Überprüfung des fortbestandes der Erwerbsminderung

von
haggi

Es ist schon eine Crux mit der EM-Rente,erst muß man quasi den Kopf unterdem Arm haben,um sie bewilligt zu bekommen,dann darf man auf einmal noch arbeiten und das Tragen eines Wäschekorbes gefährdet diese wieder.Völlig Gaga.

von
Herz1952

Hallo NICKIE,

machen Sie es am besten so, wie es "=//=" vorgeschlagen hat, bzw. mit Ihrem Text. Ich würde sicherheitshalber noch hinzufügen, dass Sie dazwischen sehr lange Pausen benötigen.

Dann dürfte eigentlich nichts schiefgehen. Oder lassen Sie den Fragebogen "Haushalt" erst mal weg.

von
NICKIE

Hallo Max, hallo memyself, hallo =//= und hallo Hertz1952,

vielen Dank für Ihre Antworten. Die Vermutung von Max teile ich und ich weiß nun, dass ich mit diesem Prozedere bis zur Altersrente rechnen muss ...

VG, NICKIE

von
Xeres

Selbstvertsändlich hat auch dieser Bogen eine Nummer!

Der Fragesteller spricht von dem Vordruck R5401-80. Genau da sitze ich nämlich auch gerade vor und wundere mich wie manches zu verstehen ist.

Es geht um "Weitergewährung Ihrer Zeitrente" und sowohl das Anschreiben, wie auch der Fragebogen tragen die genannte Nummer R5401-80 mit dem Hinweis auf die Mitwirkungspflicht und das die Leistungen bei ausbleiben dieser versagt werden können.
Zeitgleich mitgeschickt wurde bei mir noch der Vordruck R3212-80 zum Ausfüllen durch den AG, sofern man einen hat.

von
Fridhelm

Zitiert von: Herz1952
Oder lassen Sie den Fragebogen "Haushalt" erst mal weg.

Das ist mal wieder ein typischer @Herz1952-Vorschlag.
Dass verweigerte Mitwirkung ernsthafte Konsequenzen haben kann, ist ihm wohl nicht bekannt.

Aber man kann gegen eine Zahlungseinstellung ja widersprechen und notfalls klagen, nicht wahr, Herzchen?

Selbstverständlich MUSS ALLES wahrheitsgemäß beantwortet werden, wenn Ärger vermieden werden soll !!

von
Xero

Zitiert von: Xeres
Selbstvertsändlich hat auch dieser Bogen eine Nummer!

Der Fragesteller spricht von dem Vordruck R5401-80. Genau da sitze ich nämlich auch gerade vor und wundere mich wie manches zu verstehen ist.

Es geht um "Weitergewährung Ihrer Zeitrente" und sowohl das Anschreiben, wie auch der Fragebogen tragen die genannte Nummer R5401-80 mit dem Hinweis auf die Mitwirkungspflicht und das die Leistungen bei ausbleiben dieser versagt werden können.
Zeitgleich mitgeschickt wurde bei mir noch der Vordruck R3212-80 zum Ausfüllen durch den AG, sofern man einen hat.

bist Du Dir wirklich sicher? Kann sich nur um ein internes Formular der DRV handeln.
Steht nicht zum download bereit. Wenn man danach googelt findet man das:

Remonte R5401-80 Damen Sneaker mit
Klettverschluss Softfoam weiß kombi

von
Schorsch

Zitiert von: Xero

bist Du Dir wirklich sicher? Kann sich nur um ein internes Formular der DRV handeln.
Steht nicht zum download bereit.

Das macht nichts.
Auch "interne" Formulare müssen wahrheitsgemäß ausgefüllt werden.

MfG

von
Xeres

Ja, ich bin mir sehr sicher, sonst hätte ich das nicht geantwortet.

Wenn man "Vordruck R3212-80" googelt wird man schon eher fündig.
Denn dieser ist auf dem Vordruck bei einigen als Anlage genannt, sofern anbei, denn ansonsten kommt man so schnell nicht drauf was/wo die Nummer des Formulars sein soll. Erst Recht weil sich die richtige Nummer gar nicht auffinden lässt. Darum suchen einige scheinbar unter der "falschen" Bezeichnung nach Auskunft. Aber auch hier finden sich leider nur Fragen und keine wirklichen Antworten.

