Teilweise Erwerbsminderung und Nachzahlung

von
Thorsten S.

Habe folgende Frage:

Mir wurde rückwirkend zum 1.4.14 eine unbefristete TEMR genehmigt. In der Zeit vom 1.4.14 bis heute habe ich Krankengeld und ALG1 (Nahtlosigkeit) bekommen.
Die Nachzahlung wurde erstmal einbehalten. Das anzurechnende Gehalt lag während dieser Zeit über der Verdienstgrenze aber unter dem Doppelten. Soweit ich weiß darf man aber 2x pro Jahr das Doppelte verdienen.

Wenn ich das richtig verstehe bekomme ich für 2014 und 2015 jeweils 2 Rente ausgezahlt da ich unter dem Doppelten lag.

Ist der Gedankengang richtig ?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Thorsten S.,
Ihr Gedankengang ist nicht ganz richtig. Das Krankengeld beruht nicht auf einer Arbeitsunfähigkeit, die nach Beginn der Rente eingetreten ist. Somit ist das Krankengeld um den Betrag der Rente zu kürzen. Das heißt, die Krankenkasse hat einen Erstattungsanspruch auf die einbehaltene Nachzahlung.
Anders verhält es sich beim Arbeitslosengeld I. Dieses wird auf die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung angerechnet. Zur Prüfung der Hinzuverdienstgrenzen ist das dem Arbeitslosengeld zugrunde liegende Bemessungsentgelt heranzuziehen. Es ist aber nicht so, dass generell 2 mal im Kalenderjahr der Hinzuverdienst bis zum Doppelten unschädlich ist. Das Überschreiten bis zur doppelten Grenze ist nur möglich, wenn die eingehaltene Hinzuverdienstgrenze des Vormonats überschritten wird. Bei gleichbleibendem Hinzuverdienst besteht keine Möglichkeit der doppelten Hinzuverdienstgrenze.