Teil-EM statt voller EM-Rente

von
NT400

Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit vielen Jahren beziehe ich eine unbefristete, volle EM-Rente.
Nunmehr bebsichtige ich, zu meinem Minijob in dem von mir angestrebten, neuen Berufsfeld einen zweiten hinzuzunehmen (zusammen 15h/Woche; Jahreshinzuverdienstgrenze wird dadurch ebenfalls überschritten).

Meine volle EM-Rente wird dadurch also nunmehr...tja was?

- In eine Teil-EM-Rente umgewandelt?
- Auf eine Teil-EM-Rente gekürzt?
- Nur noch als Teil-EM-Rente ausgezahlt?

Was ich diesem Forum bislang entnommen habe, besteht der Anspruch auf eine teilweise EM rechtlich unabhängig vom Anspruch auf eine volle EM, d.h. eine variable Änderung von "unten nach oben" oder "oben nach unten" ist nicht möglich; ebenso handelt es sich zwar um einen einzigen Antrag, aber falls eine volle EM-Rente bewilligt wird, entsteht quasi "darunter" eine Teil-EM, die nicht zur Auszahlung kommt und demnach ja ein unabhängiger, automatischer Anspruch, sollte die volle EM wegfallen. Ist dies richtig?
Gelten für diese Teil-EM dann SÄMTLICHE sonstigen Bedingungen der zuvor vollen EM-Rente weiter?
Ist also die verbleibende Teil-EM-Rente, wie auch immer sie zustande kommt, ebenfalls unbefristet, oder wird diese dann erstmal wieder befristet?

Und wird die Änderung von Voll- auf Teil-EM automatisch/ohne Antrag vollzogen, sobald ich meine Tätigkeit melde, oder muss ich dies ebenfalls beantragen?

Besten Dank für Ihre freundlichen und ernsthaften(!) Antworten.

NT400

PS: Polemiker und Witzbolde, die in diesem Forum gerne zu Faulheit und Schmarotzertum aufrufen, mögen sich ihrer Antworten enthalten.

von
NT400

Anmerkung an dieser Stelle @Moderation:
Bitte löschen Sie obige Antwort und sperren Sie den User gleich mit.
Aus meiner Suche im Forum kenne ich die entsprechenden Subjekte - auch dieses - und ihre Art und Weise zu antworten bereits, und finde es unverantwortlich, solche User hier jahrelang ihr Unwesen treiben zu lassen, weil, wie es irgendwo hieß, "hier auch viele belastete" - will heißen gestörte - "User sind".
Das merkt man in der Tat, und der Eindruck, den diese hier hinterlassen, gibt dieses OFFIZIELLE(!) Forum der Rentenversicherung der Lächerlichkeit preis.
Es ist eben KEINE Tagesstätte für hobbylose Geiferer und müsste strikt moderiert werden.

(Ich hatte gehofft, daß meine Frage hier nicht wie so viele andere sofort zum Tummelplatz solcher Kreaturen wird...das hätte ich mir aber denken müssen.)

Danke.

von
Klartext

Teilen Sie Ihr Vorhaben schriftlich Ihrem zuständigen Rententräger mit, Sie erhalten eine rechtssichere Antwort und hier braucht nicht „spekuliert“ werden über was wäre wenn!
Dass Sie damit Ihre volle Erwerbsminderungsrente aufs Spiel setzen, dürften Sie ja schon erkannt haben. Ob es das ggf. wert ist, können nur Sie für sich selbst entscheiden.
Sie werden am Dienstag auch noch eine detaillierte Antwort erhalten, die Ihnen Ihre Entscheidung aber auch nicht abnehmen wird.
Daher überlegen Sie gut, ob Sie auch auf längere Sicht wieder mehr arbeiten können, denn ob Sie Ihre einmal evtl. verlorene volle Erwerbsminderungsrente wiedererhalten, steht dann in den Sternen und alles könnte sich zu einem Eigentor entwickeln.

von
NT400

Danke für Ihre Ansicht.
Das Totschlagargument, daß hier nicht "spekuliert" werden dürfte und persönlicher Erfahrungsaustausch polemisiert wird, ist ja schon sattsam bekannt. Bitte nicht schon wieder, das ist nicht mein Problem, wenn Sie mit verschiedenen Perspektiven oder wertvollen Hinweisen anderer User nichts anfangen können.
Des weiteren:

1. Es gibt direkt auf meine Frage mit Sicherheit
Gesetze, die naturgemäß allgemeingültig sein müssen (rechtliche Hintergründe des Zusammenhangs Teil-EM und volle EM). Dafür muss ich meinen persönlichen Sachbearbeiter nicht behelligen - mich interessiert die gesetzliche Grundlage, die sicher auch für andere interessant wäre.

