Teilw. EMR + Rente für Schwerbehinderte

von
Fragende

Hallo,

ich habe durch die teilw. EMR einen Abschlag von 10.8 % auf meine zukünftige Rente.

Auf Grund meiner Schwerbehinderung (GdB 50( kann ich mit Abschlägen (10,8 %) früher in Rente. So weit so klar.

Aber:

Wird der Abschlag für die vorzeitige Rente d. Schwerbehinderung auf die bereits berücksichtigen 10,8 % (EMR) aufgeschlagen und ich hätte ein Abschlag von 21,6 %? Oder bleibt die 10.8 % als feste Größe stehen?

Besten Dank!

Gruß

von
Fortitude one

Hallo Fragende,

es bleiben bei den 10,8% Abschläge. Nochmal 10,8% wäre zuviel des Guten.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
Antwortende

Sie erhalten bei teilw. EMR vermutlich die ca. Hälfte der Rente, hier bleiben immer 10,8% Abzug.
Für die andere Hälfte (kann auch etwas mehr sein, wenn Sie seit EM- Rentenbeginn gearbeitet haben), die Sie derzeit noch nicht erhalten, werden auch 10,8% bei frühst möglichem Beginn abgezogen. Für jeden Monat den Sie später in Altersrente für Schwerbehinderte Menschen wechseln werden 0,3 % weniger abgezogen, von dieser Resthälfte.
Also:
50% Abzug 10,8%

+

50% Abzug 10,8% bei 60 + X Lebensjahre
bis
50% Abzug 0 bei 63 + X Lebensjahre

Voraussetzung GdB min 50 + 35 Vers. Jahre