Unterkunft bei Umschulung

von
Martin

Hallo liebes Forum.

Ich wollte Fragen wie es aussieht mit der Unterkunft bei Umschulungsnähe, wenn diese zu weit von zuhause entfernt ist.

Mein Berater sagte mir, dass bis zu einer Grenze von 300 Euro eine Unterkunft gezahlt wird, alles darüber wird schwierig bzw. muss vom Übergangsgeld aus eigener Tasche bezahlt werden.
Nur frage ich mich wo findet man denn eine Einzimmerwohnung für 300 Euro??

Danke für eure Hilfe.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Martin,

sofern eine internatsmäßige Unterbringung nicht möglich ist, können die Kosten für eine erforderliche Unterkunft am Ort des Bildungsträgers in angemessener Höhe übernommen werden.
Voraussetzung hierfür ist, dass der bisherige eigene oder elterliche Haushalt aufrechterhalten wird. Die Höhe der Kosten ist unabhängig von den Einkommensverhältnissen und der bisherigen Mietzahlung am Wohnort festzulegen.
Ein Durchschnittsbetrag für ein möbliertes Zimmer (Miete einschließlich Nebenkosten) lässt sich nicht festlegen. Die Höhe der angemessenen Kosten ist im Einzelfall festzustellen, weil die örtlichen Gegebenheiten (z. B. Großstadt, Universitätsstadt, ländliches Gebiet) mit sehr unterschiedlichen Mietpreisen berücksichtigt werden müssen.
Grundsätzlich ist die ortsübliche Miete zu übernehmen. Bestehen Zweifel, dass die geforderte Miete ortsüblich ist, kann die Ausbildungsstätte um die Benennung der üblichen Sätze bzw. um eine Stellungnahme gebeten werden.