Stunden bei Altersteilzeit

von
Sepp1960

Ich habe seit 2 Jahren meine Arbeitszeit von 39 auf 34 Stunden
verkürzt.Ab Januar 2021 möchte ich in Altersteilzeit gehen.
Welche Stunden muß ich oder kann ich 2021 arbeiten?

von
memyself

beim blockmodell erst mal die volle, dann gar nicht mehr,

beim teilzeitmodell, die hälfte, also 17 stunden

von
Sepp1960

Kann ich auf 39 Stunden zurückgehen oder muß ich in der Arbeitsphase 34 Stunden Arbeiten.

Experten-Antwort

Hallo Sepp1960,

bei Ihrer Frage handelt es sich um arbeitsrechtliche Belange, zu denen wir keine Antwort geben können.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber, den Personal-/Betriebsrat oder an einen Arbeitsrechtler.

von
W°lfgang

Hallo Sepp1960,

für die ATZ gilt regelmäßig die durchschnittliche Arbeitszeit der letzten 2 Jahre vor Beginn ATZ. Wenn Sie bis Dez. 2020 bei 34 Std. bleiben, sind es 34 Std. (Blockmodell) bzw. 17 Std. bei Teilzeitmodell (sofern alternativ angeboten/wählbar). Erhöhen Sie ab morgen die Arbeitszeit wieder auf 39 Std., ist der Durchschnittswert aus Jan. 2019 - Dez. 2020 zu bilden.

Geregelt hier:

https://www.gesetze-im-internet.de/alttzg_1996/__6.html

worauf sich grundsätzlich die einschlägigen ATZ-Tarifverträge beziehen. Ihr Arbeitgeber/Personalrat wird Ihre Frage zutreffend beantworten können.

Gruß
w.

von
W°lfgang

Zitiert von: Experte/in
Hallo Sepp1960,

bei Ihrer Frage handelt es sich um arbeitsrechtliche Belange, zu denen wir keine Antwort geben können.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber, den Personal-/Betriebsrat oder an einen Arbeitsrechtler.

Interessehalber:

Wie reagieren Sie auf diesbezügliche Nachfragen Beschäftigter aus dem eigenen DRV-Haus - sind ja nur rd. 80/90 % Beschäftigte mit 'Migrationshintergrund' ÖD.

Verweisen Sie die auch an die DRV-PA, statt mal schnell eben einen Blick in den Tarifvertrag, speziell umgesetzt in den VBL-Rechner zu werfen, um für die eigenen Mitarbeiter eine zutreffende Prognose zu geben? - oder 'schicken' Sie die WIRKLICH auch nach 'Außerhalb', um sich eine Gesamtprognose einzuholen?! ;-)

Falls nein (natürlich leisten wir das für die eigenen MA intern), warum teilen Sie ihr Wissen hier nicht generell??? Okay, als 'Jungspund' fehlt Ihnen vielleicht das Erfahrungswissen aus einem Randbereich ...oder, etwa belegt mit 'Verbot', im Forum mehr als DRV-Wissen zu teilen?! ;-)

Gruß
w.

von
Kaiser

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Experte/in
Hallo Sepp1960,

bei Ihrer Frage handelt es sich um arbeitsrechtliche Belange, zu denen wir keine Antwort geben können.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber, den Personal-/Betriebsrat oder an einen Arbeitsrechtler.

Interessehalber:

Wie reagieren Sie auf diesbezügliche Nachfragen Beschäftigter aus dem eigenen DRV-Haus - sind ja nur rd. 80/90 % Beschäftigte mit 'Migrationshintergrund' ÖD.

Verweisen Sie die auch an die DRV-PA, statt mal schnell eben einen Blick in den Tarifvertrag, speziell umgesetzt in den VBL-Rechner zu werfen, um für die eigenen Mitarbeiter eine zutreffende Prognose zu geben? - oder 'schicken' Sie die WIRKLICH auch nach 'Außerhalb', um sich eine Gesamtprognose einzuholen?! ;-)

Falls nein (natürlich leisten wir das für die eigenen MA intern), warum teilen Sie ihr Wissen hier nicht generell??? Okay, als 'Jungspund' fehlt Ihnen vielleicht das Erfahrungswissen aus einem Randbereich ...oder, etwa belegt mit 'Verbot', im Forum mehr als DRV-Wissen zu teilen?! ;-)

Gruß
w.

Es muss ja nicht jeder zu nicht rentenrechtlichen Fragen zwanghaft sein Mitteilungsbedürfnis so ausleben wie Du.

von
Berater

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Experte/in
Hallo Sepp1960,

bei Ihrer Frage handelt es sich um arbeitsrechtliche Belange, zu denen wir keine Antwort geben können.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber, den Personal-/Betriebsrat oder an einen Arbeitsrechtler.

Interessehalber:

Wie reagieren Sie auf diesbezügliche Nachfragen Beschäftigter aus dem eigenen DRV-Haus - sind ja nur rd. 80/90 % Beschäftigte mit 'Migrationshintergrund' ÖD.

Verweisen Sie die auch an die DRV-PA, statt mal schnell eben einen Blick in den Tarifvertrag, speziell umgesetzt in den VBL-Rechner zu werfen, um für die eigenen Mitarbeiter eine zutreffende Prognose zu geben? - oder 'schicken' Sie die WIRKLICH auch nach 'Außerhalb', um sich eine Gesamtprognose einzuholen?! ;-)

Falls nein (natürlich leisten wir das für die eigenen MA intern), warum teilen Sie ihr Wissen hier nicht generell??? Okay, als 'Jungspund' fehlt Ihnen vielleicht das Erfahrungswissen aus einem Randbereich ...oder, etwa belegt mit 'Verbot', im Forum mehr als DRV-Wissen zu teilen?! ;-)

Gruß
w.

Ob Sie es glauben oder nicht, wir verweisen bei eigenen Mitarbeitern, bei derartigen Fragen,tatsächlich an unsere Personalabteilung, was auch völlig korrekt ist,
„Schuster bleib bei deinen Leisten“.
Manchmal muss man tatsächlich mit Ihren Ansichten nicht unbedingt konform gehen.