Unbefristete teilweise Erwerbsminderungsrente

von
Steffi

Hallo,

seitdem meine o. g. Rente unbefristet ist, habe ich ein riesengroßes Problem mit meinem Arbeitgeber. Bisher wurden meine Arbeitszeitreduzierungen immer befristet genehmigt und mit einem Änderungsvertrag festgehalten. Dann kam der Rentenbescheid unbefristet. Jetzt soll ich einen neuen Änderungsvertrag mit der reduzierten Stundenzahl aber unbefristet unterschreiben. Es gäbe keinen Grund mehr diese zu befristen, hat er gesagt. Ich möchte aber auf keinen Fall meinen ursprünglichen Vollzeit-Vertrag einfach so aufgeben.

Mit meinem AG kann ich das leider nicht mehr klären. Die kommen mir kein Stück entgegen. Jetzt habe ich aber eine neue Idee. Wenn die Rente weiterhin befristet bewilligt worden wäre, hätte ich jetzt das Problem mit meinem AG nicht.

Wäre es evtl. möglich, den letzten Bescheid mit einem Änderungsantrag rückwirkend zu ändern? Gibt es vielleicht die Möglichkeit diesen wieder zu befristen mit einer möglichst langen Dauer?

Gäbe es evtl. negative Konsequenzen für mich? Mir ist schon klar, dass ich einen Antrag auf Weiterzahlung stellen müsste, wenn die Rente dann auslaufen würde.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

von
Schorsch

Zitiert von: Steffi

Wäre es evtl. möglich, den letzten Bescheid mit einem Änderungsantrag rückwirkend zu ändern? Gibt es vielleicht die Möglichkeit diesen wieder zu befristen mit einer möglichst langen Dauer?

Da solche ungewöhnlichen Bitten nicht gerade alltäglich sind, gibt es auch keine pauschalen Antworten dafür und Sie müssten sich diesbezüglich direkt an Ihren RV-Träger wenden.
Zitiert von: Steffi

Gäbe es evtl. negative Konsequenzen für mich? Mir ist schon klar, dass ich einen Antrag auf Weiterzahlung stellen müsste, wenn die Rente dann auslaufen würde.

Angenommen Ihrer ungewöhnlichen Bitte würde entsprochen, müssten Sie bei jedem Fortzahlungsantrag mit einer Ablehnung rechnen, da die Anspruchsvoraussetzungen neu geprüft werden.

MfG

von
Stefanie

Zitiert von: Steffi
Hallo,

seitdem meine o. g. Rente unbefristet ist, habe ich ein riesengroßes Problem mit meinem Arbeitgeber. Bisher wurden meine Arbeitszeitreduzierungen immer befristet genehmigt und mit einem Änderungsvertrag festgehalten. Dann kam der Rentenbescheid unbefristet. Jetzt soll ich einen neuen Änderungsvertrag mit der reduzierten Stundenzahl aber unbefristet unterschreiben. Es gäbe keinen Grund mehr diese zu befristen, hat er gesagt. Ich möchte aber auf keinen Fall meinen ursprünglichen Vollzeit-Vertrag einfach so aufgeben.

Mit meinem AG kann ich das leider nicht mehr klären. Die kommen mir kein Stück entgegen. Jetzt habe ich aber eine neue Idee. Wenn die Rente weiterhin befristet bewilligt worden wäre, hätte ich jetzt das Problem mit meinem AG nicht.

Wäre es evtl. möglich, den letzten Bescheid mit einem Änderungsantrag rückwirkend zu ändern? Gibt es vielleicht die Möglichkeit diesen wieder zu befristen mit einer möglichst langen Dauer?

Gäbe es evtl. negative Konsequenzen für mich? Mir ist schon klar, dass ich einen Antrag auf Weiterzahlung stellen müsste, wenn die Rente dann auslaufen würde.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Hallo,

die DRV ist kein Wunschhaus. Du kannst dich glücklich schätzen, dass du eine unbefristete EMR erhältst. Diese Angelegenheit musst du schon mit deinem AG klären. Wenn alle Stricke reißen schalte einen Fachanwalt ein. Viel Glück und Erfolg und natürlich Spaß.

Mit freundlichen Grüßen

von
Kasimir

Zitiert von: Steffi
Hallo,

seitdem meine o. g. Rente unbefristet ist, habe ich ein riesengroßes Problem mit meinem Arbeitgeber. Bisher wurden meine Arbeitszeitreduzierungen immer befristet genehmigt und mit einem Änderungsvertrag festgehalten. Dann kam der Rentenbescheid unbefristet. Jetzt soll ich einen neuen Änderungsvertrag mit der reduzierten Stundenzahl aber unbefristet unterschreiben. Es gäbe keinen Grund mehr diese zu befristen, hat er gesagt. Ich möchte aber auf keinen Fall meinen ursprünglichen Vollzeit-Vertrag einfach so aufgeben.

Mit meinem AG kann ich das leider nicht mehr klären. Die kommen mir kein Stück entgegen. Jetzt habe ich aber eine neue Idee. Wenn die Rente weiterhin befristet bewilligt worden wäre, hätte ich jetzt das Problem mit meinem AG nicht.

Wäre es evtl. möglich, den letzten Bescheid mit einem Änderungsantrag rückwirkend zu ändern? Gibt es vielleicht die Möglichkeit diesen wieder zu befristen mit einer möglichst langen Dauer?

Gäbe es evtl. negative Konsequenzen für mich? Mir ist schon klar, dass ich einen Antrag auf Weiterzahlung stellen müsste, wenn die Rente dann auslaufen würde.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Es gibt keine unbefristeten Renten,nur befristete und dauerhafte.Auch für solche gibt es ein Ablaufdatum, somit hätten Sie doch die gewünschte möglichst lange Dauer. Befristet auf 10 Jahre ist nicht möglich. 3 Jahre sind der Schnitt, nach 9 Jahren geht man halt von fester EWM aus.

Experten-Antwort

Hallo Steffi,

Ihre Frage können wir hier im Forum nicht pauschal beantworten. Wir empfehlen Ihnen daher, sich direkt mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung zu setzen. Dieser kann Ihnen konkret zu Ihrem Anliegen Auskunft geben.

Mit freundlichen Grüßen