Teilerwerbsminderungsrente AG will Tg. Std. reduzieren

von
Julia

Guten Abend,
Ich bin Teil-Ems und arbeite an 4 Tagen 4,5 Stunden = 17,5 wöchentlich.

Mein Chef möchte nun, dass ich unter 3 Stunden arbeite.

Unter 3 Std.bedeutet bei Rente: volle EMR. Könnte ich diese beantragen, weil der Chef sieht, ich kann 4,5 Std. nicht mehr arbeiten...? Oder kann ich ihm sagen, er muss mich über 3 Std. beschäftigen.
Geredet haben wir, genaue Begründung ist nicht.

von
KSC

Zunächst dürfen Sie Rentenrecht und Arbeitsrecht nicht vermischen.

Wenn Sie teilweise erwerbsgemindert sind, heißt das dass Sie täglich noch 3 bis unter 6 Stunden arbeiten können.

Bei voller EM können Sie nur noch unter 3 Stunden täglich arbeiten.

Was Ihr AG muss oder nicht ist Arbeitsrecht, bzw. eribt sich aus dem Arbeitsvertrag oder einem Tarifvertrag.
Und zu einem Vertrag benötigt man zunächst 2 Parteien die eine Regelung treffen wollen.

Haben Sie einen Arbeitsvertrag, kann der AG diesen Kündigen (wenn er das will) und Sie können sich gegen eine Kündigung wehren (wenn Sie das wollen).

von
Valzuun

Wenn Sie über einen Teilzeitarbeitsplatz (>3 Stunden täglich) verfügen, diesen aus medizinsicher Sicht auch ausüben können (die Sicht des Arbeitgebers ist völlig unerheblich) und diesen dennoch freiwillig aufgeben (weil Sie z.B. einen entsprechenden Vertrag mit dem Arbeitgeber schließen) wird es nichts mit der vollen Rente wegen Erwerbsminderung.

Diese sogenannte "Arbeitsmarktrente" greift nämlich nur, wenn der Arbeitsmarkt verschlossen ist und Sie deshalb keine Chance auf einen entsprechenden Teilzeitjob haben. Dies gilt aber eben nicht, wenn Sie die Situation mutwillig herbeiführen.

Könnte der Arbeitgeber Ihre Stunden einseitig (d.h. ohne Ihre Zustimmung) reduzieren bestände das Problem natürlich nicht. Das das arbeitsrechtlich möglich bezweifle ich allerdings. Aber -und da hat der Vorredner vollkommen recht- es handelt sich hier nicht um ein arbeitsrechtliches Forum, so dass diese Frage abschließend nur an anderer Stelle geklärt werden kann.

Experten-Antwort

Hallo Julia,

Ihr Arbeitgeber entscheidet nicht über den Anspruch einer Erwerbsminderungsrente. Dennoch haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit einen Antrag auf die volle Erwerbsminderungsrente zu stellen.

Ansonsten kann ich mich den Ausführungen von KSC und Valzuun anschließen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.2021, 10:23 Uhr]

von
Julia

Herzlichen Dank für Ihre Antworten.
VG
Julia

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was kommt nach der Riester-Rente?

Die staatlich geförderte Riester-Rente gibt es seit fast 20 Jahren. Doch bald könnten neue Vorsorgemodelle kommen – was das für Sparer bedeutet.

Gesundheit 

Arbeitsunfähig, berufsunfähig, erwerbsunfähig – wer hilft?

Wenn die Gesundheit streikt, hilft oft der Staat, das Einkommen zu sichern. Doch die Unterstützung hat Grenzen. Wem welche Leistungen zustehen und wo...

Altersvorsorge 

Ärger um den Garantiezins: Was Sparer jetzt wissen sollten

Die Garantiezinsen für private Renten- und Lebensversicherungen sinken. Das hat auch Auswirkungen auf bestehende Verträge.

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Warum müssen immer mehr Rentner Steuern zahlen?

Viele Rentner müssen erstmals eine Steuererklärung abgeben. Von wem man sich dabei helfen lassen kann – ein Überblick.