Kopfkissen.

von
Rechenschieber

Wenn jetzt ganz viele Sonderzahlungen zum Abschlagsausgleich leisten, dann sinkt der Rentenbeitragssatz und die übernächste Rentenanpassung wird umso größer.

Also einzahlen bis die Schwarte kracht. Ich zähl' auf Sie!

von
Klaus

Hallo Unschlüssig

Deine Überlegungen sind alle sschlüssig.
Ich habe dieselbe Erfahrung gemacht.
Du mußt den steuerlichen Aspekt für deine Einzahlungen zusätzlich betrachten.
Das dürfte sich auch noch positiv auswirken.
Wenn du was für deine Rente tun willst ist die Einzahlung in die DRV das beste.

Grüsse

von
S.c.

Zitiert von: Amanda
...lohnt sich nur, wenn du min. 80Jahre alt werden willst, oder es junge Witwe in spe geben wird, der du was gutes tun willst.....
Sonst die Kohle lieber unters Kopfkissen.

Lieber auf die Höhe Kante legen.