Verlängerung EM Rente

von
Ulrike

Hallo, melde mich noch einmal.
Der Verlängerungsantrag EM Rente wurde vor 2 Monaten gestellt.
Es gibt noch immer nichts Neues. habe bei der DRV angerufen, angeblich konnte man mir nichts sagen, weil man die Akte nicht fand,aber eingegangen wäre der Antrag.
Warum dauert das so lange?
Mein Mann wird in 2 Monaten 61 Jahre, die volle EM Rente wurde rückwirkend für 3 Jahre gezahlt und läuft am 31.03.2018 ab.
Diese Warterei ist einfach nervend!!!
Was denken die sich eigentlich?
In dem Schreiben der DRV ,das der Verlängerungsantrag rechtzeitig gestellt werden muss,stand z.b. das diese Anträge dann unverzüglich bearbeitet würden.Das nennt man unverzüglich????
Wenn wir in unserer Klinik so arbeiten würden,hätten wir bald keine Patienten mehr.
Schönen Abend!

von
T. Ahrens

Hallo,

Heute ist der 10. Januar!!! Bis zum 31.03.2018 ist ja wohl noch Zeit.

von
Ulrike

Das wissen wir auch, aber es ist schon nervend, zudem die Betriebsrente (Baugewerbe) dann auch abläuft und wieder neu beantragt werden muß.Außerdem ist es nicht gerade angenehm,mit fast 61 Jahren noch zum Arbeitsamt zu gehen, um Überbrückungsgeld zu beantragen, was im nachhinein eh wieder von der DRV an die Agentur für Arbeit zurück gezahlt werden muß.
Und wer die volle Em Rente für 3 Jahre in diesem Alter zugesprochen kriegt, bei dem müßte das ja schon etwas schneller gehen,wenn er erst 45 Jahre wäre, könnte ich das verstehen.
Mein Mann hat 44 Jahre auf dem Bau geackert,die glauben doch wohl nicht, das er nach 3 Jahren wieder topfit ist,er hat ja nicht umsonst die volle EM Rente bekommen.
Erst mal selbst in die Lage kommen, dann Ratschläge geben.

von
Fortitude one

Hallo Ulrike,

es wird sich bestimmt eine Lösung finden. Normalerweise sollte ein Verlängerungsantrag eigentlich zügig über die Bühne gehen. Zumindest war das bei mir so. Versuchen Sie es mal auf dem schriftlichen Weg. Denken Sie positiv, es wird garantiert klappen.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
Silvia

Hallo

Hat ihr Mann evtl. einen anerkannten GdB von mindestens 50 .
Dann wäre es überlegenswert, die vorgezogene Altersrente für Schwerbehinderte zu beantragen, die sich für ihn finanziell ja nicht schlechter als die EM-Rente darstellt.
So bekäme er auf jedenfall für sich endlich auf Dauer Klarheit, in Sachen Rentenangelegenheit.

Gruß Silvia

von
Cassandra

Ich finde, dass Sie reichlich ungeduldig sind.
Bei allem Verständnis, aber es liegt nicht nur der Antrag Ihres Mannes bei der DRV vor und möchte bearbeitet werden, sondern auch noch ein paar andere.
Würde ich den Antrag Ihres Mannes bearbeiten, hätte er bei mir keine Priorität, da die Rente ja noch bis 03/18 läuft.

von
WE

Wenn man dies so liest, dann fragt man sich schon, warum nicht gleich eine unbefristete Rente bewilligt worden ist.
Aber irgendwie müssen die Arbeitsplätze beim Rententräger gesichert werden.

von
=//=

Zitiert von: WE
Wenn man dies so liest, dann fragt man sich schon, warum nicht gleich eine unbefristete Rente bewilligt worden ist.
Aber irgendwie müssen die Arbeitsplätze beim Rententräger gesichert werden.