2. Ich setze gar nichts "auf Spiel", ich WILL es so (s. Eingangsposting) - es soll ja noch Leute mit persönlicher Ehre und Spaß an der Arbeit geben. Sollte es irgendwann mal nicht mehr wie geplant gehen, habe ich ja noch die Teil-EM-Rente (hierzu mein Posting, aus ebendiesem Grund) und im Alter die reguläre, volle Altersrente (= 2* Teil-EM-Rente) - Sie sehen, ich denke durchaus vorausschauend und mit Bedacht.

3. Daß ich mit meinem persönlichen Sachbearbeiter spreche, ist selbstverständlich. Das hat nichts damit zu tun, daß ich hier eine Frage gestellt habe.
Wenn Sie etwas Konstruktives beizutragen haben, jederzeit gerne.

MfG, NT400

von
Student

Ich glaube, Sie missverstehen da was.

Wenn Sie über den für Sie geltenden Stundenzeitraum von unter 3 h täglich arbeiten, "fallen" Sie nicht automatisch in eine Teilerwerbsrente.

Die DRV wird anhand Ihrer Infos und ggf der Infos des Arbeitgebers bzw durch eine neue Begutachten entscheiden, wie Ihr gesundheitlicher Status ist. Dies kann zu einer weiterhin bestehenden vollen EM führen und das Einkommen wird entsprechend Ihrer zulässigen Grenzen angerechnet, es kann zur Feststellung einer teilweisen EM kommen (befristet oder unbefristet) oder es kann auch zur Feststellung der vollen Erwerbsfähigkeit kommen und dem damit verbundenen Rentenentzug.

Hier im Forum kann das natürlich niemand vorahnen wie es kommt. Sicher ist nur, die Überprüfung findet auf alle statt.

von
NT400

Danke für Ihre Hinweise.
Damit kann ich etwas anfangen.
Allerdings bleibt die Ursprungsfrage weiterhin:

So weit ich weiß, ist in der momentanen, vollen EM Rente (unbefristet) bereits ein Anspruch auf eine Teil-EM-Rente enthalten, die nur nicht zur Auszahlung kommt, weil der Anspruch, der aus der vollen EM-Rente entsteht, der höhere ist.

Ich gehe nun also davon aus, daß dieser "versteckte" Anspruch, der sozusagen zur Geltung kommt, wenn die volle EM wegfällt und auf Teil-EM entschieden wird, ebenfalls unbefristet ist. Ist dem so?

Meine Überlegung:
Es kann ja eigentlich nicht sein, daß mit Wegfall der vollen EM auch die Unbefristetheit für EINEN ANDEREN ANSPRUCH, nämlich die dann ausgezahlte Teilrente, mit wegfällt.
Rentenhöhe bzw- -zahlung und Unbefristetheit sind, so weit ich weiß, zwei rechtlich völlig unterschiedliche Paar Schuhe, wobei die Unbefristetheit insbesondere eine große Rechtssicherheit bietet.
Ist das quasi "im Handstreich", also in einem Aufwasch, mit der Aufgabe der vollen EM-Rente erledigt?
So einfach ist das meines Wissens nach nicht...

Danke und MfG,

NT400

von
Oh je

Zitiert von: NT400

Meine Überlegung:
Es kann ja eigentlich nicht sein, daß mit Wegfall der vollen EM auch die Unbefristetheit für EINEN ANDEREN ANSPRUCH, nämlich die dann ausgezahlte Teilrente, mit wegfällt.

Ihre Überlegung = Witz!

