Verlängerung EM- Rente - Arzt länger erktankt

von
Thomas Schmidt

Hallo,
vor über einen Monat habe ich die Unterlagen zugesendet bekommen und gleich an meinen Facharzt weitergeleitet.
Morgen hätte ich dort einen Termin gehabt, vorhin wurde ich angerufen, das der Arzt Operiert werden musste und es völlig offen ist, wann er wieder Arbeiten kann.
Die Unterlagen wurden noch nicht ausgefüllt, die Rente endet 12/2016.

Was kann man denn in so einen Fall tun?
Meine Überlegung, der Facharzt hat im Frühjahr meinen Hausarzt einen Bericht zugesendet, vielleicht reich dieser aus?
Vielleicht ist es möglich, einen Bericht von meinen Psychologen zu bekommen, der anerkannt wird, in so einer Situation?

von
Scholz

Zitiert von: Thomas Schmidt

Hallo,
vor über einen Monat habe ich die Unterlagen zugesendet bekommen und gleich an meinen Facharzt weitergeleitet.
Morgen hätte ich dort einen Termin gehabt, vorhin wurde ich angerufen, das der Arzt Operiert werden musste und es völlig offen ist, wann er wieder Arbeiten kann.
Die Unterlagen wurden noch nicht ausgefüllt, die Rente endet 12/2016.

Was kann man denn in so einen Fall tun?
Meine Überlegung, der Facharzt hat im Frühjahr meinen Hausarzt einen Bericht zugesendet, vielleicht reich dieser aus?
Vielleicht ist es möglich, einen Bericht von meinen Psychologen zu bekommen, der anerkannt wird, in so einer Situation?

Hallo Thomas Schmidt,

ich würde auf jedenfall die letzten Unterlagen von Ihrem Facharzt einreichen. Wenn es um eine solch wichtige Sache geht, dann hätte ich mal nach ca. 7 Werktagen bei meinem Facharzt nach dem Stand erkundigt. Da Sie ja nicht wissen wann Ihr Facharzt wieder zu Verfügung steht würde ich nach Rücksprache mit meinem Hausarzt einen anderen Facharzt konsultieren. Sollten die Unterlagen der DRV/RV nicht ausreichen, werden Sie eventuell noch zum Gutachter geschickt.
Drücke Ihnen die Daumen das es mit der Verlängerung klappt.
Ein Psychologe ist zu verwechseln mit einem Psychiater/Neurologe.

Ciao

von
=//=

Konsultieren Sie Ihren Hausarzt. Er soll den Bericht vom Frühjahr in Kopie an die DRV übersenden. Außerdem können Sie Ihren Psychologen um eine Stellungnahme bitten. Teilen Sie der DRV auch mit, dass der Facharzt aufgrund seiner eigenen Krankheit zur Zeit nicht imstande ist, für Sieden Befundbericht auszufüllen. Wenn dies alles nicht ausreichen sollte, können Sie evtl. vom Sozialmedizinischen Dienst der DRV untersucht werden.

Warten Sie es ab, hier im Forum kann Ihnen niemand die weitere Vorgehensweise vorhersagen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo, Thomas,

teilen Sie dem zuständigen Sachbearbeiter der DRV mit, dass der zuständige Facharzt länger erkrankt sein wird und sich die Begutachtung verzögern könnte. Sofern Sie weitere Unterlagen haben, die dem Hausarzt vorliegen, sollten Sie diese der DRV zukommen lassen. Vielleicht ist es wie Sie vermuten und diese Unterlagen wären schon ausreichend. Kontaktieren Sie deswegen als bald Ihren Hausarzt.

von
Thomas Schmidt

Hallo,
besten Dank für die Antworten.
War bei meinen Hausarzt, der Bericht ist vom Februar 2016, werde es der DRV mitteilen und den Bericht mitsenden, dazu werde ich noch ein Schreinen beiliegen, was sich seit dem verfassen des Berichts verändert hat.