Umschulung genehmigt - Suche nach "Berufsschulen"

von
Stephanie

Hallo zusammen,

Nach einer Reha, an deren Ende auch die Berufsunfähigkeit festgestellt wurde, wurde eine Umschulung durch die DRV genehmigt. Nun wurden schon einige berufe in die engere Wahl genommen, doch soweit bekannt, kann die Umschulung nicht an jeder x beliebigen Berufsschule durchgeführt werden.

Wie bringt man nun in Erfahrung, welche Berufsschulen für eine Umschulung durch die DRV in Frage kommen?

Ich kann ja nicht einfach hingehen und sagen, ich lasse mich zum Systemelektroniker umschulen und dann gibt es im Umkreis von 400 km keine Berufsschule an der ich das machen darf?! Und mal eben deswegen umziehen geht eben auch nicht so einfach, wenn man Familie hat.

Insofern; vielen Dank im Voraus für Informationen hierzu!

von
Christel

Warum rufst du nicht mal bei der DRV an?Die können dir dort sicher sagen mit welchen berufsschulen sie zusammenarbeiten.

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn bereits „eine Umschulung genehmigt ist“, reicht ein Blick in den entsprechenden Bewilligungsbescheid. Dort wird die entsprechende Ausbildungsstätte angegeben.

Ich vermute aber vielmehr, dass zunächst nur die „grundsätzliche“ Notwendigkeit von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben mitgeteilt worden ist, eine Entscheidung / Bewilligung über eine konkrete Leistung aber noch gar nicht erfolgt ist.

Das konkrete Teilhabeziel wird in Beteiligung mit Ihnen durch den Rehabilitations-Fachberater er-arbeitet. Sie sollten daher umgehend mit Ihrem Rentenversicherungsträger Kontakt aufnehmen und einen Beratungstermin vereinbaren. Sie sollten dieses Beratungsangebot unbedingt in Anspruch nehmen.

Selbstverständlich können Sie sich auch im Vorfeld über Berufe informieren, die Sie interessieren. Eine „Umschulung“ kann in entsprechenden Einrichtungen (z. B. Berufsförderungswerken), bei rein schulischen Ausbildungen an entsprechenden Fachschulen oder bei betrieblichen Ausbildungen in Betrieben (mit Berufsschulpflicht) erfolgen. Ihre Vorstellungen können Sie im Beratungsgespräch einbringen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.2016, 10:09 Uhr]

von
=//=

Wenn Sie mit Ihrem Reha-Fachberater sprechen, sollten Sie auf jeden Fall erwähnen, dass Sie aufgrund Ihrer privaten Situation möglichst in eine Schule in Wohnortnähe gehen sollten. Vermutlich werden dann die Berufswünsche "schrumpfen", denn nicht in jeder Stadt gibt es Bildungsstätten für alle Berufe.

von
Stephanie

Derzeit stehen 5 Berufe zur Auswahl, die bereits im Voraus eruiert wurden (Berufsinteressentest, privat gemacht). Leider konnte die Beraterin noch keine Auskünfte darüber geben, wohin man hierfür müsste. Sind diese Zentren denn so rar gesät bzw. gibt es nicht irgendwo eine Übersicht? Vielleicht findet man ja auch etwas in der näheren Umgebung, das man bislang gar nicht auf dem Schirm hatte?!

von
Schade

Schon mal was von Herrn Google gehört?

Im Ernst, was erwarten Sie jetzt vom Forum?
Sollen wir raten welches die 5 Wunschberufe sind und wo Sie wohnen?
Und dann raussuchen wo es in Ihrer Gegend entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten gibt?

Und zusätzlich erraten was von dem, was in der Gegend angeboten wird, Sie interessieren könnte?

Da rate ich zu Eigeninitiative, bzw. zum Gespräch mit dem Rehaberater.

von
Stephanie

Entschuldigung aber google hat z.B. nicht mal verraten, dass man nicht jede X-beliebige Berufsschule nehmen darf, wie zuerst gedacht. Da wurde nämlich schon fleissig das Internet bemüht und es gab sogar schon persönliche Gespräche dort, lange bevor klar war, dass die Sache genehmigt wird.

Die Beraterin hat nur die Broschüren zu den Berufen mitgegeben, die eben im Berufsinteressentest ganz oben standen und bis nächste Woche soll schon die Entscheidung gefallen sein.

