Stiefkind

von
Unwissender

Hallo !
Habe einen Rentenantrag gestellt und die Frage eines Kindes wurde dort verneint. Ein Freund sagte mir das aber auch Stiefkinder dazu zählen.
Meine Frage ist was ist die Definition von Stiefkind. Als ich meine jetzige Frau heiratete war das Stiefkind schon 23 Jahre alt, also kein Kind mehr. Wäre es dann trotzdem noch Stiefkind wegen der sogenannten Elterneigenschaft oder nicht ?

von
Bartl

Hallo,

die GRA der Rentenversicherung sagt dazu folgendes:

Der Beitragszuschlag für Kinderlose ist bei Adoptiv- und Stiefeltern nur dann nicht zu
zahlen, wenn die Begründung der Familienbande durch
– die Rechtswirksamkeit der Adoption oder
– die Heirat der Eltern und Haushaltsaufnahme des Stiefkindes
zu einem Zeitpunkt bewirkt worden ist, zu dem für das Kind aufgrund der in § 25
Abs. 2 SGB XI genannten Altersgrenzen eine Familienversicherung in der sozialen
Pflegeversicherung begründet werden könnte oder hätte begründet werden können.
Dabei kommt es nicht auf die tatsächliche Durchführung einer Familienversicherung,
sondern nur darauf an, dass das Kind zum maßgeblichen Zeitpunkt die
Altersgrenzen des § 25 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 bis 3 (nicht jedoch Nummer 4) SGB XI noch nicht überschritten hat
beziehungsweise hatte.
Die Elterneigenschaft im Sinne des § 55 Abs. 3a SGB XI liegt demnach nur vor,
wenn die Begründung der Familienbande erfolgte:
– bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres des Kindes,
– bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres des Kindes, wenn es nicht
erwerbstätig war (eine geringfügige Beschäftigung im Sinne der §§ 8 und 8a
SGB IV oder eine selbständige Tätigkeit im geringen Umfang sind hierbei
unbeachtlich),
– bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres des Kindes (gegebenenfalls
verlängert um die Zeit eines geleisteten Wehr- oder Zivildienstes), wenn es
sich in Schul- oder Berufsausbildung befand oder ein freiwilliges soziales
oder ökologisches Jahr geleistet hat.
Damit wird ausgeschlossen, dass durch Erwachsenenadoption oder durch Heirat in
hohem Alter und der Hinzugewinnung von erwachsenen Stiefkindern eine Befreiung
von der Zuschlagspflicht eintritt.
Eine die Zuschlagspflicht befreiende Elterneigenschaft im Sinne des § 55 Abs. 3 und
Abs. 3a SGB XI liegt damit nur vor, wenn die Adoption oder bei Stiefkindern die
Heirat und die Haushaltsaufnahme vor Erreichen der genannten Altersgrenzen
erfolgt ist.

von Experte/in Experten-Antwort

Den Äußerungen von Bartl ist nicht hinzuzufügen.