Teilrente mit Angehörigen-Pflege statt Rente mit Abzug

von
Conny

Ich pflege seit vielen Jahren meinen Ehemann neben meiner Vollzeitbeschäftigung mit 38,5 Stunden.
Da ich es einfach nicht mehr schaffe, wollte ich jetzt mit 63 Jahren die Rente mit 63 unter Abzügen beantragen. Die 35 Jahre erfülle ich.
Lohnt sich, da ich ja weiterhin pflege und dann ja auch Beiträge der Pflegekasse für mich in die Rentenkasse gezahlt würden, evtl. eine hohe Teilrente (evtl. 99 %) eher?
Solange, bis ich ohne Abzüge in Rente gehen kann?

von
W°lfgang

Hallo Conny,

bis zum Beginn Ihrer Rente (63) erhöht die Pflegetätigkeit Ihre Rente leider nicht, da Ihre Wochenarbeitszeit über 30 Std. liegt.

Ab Beginn Ihrer Altersrente (63) - und Beendigung Ihrer Beschäftigung bzw. Reduzierung auf max. 30 Wochenstd. - wird die Pflegekasse Beiträge in Ihr Rentenkonto einzahlen, die erst/mit Erreichen Ihrer Regelaltersgrenze Ihre lfd. Altersrente erhöhen werden. *)

Eine Reduzierung der Altersrente ab 63 auf 99 % ist bis zur Regelaltersrente nicht erforderlich, da Sie auch bei Vollrente die Pflegeversicherungsbeiträge rentensteigernd erhalten. Erst ab Regelaltersgrenze - sofern Pflegetätigkeit weiterhin besteht - wäre die Altersrente auf 99 % Teilrente zu reduzieren, damit die Pflegekasse weiterhin Beiträge zahlt. <- Da die Pflegekassen darüber grundsätzlich erst bis rd. 4 Monate nach der Regelaltersgrenze informieren, sollten Sie die Teilrente bei Ihrer DRV _spätestens_ im Monat des Erreichens Ihrer Regelaltersrente 'beantragen'.

*) ein Hinweis an die Pflegekasse kann nicht schaden, wenn Sie ab Tag X Ihre Beschäftigung aufgeben, damit die die Beitragszahlung aufnehmen können.

Gruß
w.

von
Siehe hier

Zitiert von: Conny
Ich pflege seit vielen Jahren meinen Ehemann neben meiner Vollzeitbeschäftigung mit 38,5 Stunden.
Da ich es einfach nicht mehr schaffe, wollte ich jetzt mit 63 Jahren die Rente mit 63 unter Abzügen beantragen. Die 35 Jahre erfülle ich.
Lohnt sich, da ich ja weiterhin pflege und dann ja auch Beiträge der Pflegekasse für mich in die Rentenkasse gezahlt würden, evtl. eine hohe Teilrente (evtl. 99 %) eher?
Solange, bis ich ohne Abzüge in Rente gehen kann?

Wenn Sie eine vorgezogene Altersrente mit 63+ beanspruchen, bleiben Ihnen die Abschläge auch bei der nachfolgenden Regelaltersrente erhalten.

Im Übrigen siehe Beitrag von @W°lfgang.

Experten-Antwort

Hallo Conny,

ergänzend zu den vorherigen beiden Beiträgen darf ich noch anmerken, dass für die Pflegetätigkeit nur dann Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt werden, wenn Ihr Ehemann mindestens den Pfleggrad 2 hat und Sie ihn wenigstens 10 Stunden wöchentlich, verteilt auf regelmäßig mindestens 2 Tage in der Woche, in der häsulichen Umgebung nicht erwerbsmäßig pflegen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.