Übergang zwischen Ausbildung und Studium

von
Feline

Guten Tag,
Ich habe Ende März meine Ausbildung abgeschlossen und möchte ab Oktober studieren. Im Moment bin ich noch arbeitslos gemeldet, bekomme kein Geld, da die Ausbildung 2 Jahre schulisch & nur 6 Monate praktisch war. Wie sieht das mit der Rentenversicherung aus, wenn ich mich beim Arbeitsamt als nicht mehr arbeitslos melde, aber keiner sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehe, sondern nur einem 450€ Job?

Vielen Dank

von
chi

Wenn Sie bei dem Minijob eigene Beiträge zur Rentenversicherung bezahlen (3,6%), handelt es sich um Pflichtbeitragszeiten. Sie müssen dafür nichts tun, nur *nicht* beim Arbeitgeber die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht beantragen.

von
KSC

Arbeitslosigkeit ohne Leistung erhöht die Rente auch nicht.....ob die reine Arbeitslosigkeit später mal irgenwie bei der Rente zählt, möge mir der sagen, der die Gesetze zu dem Zeitpunkt kennt wenn Sie mal in Rente gehen....:)

Wenn Sie versichert sein wollen, suchen Sie sich einen versicherten Job oder zahlen beim Minijob die 3,6% Eigenanteil.

So einfach ist das.

Experten-Antwort

Hallo Feline,
wie Sie bereits den vorherigen Antworten entnehmen konnten, haben Sie unter den von Ihnen beschriebenen Umständen nach derzeitigem Recht eine Lücke im Versicherungsverlauf. Ob Ihnen die 6 Monate irgendwann einmal fehlen (z.B. für Wartezeit), kann heute niemand sagen.
Die Lücke können Sie nur vermeiden, wenn Sie eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen oder sich weiterhin arbeitslos melden. In Ihrem derzeitigen Minijob können Sie nicht mehr versicherungspflichtig werden. Die von Ihnen beantragte Befreiung von der Rentenversicherungspflicht gilt für die gesamte Dauer des betreffenden Minijobs und kann nicht widerrufen werden.