Übergangsgeld

von
Mareen

Hallo ,war im März in der reha . Und bisher noch immer kein Übergangsgeld bekommen, wir haben jetzt Mitte Juni . Kein muh und kein mäh von der Rentenversicherung. Papiere sind vollständig, aber dennoch nichts .
Konto dadurch natürlich auf Minus.
Von wegen 6 Wochen.....
Aber die rechnung von der der reha ,10€pro Tag habe ich bekommen und soll ich innerhalb eines Monats zahlen . Ist schon echt frech.

von
Siehe hier

Zitiert von: Mareen
Hallo ,war im März in der reha . Und bisher noch immer kein Übergangsgeld bekommen, wir haben jetzt Mitte Juni . Kein muh und kein mäh von der Rentenversicherung. Papiere sind vollständig, aber dennoch nichts .
Konto dadurch natürlich auf Minus.
Von wegen 6 Wochen.....
Aber die rechnung von der der reha ,10€pro Tag habe ich bekommen und soll ich innerhalb eines Monats zahlen . Ist schon echt frech.

Vielleicht hatten Sie gar keinen Anspruch auf Übergangsgeld, sondern auf Entgeltfortzahlung durch Ihren Arbeitgeber?

Denn wenn Anspruch auf Übergangsgeld besteht, sind Sie auch von den 10 EUR/Tag befreit...

So oder so kann man dies im Forum aber nicht lösen, rufen Sie also bitte direkt bei Ihrer zuständigen Rentenversicherung an und klären es dort.

Experten-Antwort

Zitiert von: Mareen
Hallo ,war im März in der reha . Und bisher noch immer kein Übergangsgeld bekommen, wir haben jetzt Mitte Juni . Kein muh und kein mäh von der Rentenversicherung. Papiere sind vollständig, aber dennoch nichts .
Konto dadurch natürlich auf Minus.
Von wegen 6 Wochen.....
Aber die rechnung von der der reha ,10€pro Tag habe ich bekommen und soll ich innerhalb eines Monats zahlen . Ist schon echt frech.

Hallo Mareen,

wir bedauern sehr, dass Sie bzgl. Ihres Antrages auf Übergangsgeld noch keine Rückmeldung erhalten haben und bitten dies zu entschuldigen.

Leider können wir über das Forum die Problematik nicht lösen und können nur darauf verweisen und Sie bitten, direkt Kontakt mit der Sachbearbeitung Ihres zuständigen Rentenversicherungsträgers aufzunehmen.

Von der Sachbearbeitung kann Ihnen erklärt werden, warum es zu Zeitverzögerungen gekommen ist. Ggf. fehlen noch Unterlagen Ihres Arbeitgebers, der Krankenkasse oder der Agentur für Arbeit oder es sind Unstimmigkeiten hinsichtlich der Angaben von Ihrem Arbeitgeber oder der Krankenkasse, bzw. auch der Agentur für Arbeit vorhanden. Alle weitere Ausführungen an dieser Stelle wären nur Vermutungen, weshalb nochmals an die Kontaktaufnahme mit der für Sie zuständigen Stelle verwiesen wird.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, dass die Problematik gelöst werden kann.
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Mareen

Ich habe versucht bei der rentenversicherung anzurufen . Nichts . Habe deren eine email geschrieben, nichts .
Und natürlich bekomme ich für Die Zeit in der reha von der rentenversicherung das Geld.
Mir wäre lieber gewesen, es würde über die Krankenkasse laufen ,dann wäre es unkomplizierter.
Wer zahlt eigentlich, die dispogebühren die dadurch anfallen?
Bin gespannt, ob ich noch eine Mahnung bekomme ,wenn ich die 10 Euro Tagesgeld(140€) innerhalb des einen Monats nicht zahle.....

von
Mareen

Zitiert von: Mareen
Ich habe versucht bei der rentenversicherung anzurufen . Nichts . Habe deren eine email geschrieben, nichts .
Und natürlich bekomme ich für Die Zeit in der reha von der rentenversicherung das Geld.
Mir wäre lieber gewesen, es würde über die Krankenkasse laufen ,dann wäre es unkomplizierter.
Wer zahlt eigentlich, die dispogebühren die dadurch anfallen?
Bin gespannt, ob ich noch eine Mahnung bekomme ,wenn ich die 10 Euro Tagesgeld(140€) innerhalb des einen Monats nicht zahle.....

Nein unterlagen liegen vollständig irgendwo bei denen auf dem Schreibtisch.
Hatte nach 6 Wochen dort mal angerufen.

von
Falsche Erwartungen

Da die Sachbearbeitung Ihres zuständigen Rententrägers hier nicht mitliest, können Sie hier logischerweise auch keine direkte Hilfe oder Antwort erwarten.

von
Siehe hier

Zitiert von: Mareen
...Und natürlich bekomme ich für Die Zeit in der reha von der rentenversicherung das Geld.

