< content="">

Veränderung Stundenverteilung

von
Edith Klein

Zur Zeit arbeite ich als Teilerwerbsgeminderte 4,5 Stunden an 5 Tagen. Ich würde gerne meine 22,5 Stunden an 4 Tagen leisten und einen zusätzlichen freien Tag haben, was mir sicher Entlastung brächte. Gäbe es bei dieser Zeitverschiebung ein Problem bei der Rentenversicherung?

von
Schade

Wohl nicht - bei teilweiser EM kann man ja noch unter 6 Stunden täglich arbeiten, das wären bei 4 Arbeitstagen somit unter 24 Stunden.

Somit sehe ich kein grundsätzliches Problem wenn 22,5 Stunden auf 4 Tage verteilt sind. Bei gleichmäßiger Verteilung sind das deutlich weniger als 6 Stunden, oder?

von
Fortitude one

Hallo Edith Klein,

Sie erhalten die teilweise Erwerbsminderungsrente. D.h. Ihre Leistungsfähigkeit liegt zwischen 3-6 Stunden. Sie könnten also eine Teilzeitstelle bis max. 30 Stunden die Woche absolvieren ohne Ihre Erwerbsminderungsrente zu gefährden.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

Experten-Antwort

Hallo, Edith,

den Beiträgen von Schade und Fortitude One können wir uns nur anschließen. Ihr Restleistungsvermögen liegt bei der angegebenen teilweisen Erwerbsminderung zwischen 3-6 Std. täglich. Ein Veränderung der Arbeitszeit, wie Sie sie dargestellt haben, würde immer noch den Möglichkeiten entsprechen.