Strbevierteljahr

von
Jutta

18.03.2017 mein Vater gestorben Bestatter vergessen das Sterbevierteljahr zubeantragen.
Dann ist meine Mutter am 03.04.2017 beim Rentenberater gewessen der es auch versäumt hat.
Dann 3mal nach Berlin zur DeutschenPost AG Nieterlassung Renten Service :
Beim 1 mal Antrag eingegangen , beim 2 mal kein Antrag eingegangen ,beim 3 mal derAntrag
wäre eingegangen aber es täten noch Unterlagen fehlen .Meine Mutter hat aber alles beim Renten-
berater abgegeben. Und was können wir noch machen

von
W*lfgang

Zitiert von: Jutta
Und was können wir noch machen
Jutta,

einfach abwarten, das Sterbevierteljahr (100 % der Rente in den ersten 3 Monaten) wird nicht vergessen, sondern mit Witwenrentenbescheid natürlich nachgezahlt.

Das Sterbevierteljahr als Vorschusszahlung *) ist nur dazu gedacht, mögliche finanzielle Engpässe des/r Überlebenden zu überbrücken - die 'Kiste/Urne/in den Wind gestreut' kostet schließlich und die bucklige Verwandtschaft will auch noch das Fell versaufen ;-) Wenn keine finanzielle Not besteht, muss das auch nicht zwingend beantragt werden - wie gesagt, mit dem Rentenbescheid erfolgt die Nachzahlung.

*) dafür ist nur 1 Monat Frist für den Vorschussantrag vorgesehen. Sollten Sich die 'Komplikationen' für die Vorschusszahlung mit dem Rentenservice nicht lösen, die Rentenversicherung hat das im Auge und weiß was gezahlt/nicht gezahlt worden ist und ergänzt das entsprechend.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Jutta,
wie W*lfgang schreibt, wird das Sterbevierteljahr ggf. mit der Witwenrente nachgezahlt. Wichtig ist nur, dass der formale Witwenrentenantrag (beim Rentenberater?) gestellt wurde!