Wenn Ihre Tätigkeiten zu Lasten Ihrer Gesundheit gehen, haben Sie auch bei 1 Std. ein Problem.

von
Frauke

Auch eine volle unbefristete Erwerbsminderungsrente ist keineswegs sicher. Unbefristet meint lediglich, man muss nicht alle paar Jahre neu beantragen. Auch unbefristete Rente kann entzogen werden bei Besserungen des Zustandes. Ich bekam lange alle 2 Jahre einen Fragebogen zugeschickt zur Selbstauskunft. Ich kann nicht geringfügig jobben, insofern für mich egal. Aber mir ist von anderen bekannt, dass den freiwilligen Angaben neue Rentengutachten folgten, wenn die Betroffenen einen Arbeitsplatz nannten, sogar im Rahmen geringfügiger Tätigkeiten. Sollten Sie sogar mehr arbeiten, ist völlig klar, es wird eine ganz neue Gesamtbewertung der Lage geben.

Sie haben also, wenn Sie arbeiten gehen, gar keinen automatischen Anspruch auf weitere Teilrente. Die Antwort von" Student" ist korrekt.

von
NT400

Wir kennen uns nicht, daher sind wir immer noch beim "Sie".
Soviel zum Thema Höflichkeit.

Beim aufmerksamen Lesen der Beiträge oben wurde ich jetzt in nur 2 Stunden sowohl aufgefordert, mir meinen Hintern doch bitte auf Staatskosten weiterhin plattzusitzen, wie auch doch bitte sofort die ganze Unterstützung hinzuwerfen.
Was ist das denn hier für ein Kindergarten?
Wie gesagt, die Urheber sind mir allesamt schon ein Begriff gewesen.
Das darf man auch mal drastisch sagen, wenn schon seit langem hier anscheinend einfach nur dabei zugeschaut wird.

von
Frauke

Sie haben drei korrekte Antworten bekommen. Reicht das nicht?

von
Max4.0

Wie Sie darauf kommen können, dass Ihre Teil-EM, unbefristet hin oder her, relativ "sicher" sei, bleibt schleierhaft. Mit einem Entzug der kompletten EM müssen Sie bei Mehrarbeit IMMER rechnen. Das ist jetzt schon mehrfach gesagt worden.

von
Praktiker

Zitiert von: NT400

Meine volle EM-Rente wird dadurch also nunmehr...tja was?

- In eine Teil-EM-Rente umgewandelt?
- Auf eine Teil-EM-Rente gekürzt?
- Nur noch als Teil-EM-Rente ausgezahlt?


Das erfahren Sie unverzüglich und völlig rechtsverbindlich von der
Deutschen Rentenversicherung, sobald Sie pflichtgemäß Ihre beruflichen Tätigkeiten gemeldet haben.

Arbeiten Sie so viel wie Sie können und alles ist gut.
Nehmen Sie aber bitte zur Kenntnis, dass JEDE Arbeitsaufnahme eine erneute Überprüfung der Erwerbsfähigkeit auslösen KANN und zwar mit ALLEN möglichen Konsequenzen.

Sie hätten Ihr Anliegen besser bereits in Ihrem Rentenantrag erwähnen sollen, dann hätten Sie schon längst Klarheit.
Klingt doch logisch, oder?

von
NT400

So, nochmal für alle, die nicht verstehen können oder wollen:

1. Ich beziehe die volle EM bereits sehr lange (s.o.), damals war so gut wie sicher, daß ich nie mehr arbeiten könnte. So viel zum Thema "hätten Sie ja gleich im Antrag schreiben können"...

2. @Frauke:
"Sie haben drei korrekte Antworten bekommen. Reicht das nicht?"

Die Antwort auf meine Frage war leider nicht dabei.
Also nochmal:

HÄNGT DIE UNBEFRISTETHEIT DER BESTEHENDEN EM-RENTE DIREKT DAMIT ZUSAMMEN, OB ES SICH UM EINE VOLL- ODER TEIL-EM-RENTE HANDELT (natürlich vor dem Hintergrund des Bemühens, wieder mehr ins Arbeitsleben einzusteigen, also in meinem Fall?)

