< content="">

Stat. Rehabilitation aktuell....

von
Anna Talheimer

Guten Morgen,
ich bin derzeit in einer Suchtreha. Struktur und Regeln sind hier das Wichtigste. Soweit ist das ja auch gut und nachvollziehbar. Was ich jedoch kritisiere ist die Tatsache, daß fast das ganze Haus von Patienten geputzt wird. Für alles gibt es einen Dienst: Etage, Wäscheraum, Therapieräume, eigenes Zimmer wird komplett geputzt (immer) etc. Dann wird der gesamte Speisesaal von Patienten in Ordnung gehalten: Spüldienst in der Großküche (anstrengend, wird nur von Patienten gemacht), Spülküche reinigen, Abfälle vom Essen entsorgen,Tische vorbereiten für die Mahlzeiten, Tische abwischen, Geschirr bereitstellen, Speisesaal wischen. Wäscheausgabe, Casinodienst, Gartenpflege, Aufnahmedienst, Tierpflege....Es gibt nur zwei Raumpflegerinnen. Die Klinik spart eine Menge Geld. Trotzdem gibt es zu wenig Therapeuten. Ich fühle mich ausgenutzt. Gibt es eine Möglichkeit die Reha zu verkürzen und noch in eine Tagesreha zu gehen?
Viele Grüsse

von
Rentenschmied

Hallo,
und wer macht diese ganzen Arbeiten bei Ihnen zuhause? Das ist ja u.U. ein Teil der Therapie damit man wieder einen geregelten Tagesablauf mit den notwendigen Arbeiten einübt. Ich kann darin nichts schlechtes sehen.
Mit besten Grüssen

Experten-Antwort

Hallo, Anna,

besprechen Sie diese Angelegenheit mit Ihrem zuständigen Reha-Sachbearbeiter. Diesem können Sie die Situation schildern und mit Ihm besprechen, ob ein Wechsel der momentan durchgeführten Reha in eine andere Form möglich ist und sinnvoll ersceint.