Teilweise Erwerbsminderungsrente und Reha

von
Berthold Riediger

Hallo W*lfgang,
ich beziehe seit 03/2013 eine teilweise Erwerbsminderungsrente( Bj.1960), und habe seit 11/2015 einen
sozialversicherungspflichtigen Midjob. Nun zu meiner Frage, mein Gesundheitszustand hat sich erheblich verschlechtert, besteht die Möglichkeit eine Reha bei der DRV zu beantragen? Meine letzte Reha war im April 2013.

MfG Berti

von
Schorsch

Objektiv betrachtet wäre die DRV ziemlich dumm, wenn sie Ihnen keine Reha-Maßnahme bewilligen würde.
Schließlich besteht die Aussicht, dass dadurch Ihr berufliches Leistungsvermögen verbessert wird, was den Wegfall Ihrer EM-Rente bedeuten würde.

Das medizinische Reha-Personal ist erfahrungsgemäß ziemlich ergeizig und wird versuchen, im Entlassungsbericht den Reha-Erfolg so positiv wie möglich darzustellen.

Da kann es durchaus schon mal vorkommen, dass Kreuze an eine andere Stelle gesetzt und aus "unter 6 Stunden leistungsfähig" plötzlich "6 Stunden und mehr" werden.

Wenn Sie dieses Risiko eingehen wollen, sollten Sie nicht länger zögern und unverzüglich einen Reha-Antrag stellen.
Mir persönlich (ich bin ebenfalls Teilrenten-Bezieher) wäre das allerdings zu gefährlich.

MfG

von
sonne

es kann aber auch gut für sie laufen!

ich habe vor jahren, damals hatte ich auch eine teil emr, eine reha beantragt.
die reha wurde bewilligt, nach der reha hatte ich die volle emr!

die chancen stehen 50/50!

von
W*lfgang

Zitiert von: Berthold Riediger
Nun zu meiner Frage, mein Gesundheitszustand hat sich erheblich verschlechtert, besteht die Möglichkeit eine Reha bei der DRV zu beantragen? Meine letzte Reha war im April 2013.
Berthold Riediger,

ja warum denn nicht. Auch wenn die 'Regelzeit' von 4 Jahren für eine neue Reha noch nicht rum ist, ist das immer eine med. Sache, wenn vorzeitig wieder eine Reha zwingend notwendig ist.

Daher: Antrag stellen und Ergebnis abwarten/unterstützende Berichte Ihrer Ärzte einschicken - und, bei erster Ablehnung ggf. in Widerspruch gehen ...mit ausreichender/logischer Begründung natürlich.

Und ja, der Minijob ist da grundsätzlich bedeutungslos, der ersetzt keine mögliche Voll-/Teilberufstätigkeit.

Und wie sonne schon gesagt hat, kann daraus statt Reha und plötzlich auch eine volle EM-Rente werden. Frage ist dabei natürlich, was Sie wollen - und dabei ist so einiges im Hintergrund zu bedenken, was hier nicht eben so schnell mal im Forum-Plausch berücksichtigt werden. Vielleicht dackeln Sie mit Ihren Fragen/Ihrer Situation doch zunächst mal in die nächste Beratungsstelle vor Ort ...

Gruß
w.

von
Berthold Riediger

Vielen Dank für die Antworten,
ich werde mal zur nächsten Beratungsstelle dackeln.
Ein schönes Wochenende

MfG Berti

Experten-Antwort

W*lfgang wurde gefragt, Schorsch antwortet schon mal, weil KSC nicht da ist...
Das nenne ich mal ein veritables Forum!
Es ist, glaube ich, mal an der Zeit den vielen Freizeit-Experten Dank für die rege Beteiligung auszusprechen. Nur die gekennzeichenten EXPERTEN sind in Lohn und Brot bei der Rentenversicherung. Das Engagement der Vielen betrachte ich in der Menge als vorbildlich, es gibt nur wenige "Ausreißer", die sich mal zu emotionalen Vollgasattacken hinreißen lassen. Super!

Nun zu der Frage von Berthold Riediger:
Es gibt eine gesetzliche Aufgabe für die RV, die heißt erbringe Reha-Leistungen, um die Erwerbstätigen erwerbsfähig zu halten. Das gilt auch bei vorliegender Teilerwerbsminderung. Generell zu beachten ist die 4-Jahres-Frist. Vom Ende der Reha bis zum Beginn der folgenden Reha sollen vier Jahre liegen. Wenn Sie nächste Woche einen Antrag stellen dürfte das durchaus funktionieren.

von
W*lfgang

Zitiert von: Techniker
(...)

...der Beitrag war echt gut :-)

_______________________##
_______________________####
______________________######
______________________######
_____________________#######
____________________########
____________________#######
___________________#######
__________________########
_________________########
_______________##########
_______________##########
______________############_____#######
_____________##########################
____________###########################
___________############################
__________#############################
_________#############################
_________###############################
___#####################################
########################################
########################################
######################################
#######################################
#######################################
#######################################
#####################################
######################################
#####################################
####################################
##################################
#########___________##########

Gruß
w.

von
Luna

Huhu...weiß jetzt nicht ob diese Seite hier noch aktuell ist der letzt Post war letztes Jahr...also eine Frage von mir... ich bin fast 53 Jahre leide seit 5 Jahren unter schwerem Rheuma und fibromyalgie,leider auch unter Depressionen weil ich diese Schmerzen nicht mehr aushalte u dieses Rheuma mein ganzes Leben plant ohne Hilfe kann ich sehr oft nichts machen wie zb aus dem Bett kommen,kochen,mich anziehen und und und...ich arbeite im Gartenbau schon 33 Jahre aber leider nach 4 Süd halte ich es nicht mehr aus vor schmerzen,ich brauche sehr viel Schmerzmittel,vor 2jahren war ich in Rehe wegen meinem Rheuma u hab jetzt wieder einen Antrag gestellt. Aber eigentl. sagt jeder zu mr das ich einen teilerwerbsminderungs Antrag stellen soll, was soll ich den tun?? Denn ganz aus dem Arbeitsleben möchte ich nicht ich denke 4 bis 5 Std kann ich noch arbeiten