Umdeutung eines Reha-Antrages

von
Pumili

Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage:

ich habe im Juni 2016 einen Reha-Antrag gestellt und bin nach der Reha, die im Oktober/November stattfand au entlassen worden mit der Empfehlung auf stationäre Weiterbehandlung. Diese fand dann im Dezember 2016 und erneut im Juni-August 2017 statt und war nicht erfolgreich. Seit Februar 2017 läuft der Antrag auf EM Rente.
Wie sind eure Erfahrungen mit Umdeutung des Antrages auf Reha in eine EM-Rente?
Vielen Dank für eure Antworten.

von
KSC

Erfahrungen anderer nützen Ihnen doch gar nichts!

In Ihrem speziellen Einzelfall muss nun geprüft werden ob und seit wann Sie erwerbsgemindert sind.

Dazu kann kein Forenteilnehmer etwas konkretes sagen.

von
Schorsch

Zitiert von: Pumili
Seit Februar 2017 läuft der Antrag auf EM Rente.
Wie sind eure Erfahrungen mit Umdeutung des Antrages auf Reha in eine EM-Rente?

Es wäre auch denkbar, dass man Ihnen statt einer EM-Rente eine berufliche Reha-Maßnahme zur Wiedereingliederung ins Berufsleben bewilligt.

MfG

von
Fastrentner

Zitiert von: Pumili
Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage:

ich habe im Juni 2016 einen Reha-Antrag gestellt und bin nach der Reha, die im Oktober/November stattfand au entlassen worden mit der Empfehlung auf stationäre Weiterbehandlung. Diese fand dann im Dezember 2016 und erneut im Juni-August 2017 statt und war nicht erfolgreich. Seit Februar 2017 läuft der Antrag auf EM Rente.
Wie sind eure Erfahrungen mit Umdeutung des Antrages auf Reha in eine EM-Rente?
Vielen Dank für eure Antworten.

Auch ich kann Ihre Frage nicht nachvollziehen!
Was nützen Ihnen Erfahrungen anderer?
Jeder Fall wird individuell aufgrund des Krankheitsbildes entschieden. Sie werden sich bis zu einer endgültigen Entscheidung gedulden müssen!

von
Fortitude one

Hallo Pumili,

ich schließe mich den anderen an. Es kommt auch darauf an wie alt Sie sind und was Sie wollen. Vielleicht sind Sie Anfang Vierzig Jahre, dann könnten Sie eine Berufliche Reha absolvieren oder eine Umschulung (LTA) usw. Sie müssen Geduld haben und abwarten wie entschieden wird.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
Pumili

Danke für eure Antworten, ich wollte eigentlich nur Erfahrungen in ähnlichen Situationen bekommen, um die Chancen abzuwägen, keine Prognose von euch, vllt hab ich mich nicht klar ausgedrückt. Ich bin 51 Jahre alt und eine berufliche Reha in Form eines Integrationsjahres sowie abschließender Umschulung, abgebrochen nach 8 Monaten, ist bereits auch schon gelaufen.
Gibt es jemanden von euch, der evtl etwas ähnliches erlebt hat und könnte davon berichten.
Nochmals, ich erwarte keine Prognose auf die Entscheidung der Rentenversicherung. Danke vielmals.

von
KSC

Und was haben Sie davon?

Wenn Hans Wurst aus Doofburg nach erfolgloser Reha berichtet dass er die Rente bekam?

Wenn Maria Schlagmichtot aus Wuppertal in ähnlicher Situation keine Rente bekam?

Nicht, aber auch gar nichts können Sie daraus für Ihren Vorgang ableiten!

von
Silvia

Hallo Pumili

Nach Entlassung aus der Reha im Jahr 2016 gab man Ihnen eine Empfehlung lediglich zur stationären Weiterbehandlung, aber man hat Ihnen damals von dort nicht signalisiert, dass Sie einen Rentenantrag stellen sollten, weil man gedenkt, die Reha in eine EMR umzuwandeln.

Von daher sehe ich, zumal mittlerweile ein ganzes Jahr nach der Reha auch schon ins Land gezogen ist, gar nicht die Absicht der DRV, den Rehaantrag in eine EMR umzuwandeln.

Wäre dies gleich eindeutig als Ergebnis aus der Rehaklinik heraus spruchreif gewesen, hätte die DRV sich auf Ihren EM-Rentenantrag vom Februar 2017 auch darauf schon bezogen.

Wird einem Rehabilitanten eine Umdeutung als Rehaergebnis nahegelegt/suggeriert, kommt diese auch nach EM-Antragstellung durch den Rehabilitanten, von der DRV zur Bewilligung.
So meine Erfahrungswerte.

Zudem beachten Sie bitte: Eine Entlassung AU aus der Reha besagt nicht gleichzeitig auch über die Annahme eines etwaigen Vorliegens einer EM aus.

Arbeitsunfähigkeit, ein Begriff aus dem Arbeitsrecht.
Erwerbsminderung, ein Begriff aus dem Rentenrecht.
Grad der Behinderung, ein Begriff aus dem Schwerbehindertemrecht.
Das eine hat mit dem anderen (offiziell) somit nichts zu tun und wird in der Regel auch nicht vermischt.

Natürlich betreffen und beschreiben die einzelnen Begriffe den Gesundheitszustand, finden jedoch unterschiedliche Relevanz an Beachtung.

Es gilt:
AU = zeitlich befristet arbeitsunfähig für den aktuell ausübenden Beruf
EM = zeitlich befristet oder unbefristet für den erlernten/zuletzt ausgeübten Beruf und dem allgemeinen Arbeitsmarkt
GdB = Einstufung der Summierung an Funktionsstörungen gegenüber einem vergleichbar (Alter/Geschlecht) gesundem Menschen

Ich nehme nicht an, dass die DRV eine Umdeutung bei Ihnen vornehmen wird.

Gruß Silvia

von
Pumili

Zitiert von: KSC
Und was haben Sie davon?

Wenn Hans Wurst aus Doofburg nach erfolgloser Reha berichtet dass er die Rente bekam?

Wenn Maria Schlagmichtot aus Wuppertal in ähnlicher Situation keine Rente bekam?

Nicht, aber auch gar nichts können Sie daraus für Ihren Vorgang ableiten!

Was ist denn das für ein blöder Beitrag? Entweder können Sie aus Erfahrung sprechen oder lassen es einfach sein. Wenn Sie aus Langeweile solche Kommentare posten tummeln Sie sich besser woanders. Vielen Dank.

von
Fortitude one

Hallo Pumili,

der User Silvia hat es vortrefflich beschrieben. Und unser KSC ist schon eine Person mit über 30 Jahren Berufserfahrung. Vielleicht war sein Beispiel nicht gerade elegantbeschrieben, aber er möchte Ihnen zu verstehen geben, dass Sie von keiner Person eine endgültige Aussage/ Entscheidung erhalten. Es ist und bleibt eine Einzel Entscheidung.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
Genervter

Pulimi scheint schwer die Antworten nicht zu verstehen oder nicht verstehen wollen. Dann hat er halt Pech gehabt!

von
Pumili

Zitiert von: Genervter
Pulimi scheint schwer die Antworten nicht zu verstehen oder nicht verstehen wollen. Dann hat er halt Pech gehabt!

Hallo Genervter,

Sie müssen nicht überall Ihren Senf dazu geben, wahrscheinlich nennen Sie sich hier nicht umsonst Genervter, ein Kommentar der nur mobbt ist ziemlich unnötig und dann sollten Sie vielleicht erst einmal richtig Deutsch lernen.
Ich wollte lediglich Erfahrung von Anderen erhalten. Auch Sie haben meine Frage nicht wirklich verstanden, sonst hätten Sie Ihren Kommentar wohl gelassen.
Es scheint mir, als vertreiben Sie sich hier auch nur Ihre Langeweile.
Darauf kann ich verzichten.

Danke an Silvia, die sich wirklich Mühe gegeben hat.
Schönen Sonntag an alle anderen, ich hatte mir hier mehr von versprochen.

von
Genervter

Zitiert von: Pumili
Zitiert von: Genervter
Pulimi scheint schwer die Antworten nicht zu verstehen oder nicht verstehen wollen. Dann hat er halt Pech gehabt!

Hallo Genervter,

Sie müssen nicht überall Ihren Senf dazu geben, wahrscheinlich nennen Sie sich hier nicht umsonst Genervter, ein Kommentar der nur mobbt ist ziemlich unnötig und dann sollten Sie vielleicht erst einmal richtig Deutsch lernen.
Ich wollte lediglich Erfahrung von Anderen erhalten. Auch Sie haben meine Frage nicht wirklich verstanden, sonst hätten Sie Ihren Kommentar wohl gelassen.
Es scheint mir, als vertreiben Sie sich hier auch nur Ihre Langeweile.
Darauf kann ich verzichten.

