Teilweise Erwerbsminderungsrente

von
Oliver

Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage: Auf der jährlich verschickten Renteninformation steht unter anderem die Höhe meiner zukünftigen Regelaltersrente. Für den Fall, dass ich vor erreichen der Regelaltersrente, am 01.12.2037, teilweise Erwerbsgemindert werde, wie würde sich das auf die Höhe der Regelaltersrente auswirken?
Das kann mann evtl. so pauschal nicht sagen, aber vielleicht gibt es ja eine Faustformel. Ich weiß, das hängt mit den Entgeltpunkten zusammen, nur das System habe ich noch nicht so richtig verstanden.

Danke im Voraus für die Antwort.

Gruß

Oliver

von
W*lfgang

Hallo Oliver,

der Betrag der vollen EM-Rente steht an erster Stelle. Sollten Sie eine nur teilweise/halbe EM-Rente erhalten, gehen Sie davon aus, dass eine spätere Altersrente - ohne zusätzliche Rentenzeiten ab 62 - lediglich doppelt so hoch sein wird. Der Betrag auf der Renteninformation bis zur Regelaltersrente unterstellt, dass Sie bis dahin auch die durchschnittlichen Entgelte der letzten 5 Jahre bei Erstellung der Renteninformation erzielt haben/gearbeitet habe - was bei eine (vorzeitigen) EM-Rente ja nicht der Fall ist.

Und auch zusätzliche Rentenzeiten/bei teilweiser EM + Hinzuverdienst/weitere Entgelte müssen nicht zwingend einen Mehrbetrag bei der folgenden Altersrente ergeben, wenn Sie während der Zurechnungszeit erzielt werden und unter dem zugerechneten Wert bleiben - erst neue Werte nach 62 können einen (geringen) Mehrwert bedeuten.

Rentenberechnung ist nicht ganz einfach – wenn Sie individuell mehr wollen, sprechen Sie mit der nächsten Beratungsstelle DRV oder Rathaus/Versicherungsamt, die können Sie über die aktuellen Berechnungsmodalitäten aufklären.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Oliver,

W*lfgang hat die Auswirkungen des Eintritts einer Erwerbsminderung auf eine spätere Regelaltersrente zutreffend erläutert.