Selten so einen Schmarrn gelesen! Sind Sie Arzt oder besser gesagt Sozialmediziner, dass Sie eine Ferndiagnose stellen können?

Und glauben Sie mir, dass die Arbeitsplätze bei der DRV nicht von der Bearbeitung eines Weitergewährungsantrages abhängen. :-) Das wird in den nächsten Jahren/Jahrzehnten nicht passieren, auch weil (leider) das Anspruchsdenken einiger Versicherter bis ins Unermessliche gestiegen ist.

Außerdem kann ich die Panik nicht ganz nachvollziehen, wenn über den Antrag noch nicht entschieden wurde, da die Rente erst Ende März wegfällt. Wir haben jetzt gerade Mitte Januar und der Antrag ist weiß Gott nicht der Einzige, der zu bearbeiten ist.

von Experte/in Experten-Antwort

Die Bearbeitungszeit Ihres rechtzeitig gestellten Antrages auf Weiterzahlung der Erwerbsminderungsrente ist abhängig vom Einzelfall und kann hier nicht beantwortet werden. Über die Weihnachtstage und den Jahreswechsel ist die Bearbeitungszeit grundsätzlich etwas länger.
Gern können Sie schriftlich bei Ihrer zuständigen Sachbearbeitung auf die Dringlichkeit der Bescheiderteilung hinweisen und den Sachstand erfragen.

von
Zufälliger Leser

Zitiert von: Ulrike
Hallo, melde mich noch einmal.
Der Verlängerungsantrag EM Rente wurde vor 2 Monaten gestellt.
Es gibt noch immer nichts Neues. habe bei der DRV angerufen, angeblich konnte man mir nichts sagen, weil man die Akte nicht fand,aber eingegangen wäre der Antrag.
Warum dauert das so lange?
Mein Mann wird in 2 Monaten 61 Jahre, die volle EM Rente wurde rückwirkend für 3 Jahre gezahlt und läuft am 31.03.2018 ab.
Diese Warterei ist einfach nervend!!!
Was denken die sich eigentlich?
In dem Schreiben der DRV ,das der Verlängerungsantrag rechtzeitig gestellt werden muss,stand z.b. das diese Anträge dann unverzüglich bearbeitet würden.Das nennt man unverzüglich????
Wenn wir in unserer Klinik so arbeiten würden,hätten wir bald keine Patienten mehr.
Schönen Abend!

Sehr geehrte Ulrike,

was meinen Sie damit: "Wenn wir in unserer Klinik so arbeiten würden, hätten wir bald keine Patienten mehr?"

Sie sitzen genervt zu Hause und wissen eigentlich gar nicht, was bei der DRV zwischenzeitlich gearbeitet wurde. Wissen Sie, ob die Ärzte der DRV zwischenzeitlich Befundberichte beim behandelnden Arzt angefordert haben? Wissen Sie, ob die Ärzte der DRV noch auf diese Befundberichte warten, weil der behandelnde Arzt noch nicht geantwortet hat? Wissen Sie, ob die Ärzte der DRV vielleicht schon eine Feststellung getroffen haben, von der lediglich der Sachbearbeiter noch nichts weiß?

Einfach mal meckern, ohne zu wissen, was wirklich los ist, das kann ich auch:

Da wird ein Patient in Ulrikes Klinik eingeliefert, und nach zwei Monaten ist er immer noch nicht wieder draußen. Diese Warterei ist nervend!!! Was denken die sich eigentlich? Das nennen die unverzügliche Behandlung??? Wenn wir so arbeiten würden, wie Ulrike in ihrer Klinik, hätten wir bald keine Kunden mehr.

