< content="">

Stationäre Reha - Tauschen von Anwendungen nicht möglich da RV das nicht zahlt ?

von
Emilius

Mein Freund ist zur Zeit in einer orthopädischen stationären Rehaklinik in Bayern. Da er noch nie zur Reha war und nicht wusste was da abläuft habe ich ( schon 3 x zur Reha .. ) ihm einige Tipps gegeben.

Unter anderem auch das er - natürlich nur soweit medizinisch sinnvoll und vom Arzt genehmigt ! - nicht alle Anwendungen unter Schmerzen und die ihm nicht gut tun auf Teufel komm heraus mitmachen muss, sondern das er auch Therapien die ihm wirklich helfen und von den Schmerzen befreien sich " wünschen " kann. Also faktisch Therapien austauschen. Heute war Visite und er hat diesen Wunsch geäussert mehr von der Balneotherapie zu bekommen weil die ihm so gut tut..

Der Arzt hat dann gesagt, das dies " nicht möglich sei da der Kostenträger die DRV Westfalen besonders knauserig sei und dies nicht bezahlen würde ".. Mein Freund hat es so verstanden , das wenn eine andere DRV Kostenbträger wäre dies sehr wohl möglich sein.

Kann dies sein ? Anwendungen werden/ können nicht durchgeführt werden obwohl med. sinnvoll weil ein spezieller Kostenträger diese nicht oder nur eine bestimmte Anzahl dieser Therapie an die Klinik zahlt ?

Experten-Antwort

Es ist ausgeschlossen, dass die Rentenversicherung den Reha-Kliniken nur eine festgelegte Anzahl bestimmter Behandlungsmethoden bezahlt. Alle Rentenversicherungsträger vergüten den Reha-Kliniken Tagessätze, die evtl. geringfügig (!) differieren können. Innerhalb des zur Verfügung stehenden Budgets soll die bestmögliche Behandlung erfolgen!
Die Argumentation des Arztes kann ich nicht nachvollziehen und ist vermutlich eine Schutzbehauptung der Klinik. Selbstverständlich verfahren Kliniken auch nach standardisierten Behandlungsplänen und es ist mitunter ggf. organisatorisch schwierig, bestimmte Behandlungen vermehrt anzubieten.
Damit es nicht zu solchen Problemen kommt, ist es empfehlenswert, frühzeitig die Wünsche nach bestimmten Behandlungsformen zu äußern.

von
Fastrentner

Bei derartigen Problemen sollten Sie sich an die Klinikleitung und/oder an den die Reha bewilligten Rententräger wenden.

von
Skeptiker

Zitiert von: Emilius
Da er noch nie zur Reha war und nicht wusste was da abläuft habe ich ( schon 3 x zur Reha .. ) ihm einige Tipps gegeben.....
....Der Arzt hat dann gesagt, das dies " nicht möglich sei da der Kostenträger die DRV Westfalen besonders knauserig sei und dies nicht bezahlen würde ".. Mein Freund hat es so verstanden , das wenn eine andere DRV Kostenbträger wäre dies sehr wohl möglich sein.

Als "Reha-Profi" sollten Sie eigentlich wissen, dass nur Privatzahler jede Anwendung und Therapie einzeln bezahlen müssen und dass Kostenträger wie DRV und gesetzliche Krankenkassen Tagespauschalen bezahlen.

Verumtlich hat sich Ihr Freund missverständlich ausgedrückt oder die Antwort falsch verstanden.