Übergangsgeld für eine Woche bewilligt, bei drei Wochen Reha-aufenthalt

von
Eberhardt

Hallo,
ich konnte im Archiv leider keine wirklich passende Antwort auf mein Problem finden:

Ich war vom 06.10 bis 27.10 auf Reha. Übergangsgeld hatte ich vor Reha-Antritt beantragt.
Nun habe ich einen Bescheid vom 27.10 bekommen, worin Übergangsgeld vom 06.10 bis 13.10, also für 7 Tage bewilligt wird.
Bekomme ich jetzt automatisch einen weiteren Bescheid für die restlichen zwei Wochen, oder muss ich Widerspruch gegen den Bescheid einlegen?

Vielen Dank vorab für Eure Antworten.

von
Berater

Eine derartig individuelle Frage kann Ihnen nur die zuständige Sachbearbeitung Ihres Rententrägers (Ansprechpartner und Telefonnummer auf dem Bescheid über das Übergangsgeld) detailliert beantworten.

von
Eberhardt

Der Anruf war meine erste Reaktion.
Leider bin ich aus der Antwort, dass "ich für die Dauer der bewilligten Leistung einen Anspruch auf Übergangsgeld habe und weitere Zahlungen bei Verlängerung der Reha erfolgen" nicht ganz schlau geworden.
Bewilligt waren per Bescheid drei Wochen, genau diese habe ich auf Reha verbracht, diese ist abgeschlossen, verlängert wurde nicht und nun bin ich etwas ratlos.

von
Berater

Zitiert von: Eberhardt
Der Anruf war meine erste Reaktion.
Leider bin ich aus der Antwort, dass "ich für die Dauer der bewilligten Leistung einen Anspruch auf Übergangsgeld habe und weitere Zahlungen bei Verlängerung der Reha erfolgen" nicht ganz schlau geworden.
Bewilligt waren per Bescheid drei Wochen, genau diese habe ich auf Reha verbracht, diese ist abgeschlossen, verlängert wurde nicht und nun bin ich etwas ratlos.

Dann sollten Sie genau dort nachfragen. Hier kennt doch niemand Ihren Vorgang.

Experten-Antwort

Hallo Eberhardt,
in dem Bescheid, mit dem Ihnen das Übergangsgeld bewilligt wurde, sollte diesbezüglich (nächster Auszahlungszeitpunkt) ein Passus enthalten sein.
Normalerweise wird das restliche Übergangsgeld nach Kenntnis des Rentenversicherungsträgers über die abgeschlossenene Rehamaßnahme (Bestätigung durch Entlassungsmitteilung) ausgezahlt.
Sollte entsprechender Passus in Ihrem Bescheid nicht enthalten sein, wenden Sie sich bitte direkt (schriftlich oder telefonisch) an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger.