Umschulung durch die RV

von
Bärbel

Seit Oktober 2016 mache ich eine Umschulung durch die RV. Die Umschulung wird immer nur für ein halbes Jahr genehmigt. Das heißt, ein halbes Jahr Probezeit, dann muss die Schule eine Beurteilung schreiben und ist diese positiv, bekomme ich wieder ein halbes Jahr Probezeit. Im November habe ich die erste Teilprüfung, aber im September ist wieder die Probezeit abgelaufen. Ich weiß nicht ob ich diese überhaupt antreten kann. Diese Ungewissheit ist eher unproduktiv und ist so ein Verfahren überhaupt zulässig? Die Sozialarbeiterin in der Schule meint, ich kann nichts dagegen tun, wehre ich mich, wird die Umschulung einfach nicht weiter genehmigt. Ich bin 50 Jahre alt und habe dreißig Jahre Berufserfahrung. Aber solche Methoden sind mir einfach unverständlich. Kann man wirklich nichts dagegen tun???

von Moderator/in Experten-Antwort

Hallo Bärbel,

aufgrund fehlender Hintergrundinformationen kann hier leider keine fundierte Aussage getroffen werden. Bitte wenden Sie sich an Ihre zuständige Rehafachberaterin oder Ihren zuständigen Rehafachberater um die Problematik in Ruhe zu erörtern.