Teilrente?? Erfahrungen??

von
susi70

Hallo!
Ich kenne mich überhaupt nicht aus.. Laut Ärzte soll ich (45)weniger arbeiten und Rente beantragen, was auch genehmigt werden würde, da ich mehrere Krankheiten habe.
Ich würde jedoch gerne unter 6 Stunden weiterarbeiten, also Teilrente, auch wenn ich weiß, dass das für mich gesundheitlich schwer werden könnte.
Zur Zeit arbeite ich als Saisonkraft (jedes Jahr 8 Monate), d.h. ich würde wieder arbeitslos werden und müsste Hartz4 beziehen. Kann ich das mit der Teilrente? Habe ich evtl. durch die Teilrente Nachteile?
Ich bin am überlegen, mir einen neuen Job zu suchen, nur habe ich Angst, keinen zu finden.
Wer nimmt einen mit Teilrente?
Was habt ihr da für Erfahrungen, könnt ihr mir irgendwie weiterhelfen?
Danke schon einmal :-)

von
Herz1952

Zunächst müssten Sie EM-Rente beantragen. Ob daraus eine Teilrente, volle Arbeitsmarktrente oder eine volle EM-Rente aus gesundheitlichen wird, beurteilt die RV nach deren Gutachter.

Was daraus wird kann man also nicht vorhersehen.

Sollten Sie Teilrente bekommen, können Sie bis zu 6 Stunden/Tag noch arbeiten gehen. Wenn die Teilrente zum Lebensunterhalt nicht reicht und Sie auch nichts (nur wenig) hinzuverdienen können, bekämen Sie noch H4 zur Aufstockung.

Bei voller Arbeitsmarktrente wegen verschlossenem Arbeitsmarkt könnten Sie im Rahmen eines Minijobs hinzuverdienen. Hierbei die Erläuterungen auf dem entsprechenden Rentenbescheid achten. Wenn diese Rente auch nicht reicht, kämme noch H4 in Frage zur Aufstockung, wenn Sie nicht noch selbst genug hinzuverdienen können.

Bei voller EM-Rente (unter 3 Std.) könnten Sie zumindest im Minijob-Bereicht hinzuverdienen, ohne Anrechnung auf die Rente. Reicht dies auch nicht, käme bei befristeter Rente evtl. Hilfe zum Lebensunterhalt im Rahmen der Sozialhilfe hinzu. Bei voller EM-Rente auf unbestimmte Dauer hieße die "Aufstockung" Grundsicherung.

Wenn Sie vorher Vollzeit gearbeitet haben und jetzt nur noch Saison-Arbeiten machen können, könnte sich der formelle Anspruch auf EM-Rente immer weiter mindern, je länger Sie mit dem Antrag zögern.

Ansonsten heißt es, erst einmal abwarten, was aus dem Rentenantrag wird, bzw. aus gesundheitlichen Gründen evtl. weniger arbeiten. Letzteres könnte helfen, überhaupt EM-Rente zu bekommen.

von
susi70

Danke für die Antwort!
Das wusste ich nicht. Man fragte mich, was ich für eine Rente einreichen will..
Man sagte auch, ich könne bei einer Teilrente mehrere Stunden am Tag arbeiten, egal wie viele..
Gerade dieses kam mir komisch vor, denn ich kann heute ja gar nicht sagen, ob ich morgen körperlich fähig dazu bin, lt. der Ärzte leider nicht.

Das bedeutet also, der Gutachter entscheidet und
bei einer Teilrente habe ich nur eine gewisse Anzahl an Stunden am Tag (evtl bis zu 6)
und bei einer vollen Rente einen evtl. Dazuverdienst bis 450€.

Jetzt soll ich für den Antrag meinen beruflichen Lebenslauf, da ich verschiedene Jobs hatte, genauestens aufschreiben. Man sagte mir, die zusätzlichen 450€ Jobs wären egal.
Stimmt das?

Dankeschön!!

von
Schorsch

Zitiert von: susi70

Man fragte mich, was ich für eine Rente einreichen will..
Man sagte auch, ich könne bei einer Teilrente mehrere Stunden am Tag arbeiten, egal wie viele..

Das bestätigt mal wieder eindrucksvoll, dass die behandelnden Ärzte meistens vom Rentenrecht und von Sozialmedizin nur wenig bis gar keine Ahnung haben.

Kein Wunder also, dass man deren subjektive Meinungen bzgl. des beruflichen Leistungsvermögens im Rentenverfahren nicht besonders ernst nimmt und sich lieber auf speziell geschulte Gutachter verlässt.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo susi70,

den Ausführungen von Herz1952 schließen wir uns an.