Unfall-Rente und Altersrente

von
Dem Antragsteller muss auffallen ?

ein Antragssteller mit dem Formular R0100 ( Danke für diesen Hinweis ) muss also selbst auffallen, dass er " richtig Fragen muss " ) und dass die Angabe der Unfallrente auf diesem Formular zur Minderung seiner Altersrente führt. ?

Mit Verlaub, ich kann solche Antworten in keiner Weise akzeptieren.

Was hat ein Unfall, eine Unfallrente mit der Altersrente zu tun ?

Bitte Herr " Fastrentner "

" wo erkennt ein Rentner, wo sieht ein Rentner auf der Rentenberechnung, dass Ihm seine Altersrente durch eine Unfallrente gekürzt wurde. Wo ist dies sichtbar, wo weist die Rentenberechnung schriftlich darauf hin. "

Persönlich wusste ich bis zu diesem Beitrag nichts davon.

Bentigt der Versicherte einen Fragekatalog / eine Schulung um richtig zu fragen ? Das ist das Allerletze was hier mit Rentnern in Deutschland mit der Rentenberrechnung geschieht.

Ich denke, ich werden den Rentenausschuss im Bundestag anschreiben. " Obs denn Hilft ? Nennen Sie dies Demokratie ?
oder doch verdeckter Betrug am Rentner.

Ich weiss Herr Fastrentner, Sie können sich winden wie Sie wollen. Es ist verdeckter Betrug am Rentner. Sie brauchen nicht zu Antworten.

sehr freundliche Grüsse. Wenigstens einer / Wolfgang hat wenigstens begriffen, was hier bei der DRV versteckt mit Rentenkürzungen geschieht.

Zitiert von: Fastrentner
Im Formular R0100 (Rentenantrag) wird u.a. nach dem Bezug einer Unfallrente gefragt. Spätestens da müsste dem Antragsteller auffallen, dass diese Frage nicht ohne Grund gestellt wird.
Wird diese dann auch noch bejaht, wird ein guter Berater auf die Möglichkeit der Kürzung der gesetzlichen Rente hinweisen.
Kurz und gut: Die Anrechnung ist rechtlich in Ordnung, eine weitere Diskussion überflüssig!

von
Schade

Niemand will Ihnen den Frust nehmen und wenn Sie meinen dass Sie Recht haben ist es auch OK.

Aber durch den §93 SGB 6 nimmt Ihnen die DRV "keine Rente weg" - wenn, macht das unser Gesetzgeber.

Natürlich könnte jeder Berater jeden Kunden in jeder Beratung nach einer etwaigen Unfallrente und nach vielen anderen Dingen fragen, die in einem von 10tausend Fällen relevant sein könnten.

Aber das entspricht nicht der Beratungsrealität und zwar unabhängig davon ob das sinnvoll wäre oder nicht. Dazu fehlt die Zeit.

von
Fastrenter

Zitiert von: Dem Antragsteller muss auffallen ?
ein Antragssteller mit dem Formular R0100 ( Danke für diesen Hinweis ) muss also selbst auffallen, dass er " richtig Fragen muss " ) und dass die Angabe der Unfallrente auf diesem Formular zur Minderung seiner Altersrente führt. ?

Mit Verlaub, ich kann solche Antworten in keiner Weise akzeptieren.

Was hat ein Unfall, eine Unfallrente mit der Altersrente zu tun ?

Bitte Herr " Fastrentner "

" wo erkennt ein Rentner, wo sieht ein Rentner auf der Rentenberechnung, dass Ihm seine Altersrente durch eine Unfallrente gekürzt wurde. Wo ist dies sichtbar, wo weist die Rentenberechnung schriftlich darauf hin. "

Persönlich wusste ich bis zu diesem Beitrag nichts davon.

Bentigt der Versicherte einen Fragekatalog / eine Schulung um richtig zu fragen ? Das ist das Allerletze was hier mit Rentnern in Deutschland mit der Rentenberrechnung geschieht.

Ich denke, ich werden den Rentenausschuss im Bundestag anschreiben. " Obs denn Hilft ? Nennen Sie dies Demokratie ?
oder doch verdeckter Betrug am Rentner.

Ich weiss Herr Fastrentner, Sie können sich winden wie Sie wollen. Es ist verdeckter Betrug am Rentner. Sie brauchen nicht zu Antworten.

sehr freundliche Grüsse. Wenigstens einer / Wolfgang hat wenigstens begriffen, was hier bei der DRV versteckt mit Rentenkürzungen geschieht.

