Teilweise EMR

von
Silke W.

Hallo Zusammen,

mein Mann wurde die teilweise Erwerbsminderungsrente per Schreiben zugesprochen (kein Bescheid) und soll das beiliegende Formular von seinem AG ausfüllen lassen ob eine Teilzeitstelle vorhanden ist. Das Arbeitsverhältnis ruht seit 79 Wochen. Das KG wurde ausgeschöpft und er befindet sich in ALG 1 ( Nahtlosigkeit). Das Arbeitsverhältnis ist gestört (Mobbing) und er kann auf keinen Fall mehr zurück. Ausserdem ist mein Mann sehr krank (weiter in AU) und er kann auch keine Teilzeitstelle mehr nachgehen. Er ist 57 Jahre alt und hat einen GdB 80 mit MZ.

Was können wir noch tun? Wir gehen fest davon aus, dass der AG das Formular natürlich ausfüllt und Teilzeitstelle anbietet.

Vielen Dank schon mal.

Mit freundlichen Grüßen

von
Schorsch

Die DRV will vermutlich prüfen, ob Ihrem Mann eventuell eine sogenannte "Arbeitsmarktrente" in Form einer vollen EM-Rente bewilligt werden kann.

Dazu müsste er arbeitslos sein und sein regionaler (Teilzeit)Arbeitsmarkt muss als verschlossen gelten.

Inwieweit die von Ihnen geschilderten Umstände einen wichtigen Kündigungsgrund seitens Ihres Mannes darstellen, kann von hier aus nicht beurteilt werden.
Klärung könnte aber ein Gespräch mit einem Sozialverband wie z.B. dem http://www.sovd.de oder dem http://www.vdk.de bringen.

Schlimmstenfalls würde keine "Arbeitsmarktrente" bewilligt, was aber keinen Einfluss auf die bereits bewilligte Teilrente hätte.

MfG

von
KSC

Was wäre denn sooo schlimm daran wenn der Arbeitgeber eine gesundheitlich geeignete Teilzeitstelle anbieten würde?

Es gibt Arbeitnehmer in D die sich nichts sehnlicher wünschen würden.

Ob Ihre Einschätzung, dass "arbeitsmäßig nichts mehr geht" zutrifft oder doch eher die Einschätzung der DRV "teilweise em = man kann noch 3-6 Stunden am Tag arbeiten" ist ein Problem das im Forum nicht geklärt werden kann.

Letztlich müssen Sie abwarten bis der Rentenbescheid kommt, erst danach wäre Widerspruch möglich wenn Sie oder die Ärzte die Situation so ganz anders einschätzen als die DRV.

von
Jasmin

Zitiert von: KSC
Was wäre denn sooo schlimm daran wenn der Arbeitgeber eine gesundheitlich geeignete Teilzeitstelle anbieten würde?

Es gibt Arbeitnehmer in D die sich nichts sehnlicher wünschen würden.


Sie scheinen keinen blassen Schimmer davon zu haben, was Mobbing am Arbeitsplatz bedeutet, sonst würden Sie nicht so einen unsachlichen Stuss von sichr geben!

LG

von
KSC

Nö ich hab ja keine Ahnung,

Aber Sie , Jasmin, kennen natürlich den Mobbingfall von Silke Ws Mann ganz genau und wissen was Sache ist.

Wenn das "Mobbing am Arbeitsplatz" das Problem ist, könnte ja je nach Größe des AG ein Teilzeitplatz in einer anderen Abteilung oder in einem anderem Betriebsteil dieses Problem lösen - aber ich hab ja keine Ahnung....

:)

von
Kaiser

Zitiert von: Jasmin
Zitiert von: KSC
Was wäre denn sooo schlimm daran wenn der Arbeitgeber eine gesundheitlich geeignete Teilzeitstelle anbieten würde?

Es gibt Arbeitnehmer in D die sich nichts sehnlicher wünschen würden.


Sie scheinen keinen blassen Schimmer davon zu haben, was Mobbing am Arbeitsplatz bedeutet, sonst würden Sie nicht so einen unsachlichen Stuss von sichr geben!

LG

Leg Dich wieder hin.

von
Genervter

Zitiert von: Kaiser
Zitiert von: Jasmin
Zitiert von: KSC
Was wäre denn sooo schlimm daran wenn der Arbeitgeber eine gesundheitlich geeignete Teilzeitstelle anbieten würde?

Es gibt Arbeitnehmer in D die sich nichts sehnlicher wünschen würden.


Sie scheinen keinen blassen Schimmer davon zu haben, was Mobbing am Arbeitsplatz bedeutet, sonst würden Sie nicht so einen unsachlichen Stuss von sichr geben!

LG

Leg Dich wieder hin.

Das sind die qualitativ aussagefähigen Kommentare von Herrn Kaiser. Ein Hochgenuss.
Er bestätigt damit seinen unterdurchschnittlich einzuschätzenden IQ! Erinnert doch sehr an GroKo und Angela.

von
Kaiser

Zitiert von: Genervter
Zitiert von: Kaiser
Zitiert von: Jasmin
Zitiert von: KSC
Was wäre denn sooo schlimm daran wenn der Arbeitgeber eine gesundheitlich geeignete Teilzeitstelle anbieten würde?

Es gibt Arbeitnehmer in D die sich nichts sehnlicher wünschen würden.


Sie scheinen keinen blassen Schimmer davon zu haben, was Mobbing am Arbeitsplatz bedeutet, sonst würden Sie nicht so einen unsachlichen Stuss von sichr geben!

LG

Leg Dich wieder hin.

Das sind die qualitativ aussagefähigen Kommentare von Herrn Kaiser. Ein Hochgenuss.
Er bestätigt damit seinen unterdurchschnittlich einzuschätzenden IQ! Erinnert doch sehr an GroKo und Angela.

Na das freut mich aber dass Ich Dir einen Hochgenuß bescheren konnte, hast ja sonst nicht viel vom Leben.
Die Groko ist passee und Mutti Merkel macht auch nicht mehr lange.

von Experte/in Experten-Antwort

Wie „Schorsch“ bereits geschrieben hat, vermute auch ich, dass der Rententräger die sogenannte Arbeitsmarktrente (volle Erwerbsminderung in Abhängigkeit vom jeweiligen Arbeitsmarkt) überprüfen will. Sollte Ihr Mann das entsprechende Schreiben an den Arbeitgeber nicht aushändigen, kann diese dann auch nicht gewährt werden. Vielleicht sollte ihr Mann grundsätzlich Kontakt zum Arbeitgeber suchen (Mobbing). Ein persönliches Gespräch kann häufig Klärung bringen.