Gerne hätte ich mich mit anderen "Betroffenen" ausgetauscht aber bis auf dieses Forum, habe ich eben nichts gefunden, das einem wirklich weiter zu helfen scheint.

Die in Frage kommenden Berufe sind:
- IT-Systemelektroniker
- Elektroniker für Geräte und Systeme
- Industrieelektriker für Geräte und Systeme

Und der derzeitige Wohnort liegt im äussersten Südwesten (Ecke Freiburg)

von
???

Mir ist nicht klar, warum sie sich eine "Berufsschule" suchen sollen. Wenn Sie eine betriebliche Umschulung machen wollen, müssen Sie sich einen Ausbildungsbetrieb suchen. Der verrät Ihnen dann, an welche Berufsschule Sie müssen. Außerdem werden Sie normalerweise auch bei einer beruflichen Umschulung noch von irgendeinem Träger unterstützt, der sich bei so was auskennt. Das man Sie losschickt, damit Sie sich eine Berufsschule suchen (ohne einen Umschulungsbetreib zu haben) hallte ich für seltsam.

Etwas anderes ist es, wenn Sie Ihre Umschulung in einem BFW machen sollen. Dann hilft Ihnen dieser Link weiter:
http://www.bv-bfw.de/alltags-sprache/wir-vor-ort/qualifizierungsangebote.html?typ=2

von Experte/in Experten-Antwort

Noch einmal:

Eine „Umschulung“ kann in entsprechenden Einrichtungen (z. B. Berufsförderungswerken), bei rein schulischen Ausbildungen an entsprechenden Fachschulen oder bei betrieblichen Ausbildungen in Betrieben (mit Berufsschulpflicht) erfolgen.

Weitergehende Informationen können Sie im Internet z. B. unter BERUFENET der Agentur für Arbeit oder auf der Seite des Bundesverbandes Deutscher Berufsförderungswerke finden. Hier gibt es z. B. die Broschüre "Neustart in den Beruf" mit einer Übersicht, in welchen Berufsförderungswerken der IT-Systemelektroniker ausgebildet wird.

Sie haben ein gesetzliches Recht auf Beratung. Daher nochmals: Wenden Sie sich umgehend an Ihren zuständigen Ansprechpartner bei der DRV!

von
=//=

Zitiert von: Stephanie

Entschuldigung aber google hat z.B. nicht mal verraten, dass man nicht jede X-beliebige Berufsschule nehmen darf, wie zuerst gedacht. Da wurde nämlich schon fleissig das Internet bemüht und es gab sogar schon persönliche Gespräche dort, lange bevor klar war, dass die Sache genehmigt wird.

Die Beraterin hat nur die Broschüren zu den Berufen mitgegeben, die eben im Berufsinteressentest ganz oben standen und bis nächste Woche soll schon die Entscheidung gefallen sein.

Gerne hätte ich mich mit anderen "Betroffenen" ausgetauscht aber bis auf dieses Forum, habe ich eben nichts gefunden, das einem wirklich weiter zu helfen scheint.

Die in Frage kommenden Berufe sind:
- IT-Systemelektroniker
- Elektroniker für Geräte und Systeme
- Industrieelektriker für Geräte und Systeme

Und der derzeitige Wohnort liegt im äussersten Südwesten (Ecke Freiburg)

Also es ist doch eigentlich völlig logisch, dass nicht JEDE Berufsschule für JEDEN Beruf unterrichtet. So würde dann der Maurerlehrling neben dem Elektrolehrling sitzen oder wie stellen Sie sich das vor?

Direkt wurde doch - soweit ich das verstanden habe - auch noch keine Umschulung bewilligt, denn dann würde das so in einem Bewilligungsbescheid stehen!

Vielmehr muss evtl. erst einmal durch die DRV (nicht über private Stellen) geprüft werden, ob und für welchen Ihrer "Wunschberufe" Sie geeignet sind. Hierfür ist auch die Vorbildung maßgebend, denn in der IT-Branche benötigen Sie MINDESTENS Abitur, wenn nicht sogar ein Studium.

Diese Berufsfindung bzw. Eignung für gewisse Berufe wird zunächst in Berufsförderungswerken getestet.

Ich kann Ihnen auch nur raten, mit Ihrer Reha-Fachberaterin zu sprechen und sich den ganzen Ablauf noch einmal erklären zu lassen.