So 'natürlich' ist dies nicht, denn es gibt durchaus Rehabilitanden, die aus einer Tätigkeit heraus eine Reha machen, dann gibt es Entgeltfortzahlung, kein Übergangsgeld.
Und was Sie VOR Ihrer Rehe gamacht haben (gearbeitet oder krank geschrieben, geht aus Ihren Angaben nicht hervor.

Haben Sie denn einen Bescheid erhalten über das Übergangsgeld überhaupt. Also wie viel Ihnen pro Tag zusteht? Oder 'hängt' das auch noch?

Zitiert von: Mareen

Mir wäre lieber gewesen, es würde über die Krankenkasse laufen ,dann wäre es unkomplizierter.

Das vermuten Sie nur ... :-)

Zitiert von: Mareen

Wer zahlt eigentlich, die dispogebühren die dadurch anfallen?

Keiner, außer Ihnen. Das ist in den Regelegungen für Übergangsgeld leider nicht vorgesehen.

Zitiert von: Mareen

Bin gespannt, ob ich noch eine Mahnung bekomme ,wenn ich die 10 Euro Tagesgeld(140€) innerhalb des einen Monats nicht zahle.....

Eine 14-Tage Reha?? Oder waren Sie in diesem Jahr schon im Krankenhaus? Oder war es eine AHB? Oder doch ein Teil Entgeltfortzahlung vom Arbeitgeber und nur für den Rest Übergangsgeld?
Wie schon zuvor geschrieben, für die Tage, für die Sie von der DRV Übergangsgeld erhalten, müssen Sie diese Zuzahlung nicht leisten. Die fällt nur für Tage an, für die Sie Entgeltfortzahlung vom Arbeitgeber erhalten und dann auch nur für maximal 42 Tage/Jahr bzw. 14 Tage/Jahr wenn es eine AHB ist. In beiden Fällen werden Zuzahlungen für davor absolvierte KH-Aufenthalte angerechnet.

Und ja, natürlich werden Sie eine Mahnung erhalten, wenn Sie sich darum nicht kümmern. Da müssen Sie selbst aktiv werden. Klären Sie das also rechtzeitig mit der Buchhaltungsabteilung der Reha-Klinik, dass diese sich gedulden mögen und von Mahnungen und Mahngebühren absehen.

Aber wo denn Ihr Geld bleibt, so denn ein Anspruch nachgewiesen wurde, müssen Sie trotzdem bei Ihrer zuständigen DRV klären. Notfalls mit noch mehr Anrufen oder noch mehr E-Mails.

Viel Erfolg und alles Gute!

von
Mareen

Bin seit 2020 August im Krankenstand. Kreuzbandriss, September1.op.
Im Februar 2.op weil das Knie total zugewachsen war . Vom Krankenhaus in die Reha 5 Wochen. Das bein ist zwar immer noch etwas krumm ,aber das schaffe ich schon noch alleine .
Die Krankenkasse war mir eine mega große Hilfe und hat anstandslos gezahlt und recht flott. Bin ja auch dankbar das ich zur reha durfte ,ist bei " Kreuzbandriss ungewöhnlich" . Stationär wohlgemerkt .
Warte jetzt quasi seit 27.02 .- 1.04. Ging die Reha ,auf das Geld .
Das ist der stand der Dinge .

von
Selbsterlebt

Haben Sie es schon über

reha-rueckruf@drv-bund

versucht?
Einfach eine Mail mit Versicherungsnummer, Rückruf Nummer und kurzem Satz zum Anliegen und ich habe es schon mehrfach persönlich erlebt , das am selben Tag zurück gerufen wurde und die Frage geklärt werden konnte.

von
Selbsterlebt

Es heißt natürlich:

reha-rueckruf@drv-bund Punkt de

(das abbilden der Mail Adresse ist hier nicht erlaubt)

Interessante Themen

Rente 

(Keine) Rentenerhöhung 2021 – aber auch keine Senkung

Zumindest im Westen bleibt 2021 die Rentenerhöhung aus. Im Osten gibt es zum 1. Juli aber ein leichtes Plus. Und 2022 ist wieder eine Rentenerhöhung...

Altersvorsorge 

Was kommt nach der Riester-Rente?

Die staatlich geförderte Riester-Rente gibt es seit fast 20 Jahren. Doch bald könnten neue Vorsorgemodelle kommen – was das für Sparer bedeutet.

Gesundheit 

Arbeitsunfähig, berufsunfähig, erwerbsunfähig – wer hilft?

Wenn die Gesundheit streikt, hilft oft der Staat, das Einkommen zu sichern. Doch die Unterstützung hat Grenzen. Wem welche Leistungen zustehen und wo...

Altersvorsorge 

Ärger um den Garantiezins: Was Sparer jetzt wissen sollten

Die Garantiezinsen für private Renten- und Lebensversicherungen sinken. Das hat auch Auswirkungen auf bestehende Verträge.

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.