Unbegrenzte volle EMR und Pflegetätigkeit... Probleme?

von
Rita

Eine Bekannte (Anfang 50 J.)kümmert sich seit vielen Jahren um eine ältere Nachbarin; anfangs nur Unterstützung mit Einkäufen, gelegentliches Mit-Kochen von Essen oder Fahrtätigkeit zum Arzt.
Nun ist eine erhebliche Verschlechterung des Gesundheitszustandes eingetreten und der Sohn, welcher weit weg wohnt, hat einen Antrag auf Pflegegeld gestellt. Dieses Geld soll meine Bekannte als Gegenleistung für die Pflege erhalten.
Die Pflegekasse möchte persönliche Angaben meiner Bekannten haben und die möchte sie nicht machen. Die Sorge, dass man ihr dann die eigene Rente aberkennen könnte (Motto: Wer pflegen kann, kann auch berufstätig sein), lässt sie zweifeln.
Die Nachbarin weiß das noch nicht, sie geht fest davon aus, dass meine Bekannte sich weiterhin kümmern wird.

Frage: Ist die große Sorge berechtigt (evtl. Vorladung zum Gutachter?) oder geht es wirklich nur um zusätzliche Rentenpunkte, wie man im Netz lesen kann?

Danke für eine Antwort!

von
Siehe hier

Zitiert von: Rita
Eine Bekannte (Anfang 50 J.)kümmert sich seit vielen Jahren um eine ältere Nachbarin; anfangs nur Unterstützung mit Einkäufen, gelegentliches Mit-Kochen von Essen oder Fahrtätigkeit zum Arzt.
Nun ist eine erhebliche Verschlechterung des Gesundheitszustandes eingetreten und der Sohn, welcher weit weg wohnt, hat einen Antrag auf Pflegegeld gestellt. Dieses Geld soll meine Bekannte als Gegenleistung für die Pflege erhalten.
Die Pflegekasse möchte persönliche Angaben meiner Bekannten haben und die möchte sie nicht machen. Die Sorge, dass man ihr dann die eigene Rente aberkennen könnte (Motto: Wer pflegen kann, kann auch berufstätig sein), lässt sie zweifeln.
Die Nachbarin weiß das noch nicht, sie geht fest davon aus, dass meine Bekannte sich weiterhin kümmern wird.

Frage: Ist die große Sorge berechtigt (evtl. Vorladung zum Gutachter?) oder geht es wirklich nur um zusätzliche Rentenpunkte, wie man im Netz lesen kann?

Danke für eine Antwort!

Ob die Pflegetätigkeit zu Lasten der Restgesundheit geht, kann hier nicht beantwortet werden.

So lange es keine erwerbsmäßige Pflege ist und die Zuwendung nicht über dem Pflegegeld liegt, welches der Pflegebedürftige von der Kasse bekommt, dürfte hier nichts entgegen sprechen.

Experten-Antwort

Hallo Rita,

die Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Grundsätzlich gilt:

Anspruch auf eine volle Erwerbsminderungsrente auf Dauer haben Versicherte, deren Leistungsvermögen unter 3 Stunden täglich liegt und eine Besserung nicht zu erwarten ist. Ein entsprechender zeitlicher Unterstützungsumfang Ihrer Bekannten ist sicherlich unkritisch.

Eine darüber hinaus gehende Unterstützung deutet auf ein geändertes Leistungsvermögen hin und kann auch zur konkreten Überprüfung des Rentenanspruchs führen.

Das prüft allerdings nicht die Pflegekasse. Werden dem Rentenversicherungsträger jedoch Pflegezeiten gemeldet, kann das im Einzelfall zu einer Überprüfung des Rentenanspruchs führen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....

Rente 

Senior-Jobber: „Turbo“ für die Rente zünden

Wer sich als Senior noch was dazuverdient, kann mit wenig Extra-Aufwand seine Rente nochmals steigern. Wie das funktioniert und was das bringt.