Danke für den ganzen anderen Salat, wie z.B.:
- "Fordern Sie eine schriftliche Aussage Ihrer Rentenversicherung an." (Das sagte ich schon im Eingangspost, daß ich das NATÜRLICH mache. Wie oft denn noch?? Diese ist jederzeit informiert über alles was ich mache - da braucht es keine blöden Anspielungen. Ich weiß ja nicht, wie SIE Ehrlichkeit definieren, aber man sollte nicht von sich auf andere schließen.)
- süffisante Hinweise darauf, daß "die Rente komplett wegfallen könnte" (Meine Güte, das ist mir schon ewig klar. KÖNNTE. Und nun??? Soll ich deshalb Gesetzesbruch begehen und nicht etwas mehr zu arbeiten versuchen, wenn ich eine Chance sehe, es zu schaffen? Was soll das?? )
- blöde Kommentare, daß "ich nur das hören will, was mir gefällt" (diese Aussage kam bislang in jedem der von mir hier recherchierten Threads irgendwann - da fehlen einem die Worte, aber ich habe nur darauf gewartet:-))))). Es ging mir ausschließlich um die konkrete und eindeutige Beantwortung der oben in Großbuchstaben (also deutlich) bereits zum dritten Mal wiederholten Frage.

Also nochmals:
Ich möchte mich erkenntlich zeigen für die mir zuteil gewordene Hilfe und jede Chance nutzen, wieder mehr berufstätig zu sein.
Dafür habe ich WEDER saublöde Anmache a la "geh arbeiten" verdient, noch finsteres Unkereien, was alles passieren KÖNNTE oder WÜRDE(...), wenn ich vernünftig mein Anliegen schildere.
Es kann doch nicht wahr sein, daß es nicht erwünscht ist, sich wieder mehr zuzutrauen.
Aber selbst wenn es so sein sollte, ereifern Sie sich nicht: ich habe schon anderes geschafft.

NT400

von
NT400

"Wie Sie darauf kommen können, dass Ihre Teil-EM, unbefristet hin oder her, relativ "sicher" sei, bleibt schleierhaft. Mit einem Entzug der kompletten EM müssen Sie bei Mehrarbeit IMMER rechnen. Das ist jetzt schon mehrfach gesagt worden."

Ich komme darauf wegen meines Gesundheitszustandes. Ganz einfach.
"Sicher" deshalb, weil Sie ja vermutlich wissen, daß bei einer unbefristeten EM Rente die Rentenversicherung in der Beweispflicht ist, nicht ich, ob es mir besser geht oder nicht.
Dies ist momentan nur minimal der Fall.
Und daß sich hier Aussagen wiederholen, die keine Antwort auf meine eindeutige Rechtsfrage (--> allgemein gültig, von allgemeinem Interesse) darstellen, da kann ich allerdings auch nichts dafür...

Nochmal für alle, die es lieber sähen, wenn ich den Staat betrüge und zuhause sitzen bleibe, oder aus Angst vor den Konsequenzen schlottere, falls ich doch wieder mehr arbeite und auf die Beine kommen will:
Die Idee, jemand, der seit über 10 Jahren volle EM-Rente erhält, dabei bereits seit mehreren Jahren unbefristet, und sich jetzt an 15 statt 8 Wochenstunden in einem Hilfsjob versuchen möchte, über Nacht für gesund zu erklären, ist mit Sicherheit absurd.
Wenn Sie für so einen Vorgang nur ein einziges Beispiel hätten...

Alles Gute weiterhin,

NT400

von
Frauke

[quote=345979]"Wie Sie darauf kommen können, dass Ihre Teil-EM, unbefristet hin oder her, relativ "sicher" sei, bleibt schleierhaft. Mit einem Entzug der kompletten EM müssen Sie bei Mehrarbeit IMMER rechnen. Das ist jetzt schon mehrfach gesagt worden."

Ich komme darauf wegen meines Gesundheitszustandes. Ganz einfach.
"Sicher" deshalb, weil Sie ja vermutlich wissen, daß bei einer unbefristeten EM Rente die Rentenversicherung in der Beweispflicht ist, nicht ich, ob es mir besser geht oder nicht.
Dies ist momentan nur minimal der Fall.