Zitiert von: Fastrentner
Im Formular R0100 (Rentenantrag) wird u.a. nach dem Bezug einer Unfallrente gefragt. Spätestens da müsste dem Antragsteller auffallen, dass diese Frage nicht ohne Grund gestellt wird.
Wird diese dann auch noch bejaht, wird ein guter Berater auf die Möglichkeit der Kürzung der gesetzlichen Rente hinweisen.
Kurz und gut: Die Anrechnung ist rechtlich in Ordnung, eine weitere Diskussion überflüssig!

Lamentieren Sie ruhig weiter.
Ärgern Sie sich immer über Dinge, die Sie nicht ändern können?
Dann wird das Ihr Leben nicht verbessern oder sogar evtl. verkürzen und Sie spielen der Rentenversicherung damit in die Karten.
Sie müssen einfach gelassener werden und nicht auf bestehenden Sachverhalten rumreiten.
Für mich persönlich jetzt: Ende dieser Diskusskion!

von
Hallo DRV Berlin

ich wundere mich nur noch, wie offenbar die DRV Ihre Versicherte ohne Sie zu informieren "legal" betrügt.

Wo ist die Information in der DRV / in Broschüren / in der Rentenberechnung, sichtbar für den Versicherten.

von
Schade

Was meinen Sie eigentlich zu folgendem Satz in der Rentenauskunft (Seite 2,Abschnitt A):
Minderungen des errechneten Betrages kommen in Betracht, wenn Sie eine Unfallrente beziehen.

Haben Sie das nicht gelesen? Wer das liest, weiß doch dass eine Kürzung kommen kann?

Es ist wie immer, was einem nicht in den Kram passt wird ignoriert und man poltert trotzdem munter drauf los.
So sind sie halt unsere lieben Kunden

von
Sie suchen die Hintertüre?

Hallo Herr Schade,

Der Begriff können heißt ..... ?

Wo sieht jemand der die Rentenberechnung erhält, dass die Abteilung können in der DRV die Rente gekürzt hat ?

Wie hoch ist der gekürzte Betrag im Monat,

Wo steht dies in der Rentenberechnung ?

Wo ist sichtbar, wie die Rente gekürzt wurde ?

Bitte geben Sie mir dazu eine Auskunft. Danke

Das ist meine Frage ?

Danke für Ihre Mühe

MfG

Zitiert von: Schade
Was meinen Sie eigentlich zu folgendem Satz in der Rentenauskunft (Seite 2,Abschnitt A):
Minderungen des errechneten Betrages kommen in Betracht, wenn Sie eine Unfallrente beziehen.

Haben Sie das nicht gelesen? Wer das liest, weiß doch dass eine Kürzung kommen kann?

Es ist wie immer, was einem nicht in den Kram passt wird ignoriert und man poltert trotzdem munter drauf los.
So sind sie halt unsere lieben Kunden

von
Schade

"können" heißt dass es möglich ist und dass der Kunde individuell nachfragen kann ob es ihn in seinem Fall betrifft.

Ist wohl nicht zuviel verlangt.

Sie "können" aber auch verlangen dass mit jeder Rentenauskunft das komplette Sozialgesetzbuch und sämtliche rechtlichen Anweisungen mitgeschickt, dann kann der Bürger sich schlau machen.In diesem Fall wiegt die Rentenauskunft dann mehr als ein Kilo.

Aber Sie "können" mich auch.......erneut fragen
:)

von
W*lfgang

Zitiert von: Sie suchen die Hintertüre?
Hallo Herr Schade,

Der Begriff können heißt ..... ?

Wo sieht jemand der die Rentenberechnung erhält, dass die Abteilung können in der DRV die Rente gekürzt hat ?

Wie hoch ist der gekürzte Betrag im Monat,

Wo steht dies in der Rentenberechnung ?

Wo ist sichtbar, wie die Rente gekürzt wurde ?

Bitte geben Sie mir dazu eine Auskunft. Danke

Das ist meine Frage ?

Danke für Ihre Mühe

MfG

Zitiert von: Schade
Was meinen Sie eigentlich zu folgendem Satz in der Rentenauskunft (Seite 2,Abschnitt A):
Minderungen des errechneten Betrages kommen in Betracht, wenn Sie eine Unfallrente beziehen.

Haben Sie das nicht gelesen? Wer das liest, weiß doch dass eine Kürzung kommen kann?