Schönen Abend!

von
Ulrike

Hallo, viele, die einen verstehen und viele, die es halt nicht tun, so ist es im Leben.
Ja, mein Mann hat seit 6 Monaten 50 GDB.Der VDK hat aber geraten, damit zu warten, bis ein e Entscheidung der DRV getroffen worden ist.
Heute kam dann noch ein Brief der Sokabau,das die Betriebsrente
am 31.03.2018 abläuft, wenn bis dahin noch kein Rentenbescheid vorliegt.
Deswegen auch die Eile,obwohl ich es schon ,entgegen anderer Ansichten,als sehr lang empfinde,in 8-10 Wochen sollte sowas schon möglich sein,eine Entscheidung zu treffen.Zumal bis heute unsere Hausärztin noch nicht von der DRV angeschrieben wurde.
MFG Ulrike

von
Silvia

Hallo Ulrike

Ich würde dem ganzen Warten und Hoffen auf Verlängerung der EMR damit ein Ende setzen und die vorgezogene Altersrente für Schwerbehinderte beantragen.

Wenn ich das richtig interpretiere, ist Ihr Mann Jahrgang 1957 und so kann er, mit 60+11 , in diese Rentenart wechseln.

Da bei Antragstellung seine Wartezeit/Anrechnungszeit mit 35 Jahren bereits mehr als erfüllt ist und ein GdB 50 vorliegt, ist das die stressfreiste Möglichkeit zur dauernden Altersrente für die Zukunft.

Die Rentenhöhe ändert sich für ihn nicht und die 10,8 % Abschlag bleiben ihm sowieso weiterhin, also warum sich um die EMR bemühen, wenn er sich darum gar nicht mehr bemühen muss.

Ich, Jahrgang 1957, habe meinen Antrag (zur Umwandlung) bereits gestellt, obwohl mein EM-Rentenbescheid von 2006 gleich bis zur Regelaltersrente beschieden wurde.

Gruß Silvia

von
W*lfgang

Zitiert von: Ulrike
Ja, mein Mann hat seit 6 Monaten 50 GDB.Der VDK hat aber geraten, damit zu warten, bis ein e Entscheidung der DRV getroffen worden ist.

Hallo Ulrike,

hat der VdK vielleicht auch eine Begründung dafür genannt, warum eine _sichere_ Altersrente wg GdB zugunsten einer auslaufenden EM-Rente zu verzögern ist/nicht gleich die AR beantragt worden ist??? Ich frag nur – rein wg der schlicht unsinnigen Wartezeit für die EM-Weiterbewilligung und der Nutzen daraus.

Zumal die Altersrente grundsätzlich nicht höher ausfallen wird, als die alte EM-Rente unter neuem Namen ;-) Eher könnte er sich mit der Verzögerung der 'Umwandlung' schädigen ...aber da erklärt Ihnen dann der VdK.

Ergänzend zu den obigen Beiträgen: Wir sind erst im Januar bei einer zz. letztmalig gezahlten Rente Ende März.
Wenn in Ihrer Klinik alle Patienten eine 'Sofortbehandlung' erhalten würden, statt Zug um Zug erst der Reihenfolge/Dringlichkeit nach, könnten Sie den Laden dort wegen Überforderung bzw. falsches Management dicht machen ... daher, 'verwalten' Sie Ihre Kunden zeitnah, und *quatschen Sie der DRV nicht in die Verwaltung Ihrer Aufgaben zur _zeitnahen_ Erledigung rein *g

Gruß
w.

von
Ulrike

Hallo, habe gestern bei der DRV angerufen, um den aktuellen Stand
zu erfahren. Dort sagte man, das die Unterlagen jetzt in der Medizinischen Abteilung lägen und das der Vorgang noch eine Weile dauern kann.Der VDK hat meinem Mann geraten, zu warten, da er ja bei Eintritt in die Altersrente +50GDB auch 10,8% Abschlag in Kauf nehmen muss.Deshalb sollt er abwarten, ob die Verlängerung evt. für weitere 2-3 Jahre gewährt wird, da er dann ohne Abschläge in seine Altersrente für Schwerbehinderte gehen kann.
LG Ulrike

