Teilerwerbsminderungsrente und Teilzeitarbeit -Altersrente

von
Martina Carstens-Siebel

Hallo,

ich bin Jahrgang 1963 und beziehe seit 2011 eine Teilerwerbsminderungsrente und arbeite noch in Teilzeit. Eswurden 5,7 Rentenpunkte bei der Berechnung der EU-Rente zu Grunde gelgt. Wenn ich zum regelurären Zeitpunkt meine Erwerbsminderungsrente in Altersrente umwandele, wird die Altersrente dann höher sein als der zugrunde liegende Wert der vollen Erwerbsminderungsrente? Ist die Altersrente grundsätzlich höher als die Erwerbsminderungsrente? Profitiere ich davon, dass ich zusätzlich zur Teilerwerbsminderungsrente arbeite und auch Rentenbeiträge einzahle?

Ich bin auf die Antworten gespannt....bisher habe ich leider verschiedene und völlig gegensätzliche Aussagen bekommen.

von
KSC

Einer heute 53 jährigen Teil EM Bezieherin etwas konkretes zur späteren Altersrente (in ca 10 Jahren) zu sagen ist äußert schwierig und komplex, kein Wunder dass Sie da Unterschiedliches hören.

1) Da sich Voll EM Rente und AR vom Grundsatz gleich berechnen sollte eine spätere Altersvollrente immer höher sein als eine vorangegangene Teilrente. :)

2) Beiträge neben einem Rentenbezug fließen positiv in die Berechnung der AR ein, es könnte jedoch sein, dass die in der EM Rente enthaltene Zurechnungszeit einen höheren Wert hat als die konkreten Beiträge und dann relativiert sich alles wieder - dazu kann man im Forum nicht viel sagen, weil man weder Ihren Lohn noch den Wert der Zurechnungszeit kennt. :)
Das können die Kollegen im Beratungsdienst vor Ort, wenn man Ihre Daten kennt abschätzen.

3) Auch zur Gesetzesentwicklung in den kommenden Jahren bis zur AR kann man nichts Definitives sagen, da könnte der gesetzgeber Überraschungen einbauen, die dann gelten und die heute keiner vorhersehen kann. Deshalb wird sich auch kaum ein Berater zur konkreten Rentenhöhe in 10 Jahren äußern können und wollen. Pi mal daumen vielleicht......

Aber spielt das heute für Sie eine entscheidende Rolle? Sie werden doch nicht nur deshalb neben der Teilrente arbeiten, damit die spätere AR höher wird, sondern hauptsächlich deshalb, weil Sie allein mit der Teilrente nicht leben können und den zusätzlichen Verdienst heute gut brauchen können, oder?

von
Martina Carstens-Siebel

Vielen Dank für die Antwort. Natürlich arbeite ich,weil ich von der Teil-EU Rente nicht leben kann, aber auch,weil es mir Freude macht. Ich habe bis jetzt 32 beitragspflichtige Jahre voll. Eine Aussage über die konkrete Höhe meiner Altersrente, erwarte ich hier nicht, dafür müsste ich sicherlich viel mehr Informationen bereit stellen. Die Altersrente macht mir Sorgen, weil sie, wenn sie auf dem Niveau der zugrunde liegenden vollen EU-Rente läge, nicht zum Leben reichen würde. Ist es also so, dass die Altersrente genauso berechet würde, als hätte ich durchgehend Vollzeit gearbeitet und wird die Altersrente , wenn sie zum regulären Zeitpunkt in Anspruch genommen wird ohne Abschläge ausgezahlt? Nach vorhergehenden ungefähren Berechnungen würde die Altersrente unter den vorgannten Bedingungen zwischen ca. 400 - 600 Euro höher ausfallen. Es würde mich sehr beruhigen, wenn ich wüsste, dass ich auch im Alter nicht in eine Armut gerate.

von
W*lfgang

Hallo Martina Carstens-Siebel,

Ihre 'dünnen' Angaben deuten drauf hin, dass Sie auch im Alter mit der Rente nicht die Grenze für Sozialhilfe/Grundsicherung überschreiten werden. Und das ist keinesfalls als 'Makel' zu sehen - wenn die staatliche Rente nicht reicht, gleichen eben andere Systeme das Fehlende aus. Wo wäre das Problem, wenn Sie eine Rente gerade so an der 'Armutsgrenze' erhalten oder anderweitige Sozialleistungen genau zum selben/finanziellen Ergebnis führen?

Gruß
w.