Auch ich habe festgestellt das es nicht zum download bereit steht. Vermutlich weil es sich hierbei ja um einen "Vordruck" handelt und nicht um ein "Formular", entspricht zumindest meiner Logik.
Exakt das macht es so schwierig irgendwo Informationen darüber zu finden, genauer gesagt findet man gar keine. Dennoch ist der Fragebogen existent und einige halten ihn in den Händen, das Internet kennt leider nicht alles was man sich wünscht.

von
Max

Zitiert von: Xeres
Ja, ich bin mir sehr sicher, sonst hätte ich das nicht geantwortet.

Wenn man "Vordruck R3212-80" googelt wird man schon eher fündig.
Denn dieser ist auf dem Vordruck bei einigen als Anlage genannt, sofern anbei, denn ansonsten kommt man so schnell nicht drauf was/wo die Nummer des Formulars sein soll. Erst Recht weil sich die richtige Nummer gar nicht auffinden lässt. Darum suchen einige scheinbar unter der "falschen" Bezeichnung nach Auskunft. Aber auch hier finden sich leider nur Fragen und keine wirklichen Antworten.

Auch ich habe festgestellt das es nicht zum download bereit steht. Vermutlich weil es sich hierbei ja um einen "Vordruck" handelt und nicht um ein "Formular", entspricht zumindest meiner Logik.
Exakt das macht es so schwierig irgendwo Informationen darüber zu finden, genauer gesagt findet man gar keine. Dennoch ist der Fragebogen existent und einige halten ihn in den Händen, das Internet kennt leider nicht alles was man sich wünscht.

Wenn Sie eine Zeitrente bekommen ....müssen Sie diese immer wieder neu beantragen....jedenfalls bis zu 9 Jahre dann bekommen Sie ebt. eine unbefristete Rente....!

Nickie bekommt aber schon ene unbefristete Rente....so wie ich eben auch.....und trotzdem wird diese sozusagen sproadisch von der DRV überprüft.....!

MfG

Max

von
Schorsch

Zitiert von: Max

Nickie bekommt aber schon ene unbefristete Rente....so wie ich eben auch.....und trotzdem wird diese sozusagen sproadisch von der DRV überprüft.....!

"Unbefristet" heißt "auf unbestimmte Dauer" bzw. "bis auf Weiteres", aber nicht, "unendlich".

Daher sind Überprüfungen von sogenannten "Dauerrenten" etwas völlig Normales.

MfG

von
Max

Zitiert von: Schorsch
Zitiert von: Max

Nickie bekommt aber schon ene unbefristete Rente....so wie ich eben auch.....und trotzdem wird diese sozusagen sproadisch von der DRV überprüft.....!

"Unbefristet" heißt "auf unbestimmte Dauer" bzw. "bis auf Weiteres", aber nicht, "unendlich".

Daher sind Überprüfungen von sogenannten "Dauerrenten" etwas völlig Normales.

MfG

Schorsch!

Aber doch etwas anderes wie ein Zeitrente....was ich Ihnen wohl kaum erklären muss...ich stehe nicht mehr in der Beweislast.....die DRV steht in der Beweislast!

MfG

Max

von
Schorsch

Zitiert von: Max

...ich stehe nicht mehr in der Beweislast.....die DRV steht in der Beweislast!

Das ist ein großer Irrtum.

Der wesentliche Unterschied zwischen befristeter EM-Rente und "unbefristeter" EM-Rente besteht darin, dass Bezieher einer "unbefristeten" EM-Rente keine Fortzahlungsanträge stellen müssen.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass auch "unbefristete" EM-Renten von Zeit zu Zeit oder aus aktuellen Anlässen überprüft werden dürfen.
(Ein Blick in Ihren Rentenbescheid wäre sinnvoll....)

Und wenn die dadurch gewonnenen Erkenntnisse Anlass zu weiteren Prüfungen und vielleicht sogar zur Einleitung eines Rentenentziehungsverfahrens geben, läge die Beweislast tatsächlich bei der DRV.

MfG

von
Max

Zitiert von: Schorsch
Zitiert von: Max

...ich stehe nicht mehr in der Beweislast.....die DRV steht in der Beweislast!

Das ist ein großer Irrtum.

