Termin - Rentenantrag

von
Achim F.

Guten Tag,
es ist recht schwer Termine bei den Beratungsstellen der DRV in Berlin zu bekommen. Jetzt gibt es schon keine Termine für Dezember mehr.
Meine Frau geht zum 1.6.17 in Altersrente; sie ist seit vielen Jahren Hausfrau und Mutter, ihr Versicherungsverlauf ist geklärt.
Ich gehe zum 1.7.17 in Rente (für besonders langjährig Versicherte); ich bin noch in Arbeit, mein Versicherungsverlauf ist geklärt.
Gerne würden wir die Rente gemeinsam beantragen. Zu welchem Termin wäre ein Rentenantrag am sinnvollsten?
Dachte so an Ende Februar 2017. Sollten wir eventuell besser zu einem Versichertenältesten gehen? Da ist es einfacher Termine zu bekommen und wir würden keinen Beratungsstellen Termin "blockieren" der für jemand anderen wichtiger wäre.
Vielen Dank für Rückmeldungen.

Achim F.

von
Schade

Bei geklärtem Konto reichen 2 Monate Vorlaufzeit, in Ihrem Fall also März oder Anfang April.
Und das ist ja kein Problem, wenn es ab Januar freie Termine gibt, oder?

Wenn die Konten geklärt sind ist es völlig egal wo Sie den Antrag stellen, da kann man eigentlich nichts falsch machen, egal ob Versichertenältester, Rathaus oder DRV.
:)

von
Icke

Rentenantrag beim Versicherungsamt in Berlin stellen, hier die Infos dazu:

https://service.berlin.de/dienstleistung/326003/standort/325581/

von
zoran

Hallo.
Sie können den Rentenantrag ganz bequem zu Hause
in Internet ausfüllen und den zur
DRV schicken, oder am Empfang
persönlich abgeben.
Ist am Einfachsten.
Da ihre Konten klar sind wird es auch keine
Nachfragen geben.

von
Norbärt

Zitiert von: zoran

Hallo.
Sie können den Rentenantrag ganz bequem zu Hause
in Internet ausfüllen und den zur
DRV schicken, oder am Empfang
persönlich abgeben.
Ist am Einfachsten.
Da ihre Konten klar sind wird es auch keine
Nachfragen geben.

Richtig!
Und Fragen zur gesonderten Meldung/Hochrechnung, zur KVdR und dem Krankenversicherungsstatus, zum Nachweis der Elterneigenschaft für die PV, zum Nachweis der Beruflichen Ausbildung sind ja eigentlich auch selbsterklärend und werden für gewöhlich vollig überschwätzt!

Also, frohen Mutes ran an das Selberausfüllen!
Möge das Glück auf Ihrer Seite stehen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Achim F.,

„Schade“ hat Ihnen aus meiner Sicht bereits die zutreffende Antwort gegeben.

von
ATZler

Zitiert von: Norbärt

Richtig!
Und Fragen zur gesonderten Meldung/Hochrechnung, zur KVdR und dem Krankenversicherungsstatus, zum Nachweis der Elterneigenschaft für die PV, zum Nachweis der Beruflichen Ausbildung sind ja eigentlich auch selbsterklärend und werden für gewöhlich vollig überschwätzt!

Also, frohen Mutes ran an das Selberausfüllen!
Möge das Glück auf Ihrer Seite stehen.

Herr Norbärt, ich glaube, Sie überschwätzen hier etwas.

Sollten Sie sich schon einmal mit dem Interview-Modus zum online-Rentenantrag befasst haben, dann würden Sie merken, dass die von Ihnen angesprochenen Dinge sehr gut und verständlich erklärt sind. Sollten Nachweise z.B. zur Elterneigenschaft oder zur Berufsausbildung erforderlich sein, dann wird der Antragsteller automatisch darauf hingewiesen. Er bekommt eine Liste der notwendigen Unterlagen, welche noch einzureichen sind und wird sogar durch ein Anschreiben an die Rentenversicherung unterstützt, welches er ausdrucken kann. Auch der Antrag zur KVDR wird automatisch abgefragt und eingereicht.

von
W*lfgang

Zitiert von: ATZler
Auch der Antrag zur KVDR wird automatisch abgefragt und eingereicht.
ATZler,

das mag für den Standard-Fall alles zutreffen, aber die KVdR kann gewaltig in die Hose gehen bei 'knapper' 9/10-Belegung und nicht rechtzeitigem Gegensteuern – das erfahren Sie dabei sicher nicht.

Insofern teile ich Norbärts Bedenken in vollem Umfang - einfach geht immer, aber nicht jeder Antragsteller wird Ihr Verständnis für den Online-Antrag aufbringen und Querdenken können. Die Fallzahlen der selbst gestellten Onlineanträge sprechen eigentlich eine deutliche Sprache, dass nahe bei 100 % das persönliche Gespräch zum Antrag bevorzugt wird ...die Nutzer sind noch nicht so weit, die 'einfachen' Fragen via Smartphone/Tablett zu verstehen/zeitnah zu beantworten ...wenn die Mobil-Seiten der DRV erst mal kommen, wird es ja so was von 'übersichtlich' ;-) Die Materie ist zu kompliziert ...und jetzt 'droht' auch noch die Flexi-Rente. Wie Sie aus anderen Beiträgen ersehen haben, 'freuen' sich alle Berater darauf - nicht ;-) Können Sie natürlich demnächst auch online in den Rentenantrag einbauen / selbst hinterfragen / passende Angaben machen ...

Und, im persönlichen Gespräch erhalten Sie auch immer Nebeninformationen - auf Fragen, die Sie nie gestellt hätten. Der Online-Antrag ist ein nettes 'Gimmick' ("wir/DRV machen das auch mal, ist einfach 'hipp' "), aber nichts für die breite Masse.

Gruß
w.