Es ist wie immer, was einem nicht in den Kram passt wird ignoriert und man poltert trotzdem munter drauf los.
So sind sie halt unsere lieben Kunden

Ergänzend: 'Können' in der Rentenauskunft ist ein Hinweis, dass bestimmte Sozialleistungen im Falle der Rentenbewilligung zu einer Kürzung der Rente führen _können_, nicht zwangsläufig auch müssen. Da sollte man das erste Mal hellwach werden ...

Deswegen erhalten Sie ja auch diese Rentenauskunft, als dann konkret Betroffener solcher Leistungen direkt nachfragen zu können.

Die Rentenauskünfte sind allgemein gehalten, haben aber Hinweise bis zum Abwinken, was Einfluss auf die spätere Rente haben 'könnte' ...da sind wir wieder am Anfang, _richtig_ lesen und konkret nachfragen - ein bisschen mitspielen müssen Sie auch, um Zusatzinformationen zu erhalten!

Zu einer anderen Ihrer Fragen "was hat Unfallrente mit der gesetzlichen Altersrente zu tun?" ...sehr viel - beide Rentenarten ergänzen Ihr dann fehlendes Arbeitseinkommen als Einkommensersatz aufgrund des zugrunde/zurückliegenden Einkommens. 2x dafür volle Rente bei komplettem Einkommenswegfall im Alter kann es nicht geben - deswegen gibt es auch die Anrechnungsvorschriften, dass Sie mit beiden Renten zusammen im Alter nicht (wesentlich) besser gestellt werden, als jeder normale Beschäftigte, der seine Tätigkeit zugunsten einer Rente aufgibt.

Im Regelfall erhalten Sie doch in Summe mehr Rente zusammen, da es Freibeträge gibt, und somit durch die UV-Rente als 'Entschädigungsleistung' noch hinten raus was übrig bleibt. Dass Sie Unfallrente auch KV/PV-, sowie steuermäßig besser gestellt ist, ist noch ein kleines Leckerli hinten dran.

So!

Gruß
w.

von
Hallo Wolfgang

wenn ich nun als von der DRV wissen möchte, bin ich von der Anrechnung Rente und Unfallrente wie hoch betroffen, kann dies zur Neuberechnung führen.?

Es ist für einen heutigen Rentner, unsagbar schwierig, dies System in allen Punkten noch zu verstehen.

Es ist (so hoffe ich ) nicht Altersstarrsinn welcher meine laufend wiederholte Frage ist, wie erkenne ich real auf welcher Berechnung Rente, ob abgezogen/ angerechnet wurde oder nicht. ? ( Dies zum Begriff " Können" ) Kann sein kann Nichtsein.
Ist doch reichlich unfair von der DRV.
Sichtbar an der Höhe Summe Unfallrente ist wohl nichts ?
20% 141.00 Euro .
Der User Fastrentner hat ja schon resigniert als er nach meiner Rentenhöhe fragte und dann nichts mehr über die eventuelle Kürzung von sich gab.

Wie wird den gekürzt? bei den Entgeldpunkten ?

Mit Verlaub liebe DRV Berlin, fair sein mit dem Begriff kann
angerechnet werden, muss aber nicht und den gekürzten Betrag nicht sichtbar nennen ist mehr unfair.

Danke

Gruss

von
KSC

Sie sind aber wirklich ein beratungsresistenter, rechthaberischer Sturkopf.

Mann, lesen Sie das was ich Ihnen bereits am 30.04. um 18:56 geschrieben habe!

Erkundigen Sie sich direkt und individuell bei den Kollegen im DRV Beratungsdienst (hoffentlich leben Sie nicht in meinem Landkreis) oder schreiben Sie einen individuell gefassten Brief mit den Daten der BG direkt an die DRV.

Dann kriegen Sie Ihre Auskunft.

Aber hören Sie bitte auf mit diesem Unsinn im Forum.

von
W*lfgang

[quote=296056Sichtbar an der Höhe Summe Unfallrente ist wohl nichts ? 20% 141.00 Euro . [/quote]

Ich wage mal die Prognose, dass in Anbetracht der mickrigen UV-Rente eine Kürzung der gesetzlichen Rente nicht erfolgt.

War nicht weiter oben ein Berechnungsschema aus dem Merkblatt "Zahlen und Tabellen" der DRV Bayern-Süd verlinkt, um das schnell mal gegen zurechnen? ...Sie werden es finden, ich bin mal eben viel zu faul dazu/für diese unbedeutende UV-Rente, die Zahlen für Sie abzugleichen - das kriegt man ratzfats selbst hin/Seite 38/39, wenn noch aktuell.

Gruß
w.