Der wesentliche Unterschied zwischen befristeter EM-Rente und "unbefristeter" EM-Rente besteht darin, dass Bezieher einer "unbefristeten" EM-Rente keine Fortzahlungsanträge stellen müssen.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass auch "unbefristete" EM-Renten von Zeit zu Zeit oder aus aktuellen Anlässen überprüft werden dürfen.
(Ein Blick in Ihren Rentenbescheid wäre sinnvoll....)

Und wenn die dadurch gewonnenen Erkenntnisse Anlass zu weiteren Prüfungen und vielleicht sogar zur Einleitung eines Rentenentziehungsverfahrens geben, läge die Beweislast tatsächlich bei der DRV.

MfG

Oh Schorsch .....

Frage haben Sie Belege darüber wielen Ihr unbefristete Rente entzogen wurde?

Es ist ein gewaltiger Unterschied ob man eine unbefristete Rente oder eben eine befristete Rente bekommt-----ansonsten würde es ja keine unbefristeten Renten geben!

Klar sicher kann niemand sein .....aber das ist ja wie Sie schreiben durch den Rentenbescheid bekann!

MfG

Max

von
Schorsch

Zitiert von: Max

Frage haben Sie Belege darüber wielen Ihr unbefristete Rente entzogen wurde?

Nein. Aber was nützt das den Betroffenen, denen ihre "unbefristete" Renten dennoch entzogen wurden?
Zitiert von: Max

Es ist ein gewaltiger Unterschied ob man eine unbefristete Rente oder eben eine befristete Rente bekommt-----ansonsten würde es ja keine unbefristeten Renten geben!

Habe ich das irgendwo bestritten?
Zitiert von: Max

Klar sicher kann niemand sein .....aber das ist ja wie Sie schreiben durch den Rentenbescheid bekann!

So ist es!

MfG

von
NICKIE

Hallo Experte, hallo Schorsch, hallo Fastrentner und andere "Offizielle",

erst mal Danke an Max für die engagierten Beiträge. Die folgende Diskussion zeigt mir die Brisanz meiner eingangs gestellten Frage auf.

1. Ein wenig Transparenz von Seiten der Rentenversicherungen wäre angebracht. Ohne dass ich weiß, ob der letztgenannte Vordruck wirklich der ist, den ich erhalten habe, stellt sich mir die Frage, warum er im Internet nicht zu finden ist. ICH HABE IHN AUCH NICHT gefunden.

2. WARUM DIESES PERMANENTE MISSTRAUEN gegenüber Transferleistungsbeziehern. Millionäre, Konzerne etc. unterschlagen täglich Millionen von Steuergeldern, da kräht kein Hahn nach!!!
Wir haben aber keine Lobby, uns kann man bis zum bitteren Ende sanktionieren und schikanieren. Wir haben uns die Erwerbsminderung NICHT ausgesucht und ja, es kommt natürlich auf das Krankheitsbild an.

Sie brauchen sich also über mein vorne ausgedrücktes Misstrauen nicht zu wundern.

Es wird Zeit, dass sich endlich politisch etwas ändert und wieder ein Gesellschafts- und Bewußtseinswandel eintritt. Etwa 40 Jahre "Geistig-seelisch-moralische Wende" seit Kohl und Schröder sind genug. Der Neoliberalismus hat ausgedient!
Etwas mehr Akzeptanz gegenüber den Leistungsempfängern wäre endlich angebracht statt rechter und neoliberaler Hetze.

Ich hoffe, meine Wut trägt, wenn auch nicht zur wirklichen Beantwortung meiner Frage, wenigstens zu einer wohlwollenden Diskussion bei.

von
Fortitude one

Hallo Nickie,

Sie mögen vielleicht recht haben, dennoch befinden Sie sich im Rentenforum und für politische Äußerungen das falsche Forum. Am 24.09.2017 könnte sich das Blatt wenden.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von Experte/in Experten-Antwort

1. Den Fragebogen (hier wohl der Bundesknappschaft) sollte Sie entsprechend der Fragestellung wahrheitsgemäß beantworten.
2. Eine Entscheidung über die Weitergewährung der Rente wegen Erwerbsminderung erfolgt beim Rentenversicherungsträger aufgrund der vorliegenden medizinischen Unterlagen (Befundberichte, Begutachtung etc.).