Sie wollen eine Antwort haben, die es nicht gibt. Ja natürlich ist es ein Beweis einer verbesserten gesundheitlichen Situation, wenn Sie nun in Teilzeit arbeiten wollen und können. Und das auch nicht minimal. Den weiteren Ablauf kann Ihnen niemand auf Erden sicher vorhersagen. Es soll Rentner geben, wo dann einfach die EM-Rente gekürzt wird, formal aber die volle Rente bestehen bleibt. Es gibt andere Sachbearbeiter, die Sie zum Gutachter schicken würden, und dann ist selbstverständlich alles möglich, auch der Entzug der gesamten Rente. In meiner Region würde man auf jeden Fall eine Überprüfung einleiten. Woher sollen wir wissen, was Ihnen passieren würde?

Eines ist jedenfalls klar, vergessen Sie ganz schnell die Idee, eine unbefristete EM-Rente wäre sicher.

von
Realist

20 Posts innerhalb von einigen Stunden sollten den Threadersteller darüber nachdenken lassen, ob die Fragestellung nicht eher widersinnig ist und die eigenen überzogenen Antworten Nicht zu weiteren überzogenen Reaktionen anderer führen. Und wenn man schon im Vorfeld entsprechende Reaktionen erahnt hat und dieses Forum angeblich so schlimm ist, warum stellt man dann hier überhaupt noch seine Fragen?
Fragen über Fragen!

von
Grobi

Zitiert von: NT400
Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit vielen Jahren beziehe ich eine unbefristete, volle EM-Rente.
Nunmehr bebsichtige ich, zu meinem Minijob in dem von mir angestrebten, neuen Berufsfeld einen zweiten hinzuzunehmen (zusammen 15h/Woche; Jahreshinzuverdienstgrenze wird dadurch ebenfalls überschritten).

Meine volle EM-Rente wird dadurch also nunmehr...tja was?

- In eine Teil-EM-Rente umgewandelt?
- Auf eine Teil-EM-Rente gekürzt?
- Nur noch als Teil-EM-Rente ausgezahlt?

Was ich diesem Forum bislang entnommen habe, besteht der Anspruch auf eine teilweise EM rechtlich unabhängig vom Anspruch auf eine volle EM, d.h. eine variable Änderung von "unten nach oben" oder "oben nach unten" ist nicht möglich; ebenso handelt es sich zwar um einen einzigen Antrag, aber falls eine volle EM-Rente bewilligt wird, entsteht quasi "darunter" eine Teil-EM, die nicht zur Auszahlung kommt und demnach ja ein unabhängiger, automatischer Anspruch, sollte die volle EM wegfallen. Ist dies richtig?
Gelten für diese Teil-EM dann SÄMTLICHE sonstigen Bedingungen der zuvor vollen EM-Rente weiter?
Ist also die verbleibende Teil-EM-Rente, wie auch immer sie zustande kommt, ebenfalls unbefristet, oder wird diese dann erstmal wieder befristet?

Und wird die Änderung von Voll- auf Teil-EM automatisch/ohne Antrag vollzogen, sobald ich meine Tätigkeit melde, oder muss ich dies ebenfalls beantragen?

Besten Dank für Ihre freundlichen und ernsthaften(!) Antworten.

NT400

PS: Polemiker und Witzbolde, die in diesem Forum gerne zu Faulheit und Schmarotzertum aufrufen, mögen sich ihrer Antworten enthalten.

Ihre EM-Rente wird: weitergewährt, da die Erwerbsminderung weiter voll besteht und möglicherweise wegen des Hinzuverdienstes dann lediglich ruht. Ihre Rente wird nur noch als Teilrente gewährt, da Ihre Leistungsfähigkeit über 3 Stunden täglich angestiegen ist. Ihre Rente wird gänzlich entzogen, da Erwerbsminderung nun nicht mehr vorliegt. Das Kriterium für die Berentung ist stets die Leistungsfähigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Es werden bei einer neuen Situation auch die Karten neu gemischt. Einen Gesetzestext, dass eine volle EMR eine Teilrente mit beinhaltet und bei Veränderungen zu wandeln ist, gibt es nicht. Die RV prüft und entscheidet dann. Wie diese Entscheidung ausfällt, kann hier niemand rechtssicher vorhersagen. Wir kennen Ihre Erkrankungen und Ihre Arbeitsplatzbeschreibung nicht!

von
NT400

Vielen Dank an Grobi, das geht so ungefähr in die Richtung einer brauchbaren Antwort.
W

An alle anderen:

1. Es war eine klare, eindeutige und kurze Frage.
Warum muss man da ewig um eine Antwort ringen?
Daß dann in unzähligen Posts das ganze verdreht, polemisiert und attackiert wird, ist völlig unverständlich. Vielleicht eine Zeiterscheinung.
Auf jeden Fall bin ich nun mal einen Tag hier, um mich zu informieren, andere User scheinen ihr Leben hier zu verbringen und jedem dritten patzig mitzuteilen, daß sie gefälligst "bloß nicht die Rentenkasse betrügen" sollten ( in irgendeiner Form) bzw. daß ihre Posts hirnrissig und überflüssig wären.
Damit kann man im Angebot einer distinguierten Behörde nicht rechnen; das ist unterste Schublade.
2. Die 20 Posts resultierten daraus, daß ich mir die Mühe gemacht habe, das Geätze und die Sticheleien hier auch noch klären zu wollen. Wenn Sie hier meinen, daß das vergeblich war: das scheint mir auch so. Ich wollte mich lediglich engagiert austauschen und mich gegen Beleidigungen und Unterstellungen verwahren, die hier ja gerne ausgeteilt werden.

@Grobi: Danke für Ihre nützliche Hilfe.
Jetzt würde mich nur noch interessieren, ob die Unbefristetheit der bestehenden,vollen EM-Rente bei der Beurteilung der möglicherweise kommenden/in meinen Augen wahrscheinlichen Teil-EM-Rente eine Rolle spielt, eben ob diese Tatsache sich rechtlich in der dann kommenden Teil-EM-Rente forsetzt?
Eine Gesetzesfrage, keine Frage von Wünschen/Ideen/Unglauben oder was da sonst noch so an Unterstellungen kommen könnte.

3. Wenn es schon so ist, daß hier alle nur polemisch werden, wenn jemand wieder arbeiten kann und/oder will:
Was raten SIE mir denn, wenn das schon so dämlich/lustig/wasweißich ist? Was würden SIE denn machen?
Es steht doch überhaupt nicht zur Debatte, daß man jederzeit tun muss, was gesundheitlich geht (und das hoffentlich gerne). Was soll dann das ganze Geunke?

Danke allen, die hier vernünftig reagiert haben und in dem Wust an Unverschämtheiten und Überheblichkeit sachlich geantwortet haben.

NT400

von
NT400

"Soll NT400 doch arbeiten gehen wie sie will, das Ergebnis daraus wird sie dann schon auf den Boden der Tatsachen zurückholen."

Wer ist "sie"? Meinten Sie "Er"?
Und was würden Sie mir raten? Etwa nicht arbeiten gehen und schön den Staat ausnehmen? Bitte nicht von sich auf andere schließen; lesen Sie mal, was die Bedingungen für eine EM-Rente sind. Da gibt es keinen Ermessensspielraum fürs Daheimsitzen und Füße hochlegen.
Danke.

von
NT400

@Moderation: Bitte den Post von Seelendoktor löschen. Ich lasse mich hier nicht beleidigen.

@Alle:
Ich bin EINEN Nachmittag hier, um eine sachlich formulierte Frage zu klären.

Alle/viele Andere scheinen ihr halbes Leben hier zu verbringen, um unsachliche/beleidigende/polemische/Absichten unterstellende Antworten auf sachliche Fragen zu geben.

Nein, ich bin nicht auf Streit aus, aber die Art und Weise, wie hier mit ratsuchenden Usern umgegangen wird, lasse ich mir - vielleicht im Gegensatz zu anderen, die sich einfach verziehen und den Kopf schütteln, nicht gefallen.

Nun wünsche ich noch einen schönen Nachmittag; das war auf jeden Fall ein denkwürdiges Erlebnis mit einem behördlichen Angebot unseres Landes - man kann es kaum glauben, was sich hier alles rumtreibt.
Da wird mein Sachbearbeiter der Rentenversicherung sicher gemeinsam mit mir lachen können - die Seriosität dieses Forums hat er ohnehin schonmal bestritten und kennt einige Kollegen, die von der Existenz dieser Seite nicht einmal etwas wissen.
Aber probieren konnte man es ja mal...schade:-(.

Alles Gute den freundlichen Postern und einen schönen Tag,

NT400