Übergangsgeld, Fahrtgeld Auszahlung

von
Micha

Hallo, ich warte schon seit 10 Tagen auf die Überweisung meines Fahrtgeldes. Am Telefon werde ich jedesmal hingehalten das es erledigt wird aber im endeffekt passiert nichts.

Ich finde das eine Frechheit. Natürlich bin ich froh das ich überhaupt die Möglichkeit dazu bekomme eine Umschulung zu erhalten, aber das ich hingehalten werde ist alles andere als schön. Mittlerweile hab ich kein Geld mehr (Da sich die Auszahlung des Überganggeldes auch hinauszögert seit Wochen), um zur Schulung zu fahren. Also ab Morgen kann ich NICHT mehr zur Schulung fahren da wie gesagt ich kein Geld mehr habe. Am Telefon kann man mir entweder nicht weiterhelfen weil der Herr der meine Sachen bearbeitet nicht erreichbar ist oder wenn ich ihn erreiche, vertröstet er mich nur. Fühle mich nicht ernst genommen! Und ich weiß nicht wie ich die nächsten Tage?! zur Schule kommen bzw mir was zu Essen kaufen soll.

von
=//=

Warum und weshalb Ihnen weder Übergangsgeld noch Fahrgeld ausgezahlt wurde, kann Ihnen hier im Forum niemand sagen.

Sind Sie eigentlich schon länger in der Umschulung? Wenn nicht, erhalten Sie nicht gleich zu Beginn das Übergangsgeld und die Fahrtkosten, sondern erst später nach Aufnahme- /Beginnmitteilung der Schule und Vorlage der Fahrkarten im Original.

Wenn der Fall anders liegt (schon längere Zeit der Umschulung), sollten Sie sich mit dem Vorgesetzten des Sachbearbeiters verbinden lassen und dort nachfragen.

von
Micha

Wie bekomme ich den Vorgesetzten raus?? Ja ist nun meine 9te Woche in der Umschulung..

von Experte/in Experten-Antwort

Die von Ihnen geschilderte Situation ist mit Sicherheit sehr unbefriedigend. Leider können wir im Forum nichts daran ändern, da wir keinen unmittelbaren Einfluss auf die Bearbeitung haben. Suchen Sie sich bitte Unterstützung in einer Auskunfts-und Beratungsstelle. Nehmen Sie hierzu sämtliche Unterlagen zur Reha-Maßnahme mit (Bearbeitungskennzeichen, Maßnahmennummer). Die Kollegen werden dann versuchen Kontakt mit der Sachbearbeitung aufzunehmen. Die nächste Beratungsstelle finden Sie über die Homepage der Deutschen Rentenversicherung.

von
???

Naja, 9 Wochen sind jetzt bei einer normalerweise 2jährigen Umschulung keine Ewigkeit.

In was für einer "Schule" sind Sie denn eigentlich?
Wenn es eine Einrichtung ist, in der hauptsächlich Rehabilitanden sind (z.B. BFW, BFZ) können Sie sich z.B. an die Lehrgangsleitung wenden. Die können bei solchen Problemen weiterhelfen.
Sollte es sich um eine "normale" Schule handeln, würde ich als erstes ins Sekretariat gehen und nachfragen, ob denn schon der DRV mitgeteilt wurde, das Sie jetzt dort zum Unterricht gehen. Falls nein, darauf drängen, dass das umgehend - am Besten per Fax - erledigt wird. Dann würde ich beim Sachbearbeiter mal konkret nachfragen, welche Unterlagen denn ihm noch fehlen. Vielleicht antwortet Ihr letzter Arbeitgeber nicht, manche DRVen verlangen bei "normalen" Schulen Anwesenheitslisten, um die Fahrtkosten zu berechnen und auszuzahlen. In allen diesen Fällen könnten Sie aktiv werden. Sollte er Ihnen keine fehlenden Unterlagen konkret nennen, können Sie direkt bei ihm fordern, dass er Sie doch mit seinem Chef verbinden soll. Eine andere Alternative wäre, sich über die Vermittlung mit dem Vorgesetzten verbinden zu lassen.