von
Alberto

Zitiert von: Ulrike
Hallo, habe gestern bei der DRV angerufen, um den aktuellen Stand
zu erfahren. Dort sagte man, das die Unterlagen jetzt in der Medizinischen Abteilung lägen und das der Vorgang noch eine Weile dauern kann.Der VDK hat meinem Mann geraten, zu warten, da er ja bei Eintritt in die Altersrente +50GDB auch 10,8% Abschlag in Kauf nehmen muss.Deshalb sollt er abwarten, ob die Verlängerung evt. für weitere 2-3 Jahre gewährt wird, da er dann ohne Abschläge in seine Altersrente für Schwerbehinderte gehen kann.
LG Ulrike

Dann sollte der VdK mal 88 SGB VI in seine Überlegungen mit einbeziehen...

von
Silvia

Hallo Ulrike

Lesen Sie einfach folgendes:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/07_lexikon/A/abschlag.html

Und wenn das immer noch nicht ausreicht: möchten Sie nicht einmal bei der kostenlosen Hotline der DRV anrufen und sich den Sachverhalt des Bestandsschutz und des Rentenabschlags bei nachfolgender Altersrente zu einer Erwerbsminderungsrente erläutern lassen!?

Und der VDK sollte Ihnen eigentlich das auch so erklären können.
Oder die dortigen Mitarbeiter haben auch nur so wenig Ahnung von sozialrechtlichen Anwendungen, wie es die hier bei uns hatten und ich aus dem Grund auch meine Mitgliedschaft zügig aufkündigte, da ich meine rechtlichen Dinge für mich besser alleine oder per Anwalt für Sozialrecht regelte, als falsch beraten zu sein.

Ihr Mann dürfte, nach EMR-Bezug, keine nachfolgende Altersrente OHNE Abschlag mehr zu erwarten haben.
Es bleiben ihm sein Leben lang diese 10,8% Abschlag.

Gruß Silvia

von
=//=

Zitiert von: Ulrike
Hallo, habe gestern bei der DRV angerufen, um den aktuellen Stand
zu erfahren. Dort sagte man, das die Unterlagen jetzt in der Medizinischen Abteilung lägen und das der Vorgang noch eine Weile dauern kann.Der VDK hat meinem Mann geraten, zu warten, da er ja bei Eintritt in die Altersrente +50GDB auch 10,8% Abschlag in Kauf nehmen muss.Deshalb sollt er abwarten, ob die Verlängerung evt. für weitere 2-3 Jahre gewährt wird, da er dann ohne Abschläge in seine Altersrente für Schwerbehinderte gehen kann.
LG Ulrike

Sie sollten die Mitgliedschaft beim dortigen VdK auch kündigen, denn diese haben leider keine Ahnung vom Rentenrecht, zumindest nicht in Ihrem Fall. Es ist eigentlich allgemein bekannt, dass bei einer Umwandlung, egal in welche Altersrente, die Abschläge IMMER bleiben.

von
Schade

Jeder kundige Berater schüttelt ob des Gelaufenen den Kopf.

Es gibt nur eines: die AR für Schwerbehinderte zum 01.04.2018 beantragen, dann läuft alles weiter ohne ärztliche Untersuchung o.ä.

Wenn der VDK Ihnen eine höhere Altersrente in Aussicht stellt, haben die dortigen Menschen nicht viel Ahnung.......nach menschlichem Ermessen bringt Ihre Taktik mit der EM Verlängerung in Hinblick auf die Altersrente gar nichts.

von
Paul

Die Mitgliedschaft im VdK sofort kündigen, dann haben Sie sofort mehr Rente durch die Beitragsersparnis. Die Auskünfte von denen sind so miserabel, da muss ich mich ja schütteln vor Lachen. Leider sitzen dort wohl nur Triefnasen.

von
vor

Man kann auch noch mit 61 Jahren arbeiten gehen, z. B. als Pförtner.