Unfall bei Irena Massnahme

von
Birgit

Hallo,
Ich erlitt bei einer Irena Einheit durch einen Unfall einen beidseitigen Armbrust.
Die Berufsgenossenschaft lehnt die Übernahme der Behandlungskosten ab. Zwei Ärzte sind der Auffassung dass dies nicht richtig ist.
Was meinen die Experten. Danke

von
Ergebnis

Nichts, da dies kein Forum der Berufsgenossenschaft ist.

von
Jana

Ist die BG die Unfallversicherung des Trägers?

von
Siehe hier

Zitiert von: Birgit
Hallo,
Ich erlitt bei einer Irena Einheit durch einen Unfall einen beidseitigen Armbrust.
Die Berufsgenossenschaft lehnt die Übernahme der Behandlungskosten ab. Zwei Ärzte sind der Auffassung dass dies nicht richtig ist.
Was meinen die Experten. Danke

Davon ausgehend, dass Sie krankenversichert sind, lassen Sie sich einfach unter Vorlage Ihrer Versichertenkarte behandeln. Wenn die Krankenkasse dann meint, sie hätte Anspruch gegenüber der BG, wird sie sich das Geld schon wiederholen.
Sie müssen aber dazu dann entsprechend den Unfallbericht ausfüllen.

Es liegt jedenfalls nicht im Einflussbereich der DRV, ob die BG leistet oder nicht, auch dann nicht, falls die Irena-Maßnahme von der DRV bezahlt wird.

Wenn Sie meinen, Sie hätten selbst Anspruch gegenüber der BG (Schadensersatz etc.) sollten Sie sich einen Anwalt zu Hilfe nehmen.

Aber grundsätzlich ist in diesem Fall Ansprechpartner Ihre Krankenkasse, nicht die Rentenversicherung.

von
Paul

Im Gegensatz zu den anderen finde ich die Frage durchaus berechtigt.
Denn ein Unfall während einer Rehabilitation könnte durchaus ein BG Fall sein.
Und das gehört durchaus in dieses Forum, da die DRV solche Unfälle gerne mal auf die KK abwälzt.
Was insbesondere bei Spätfolgen erheblich sein kann.
Und es auch eine entscheidende Rolle spielt, ob man den Unfall als Freizeitunfall oder als Arbeitsunfall meldet.
Denn meldet man es nicht gleich am allerersten Tag, stellt man sich nicht sofort einen durchgangsarzt vor ist die BG Lebenlang raus mit der Leistung.

von
Paul

https://www.aerzteblatt.de/archiv/108379/Gesetzliche-Unfallversicherung-Unfaelle-im-Krankenhaus-sind-versichert

https://www.vdk.de/rheinland-pfalz/pages/71963/unfall_waehrend_stationaerer_krankenhausbehandlung_oder_reha-aufenthalt?dscc=ok

https://www.fischer2.com/nachrichten/146-versicherung/unfall/932-gesetzlicher-unfallschutz-f%C3%BCr-klinikpatienten.html

Und viele mehr....
Das sind also alles Verschwörungstheorien, ja?

von
Moskito

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Birgit
Hallo,
Ich erlitt bei einer Irena Einheit durch einen Unfall einen beidseitigen Armbrust.
Die Berufsgenossenschaft lehnt die Übernahme der Behandlungskosten ab. Zwei Ärzte sind der Auffassung dass dies nicht richtig ist.
Was meinen die Experten. Danke

Davon ausgehend, dass Sie krankenversichert sind, lassen Sie sich einfach unter Vorlage Ihrer Versichertenkarte behandeln. Wenn die Krankenkasse dann meint, sie hätte Anspruch gegenüber der BG, wird sie sich das Geld schon wiederholen.
Sie müssen aber dazu dann entsprechend den Unfallbericht ausfüllen.

Es liegt jedenfalls nicht im Einflussbereich der DRV, ob die BG leistet oder nicht, auch dann nicht, falls die Irena-Maßnahme von der DRV bezahlt wird.

Wenn Sie meinen, Sie hätten selbst Anspruch gegenüber der BG (Schadensersatz etc.) sollten Sie sich einen Anwalt zu Hilfe nehmen.

Aber grundsätzlich ist in diesem Fall Ansprechpartner Ihre Krankenkasse, nicht die Rentenversicherung.

Könnte hier eventuell der §2 Abs.1 Nr.15 SGB VII (gesetzliche Unfallversicherung) greifen?

Experten-Antwort

Liebe Leser,

ich haben hier ein paar Einträge gelöscht und bitte einige User um Rückkehr zur Sachlichkeit.

Danke & schönen 1. Advent.

Ihr Admin

von
Ergebnis 2

Gleichgültig, was ein Paul oder sonst wer glaubt, sie hier aufspielen zu müssen. Der Experte wird morgen an die BG verweisen.