< content="">

Teilrente/Widerspruch/Ärztlicher Dienst Agentur

von
W*lfgang

Zitiert von: Phoeton
Da wie oben bereits beschrieben, auch ein voller EM-Rentner theoretisch 15 Stunden pro Woche arbeiten kann(...)
:

Allgemein unter 3 Std. täglich, und damit _weniger_ als 15 Std./Woche. Ein voller EM-Rentner (aus med. Gründen, nicht Arbeitsmarktrente) steht damit der Arbeitsvermittlung AfA / Jobcenter nicht mehr zur Verfügung.

Gruß
w.

von
Tommsen

Genau@Wolfgang

Der mit einer vollen EM-Rentner darf exakt 14 Stunden und 59 Minuten ( eben unter 15 Stunden ) pro Woche arbeiten und der bei der AfA gemeldete Arbeitssuchende muss mindestens 15 Stunden
arbeitsfähig sein um ALG I zu bekommen.

von
Räubertochter

Hallo ins Forum,

ich bitte immernoch um eine Expertenantwort.
Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Räubertochter

Experten-Antwort

Hallo Räubertochter,
die gesetzliche Rentenversicherung und die Agentur für Arbeit prüfen jeder eigenständig das Vorliegen der Voraussetzungen ihres jeweiligen Leistungsanspruches, die Einschätzung Ihres Gesundheitszustandes eingeschlossen.
Wenn Sie mit der Entscheidung eines Trägers nicht einverstanden sind, ist der richtige Weg einen Widerspruch gegen die Entscheidung dieses (jedes) Trägers einzulegen.
Eine Akteneinsicht kann Aufschluss darüber bringen, welche medizinischen Unterlagen den jeweiligen Entscheidungsfindungen zugrunde lagen und ob ggf. etwas übersehen wurde, bzw. Unterlagen erforderlich werden, um die Gesamtheit Ihres gesundheitlichen Zustandes besser würdigen zu können.
Ggf. können Sie auch Kopien der entscheidenden medizinischen Unterlagen fertigen ( lassen) , um sich dann mit Ihrem behandelnden Arzt hierzu beraten zu können und Ihren Widerspruch (noch) besser zu begründen.

von
Fastrentner

Hallo Räubertochter!
Alles was der Experte geschrieben hat, wurde schon vorher von den anderen Usern erläutert.
Sind Sie jetzt zufriedener?

von
Räubertochter

Vielen Dank auch dem Expertenteam für die genaue Erklärung. Dann werde ich das jetzt so angehen.
MfG
Räubertochter