Danke an Silvia, die sich wirklich Mühe gegeben hat.
Schönen Sonntag an alle anderen, ich hatte mir hier mehr von versprochen.

Tja, dann hätten Sie ein Hellseherforum besuchen müssen, beratungsresistent und uneinsichtig wie Sie sind.

von
Pumili

An Genervter,

bitte was ist eigentlich Ihr Hobby, andere zu nerven oder was.

Was haben denn andere Erfahrungen mit Hellsehen zu tun. Gar nichts, bitte überlegen Sie doch vorher was Sie zu sagen haben. Erfahrungen sind etwas reales, wovon Leute die es erlebt haben anderen Leuten erzählen können.
Und mehr wollte ich nicht wissen.

Ihre Beiträge sind leider sehr unproduktiv und deswegen bitte ich Sie sich rauszuhalten und die Menschen zu Wort kommen zu lassen, die Erfahrungen mitteilen möchten. Vielen Dank.

von
Sonntag

An Pumili und Genervter,

Ihr Beiden seit toll und Ihr habt Euch gefunden.
Man sagt auch:

was sich liebt, das neckt sich!

von
Genervter

Zitiert von: Pumili
An Genervter,

bitte was ist eigentlich Ihr Hobby, andere zu nerven oder was.

Was haben denn andere Erfahrungen mit Hellsehen zu tun. Gar nichts, bitte überlegen Sie doch vorher was Sie zu sagen haben. Erfahrungen sind etwas reales, wovon Leute die es erlebt haben anderen Leuten erzählen können.
Und mehr wollte ich nicht wissen.

Ihre Beiträge sind leider sehr unproduktiv und deswegen bitte ich Sie sich rauszuhalten und die Menschen zu Wort kommen zu lassen, die Erfahrungen mitteilen möchten. Vielen Dank.

Dann warten Sie mal auf die zahlreichen Erfahrungswerte anderer (falls diese überhaupt jemand hat und Schilder möchte). Welchen Nutzen Sie daraus ziehen wollen, werden nur Sie verstehen! Man kann über Sie einfach nur den Kopf schütteln!

von
Stammkunde

22.09.2017, 15:57

Zitieren

von

Klaus

Hallo zusammen, ich wurde von der KK aufgefordert Nach §51 Reha-antrag zu stellen.
Dieser wurde im Mai 17 abgelehnt. Habe 2016 eine Reha gemacht und wurde AU und in meinem Beruf unter 3Std. entlassen.
Nun nach ca. 4Monaten habe ich telefonisch nachgefragt und mir wurde gesagt das der Vorgang im August abgeschlossen wurde. Keine EM und keine BU. Auf Nachfrage wann ich einen Bescheid bekommen würde hat man mir mitgeteilt das bei einer Ablehnung kein Bescheid erstellt würde??
Kann mir hier im Forum jemand sagen ob dies die richtige Vorgehensweise der DRV ist,kein Bescheid, keine Mitteilung nach Abschluss nichts??

Danke schon im Vorraus
und ein schönes WE allen.
mfg
Klaus

Wie oft noch im kreis drehen?

von
Herz1952

Hallo Pumeli,

ich habe diesen interessanten Link gefunden:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/3_Infos_fuer_Experten/01_sozialmedizin_forschung/01_sozialmedizin/01_fachinfo_reha/01_antragsverfahren.html#doc183516bodyText3

Alles Gute für Sie!

von
???

Zitiert von: Herz1952
Hallo Pumeli,

ich habe diesen interessanten Link gefunden:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/3_Infos_fuer_Experten/01_sozialmedizin_forschung/01_sozialmedizin/01_fachinfo_reha/01_antragsverfahren.html#doc183516bodyText3

Alles Gute für Sie!

Bääm. Herz1952 hat wieder seine berüchtigten Beiträge geschrieben. Glück gehabt Pumeli, Pullmoll , Pummelchen oder wie Sie sich nennen.

von Experte/in Experten-Antwort

Diese Frage kann hier im Forum nicht beantwortet werden.
Da Sie im Februar 2017 einen Antrage auf Rente wegen Erwerbsminderung gestellt haben, prüft der Rentenversicherungsträger, ob und ggf. seit wann ein Anspruch besteht. In diesem Verfahren prüft der zuständige Rentenversicherungsträger auch, ob der Rentenantrag um gedeutet werden kann.