Verletztenrente + Rente wegen Alters

von
Hilde

Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,

eventuell kann hier im Forum ein Fachwissender oder sich Auskennender mir helfen. Ich bin Bezieherin einer Altersrente und soll nun nach Anerkennung einer Berufskrankheit Verletztenvollrente beziehen.

Es wäre schön, wenn mir jemand bei der Berechnung der Verletztenrente helfen könnte. Vermutlich würde dann auch meine Altersrente gekürzt werden.
Laut Internet benötigt man für die Berechnung verschiedenste Daten.

1.
Jahresarbeitsverdienst betrug 1990(Unfalljahr);:
8.200 DDR Mark
+ 13.700 D-Mark

2. MdE : 100%
3. 45 Arbeitsjahre (45 Endgeldpunkte)
4. 1230€ Altersrente

Ist hier jemand, der daraus die Verletztenrente berechnen kann? Und den sich wahrscheinlich daraus ergebenen Abzug der Altersrente?

Vielen Dank .
MfG
Hilde

von
Leerer

Viel Glück bei der Klausur.

von
Hilde

Zitiert von: Leerer
Viel Glück bei der Klausur.

Bitte?

von
Hilde

Zitiert von: Leerer
Viel Glück bei der Klausur.

Bitte?

von
D

Was ist ein Endgeld? Ein Bonus zum Ruhestand?

von
Jonny

Zitiert von: Hilde
Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,

eventuell kann hier im Forum ein Fachwissender oder sich Auskennender mir helfen. Ich bin Bezieherin einer Altersrente und soll nun nach Anerkennung einer Berufskrankheit Verletztenvollrente beziehen.

Es wäre schön, wenn mir jemand bei der Berechnung der Verletztenrente helfen könnte. Vermutlich würde dann auch meine Altersrente gekürzt werden.
Laut Internet benötigt man für die Berechnung verschiedenste Daten.

1.
Jahresarbeitsverdienst betrug 1990(Unfalljahr);:
8.200 DDR Mark
+ 13.700 D-Mark

2. MdE : 100%
3. 45 Arbeitsjahre (45 Endgeldpunkte)
4. 1230€ Altersrente

Ist hier jemand, der daraus die Verletztenrente berechnen kann? Und den sich wahrscheinlich daraus ergebenen Abzug der Altersrente?

Vielen Dank .
MfG
Hilde


Das mit der Altersrente von 1230 € und 45 Entgeltpunkten (OST) kann wohl nicht so ganz stimmen. Wenn die EP (OST) stimmen wären es 1380 €, wenn die 1230 € stimmen wären es gut 40 EP (OST). Wenn ich erfahre, was richtig ist, kann ich Ihnen auch sagen, wie hoch die Verletztenrente ist und was an Altersrente übrig bleibt?
MfG
Jonny

von
Hilde

Zitiert von: Jonny
[quote=320147]Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,

eventuell kann hier im Forum ein Fachwissender oder sich Auskennender mir helfen. Ich bin Bezieherin einer Altersrente und soll nun nach Anerkennung einer Berufskrankheit Verletztenvollrente beziehen.

Es wäre schön, wenn mir jemand bei der Berechnung der Verletztenrente helfen könnte. Vermutlich würde dann auch meine Altersrente gekürzt werden.
Laut Internet benötigt man für die Berechnung verschiedenste Daten.

1.
Jahresarbeitsverdienst betrug 1990(Unfalljahr);:
8.200 DDR Mark
+ 13.700 D-Mark

2. MdE : 100%
3. 45 Arbeitsjahre (45 Endgeldpunkte)
4. 1230€ Altersrente

Ist hier jemand, der daraus die Verletztenrente berechnen kann? Und den sich wahrscheinlich daraus ergebenen Abzug der Altersrente?

Vielen Dank .
MfG
Hilde


Das mit der Altersrente von 1230 € und 45 Entgeltpunkten (OST) kann wohl nicht so ganz stimmen. Wenn die EP (OST) stimmen wären es 1380 €, wenn die 1230 € stimmen wären es gut 40 EP (OST). Wenn ich erfahre, was richtig ist, kann ich Ihnen auch sagen, wie hoch die Verletztenrente ist und was an Altersrente übrig bleibt?
MfG
Jonny[/

Sehr geehrter Jonny,

1380€ Altersrente ist richtig .
Vielen Dank für ihre Bemühungen, es würde mich freuen.

von
Hilde

Zitiert von: Jonny
[quote=320147]Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,

eventuell kann hier im Forum ein Fachwissender oder sich Auskennender mir helfen. Ich bin Bezieherin einer Altersrente und soll nun nach Anerkennung einer Berufskrankheit Verletztenvollrente beziehen.

Es wäre schön, wenn mir jemand bei der Berechnung der Verletztenrente helfen könnte. Vermutlich würde dann auch meine Altersrente gekürzt werden.
Laut Internet benötigt man für die Berechnung verschiedenste Daten.

1.
Jahresarbeitsverdienst betrug 1990(Unfalljahr);:
8.200 DDR Mark
+ 13.700 D-Mark

2. MdE : 100%
3. 45 Arbeitsjahre (45 Endgeldpunkte)
4. 1230€ Altersrente

Ist hier jemand, der daraus die Verletztenrente berechnen kann? Und den sich wahrscheinlich daraus ergebenen Abzug der Altersrente?

Vielen Dank .
MfG
Hilde


Das mit der Altersrente von 1230 € und 45 Entgeltpunkten (OST) kann wohl nicht so ganz stimmen. Wenn die EP (OST) stimmen wären es 1380 €, wenn die 1230 € stimmen wären es gut 40 EP (OST). Wenn ich erfahre, was richtig ist, kann ich Ihnen auch sagen, wie hoch die Verletztenrente ist und was an Altersrente übrig bleibt?
MfG
Jonny[/

Sehr geehrter Jonny,

1380€ Altersrente ist richtig .
Vielen Dank für ihre Bemühungen, es würde mich freuen.

von
Hilde

Zitiert von: Jonny
[quote=320147]Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,

eventuell kann hier im Forum ein Fachwissender oder sich Auskennender mir helfen. Ich bin Bezieherin einer Altersrente und soll nun nach Anerkennung einer Berufskrankheit Verletztenvollrente beziehen.

Es wäre schön, wenn mir jemand bei der Berechnung der Verletztenrente helfen könnte. Vermutlich würde dann auch meine Altersrente gekürzt werden.
Laut Internet benötigt man für die Berechnung verschiedenste Daten.

1.
Jahresarbeitsverdienst betrug 1990(Unfalljahr);:
8.200 DDR Mark
+ 13.700 D-Mark

2. MdE : 100%
3. 45 Arbeitsjahre (45 Endgeldpunkte)
4. 1230€ Altersrente

Ist hier jemand, der daraus die Verletztenrente berechnen kann? Und den sich wahrscheinlich daraus ergebenen Abzug der Altersrente?

Vielen Dank .
MfG
Hilde


Das mit der Altersrente von 1230 € und 45 Entgeltpunkten (OST) kann wohl nicht so ganz stimmen. Wenn die EP (OST) stimmen wären es 1380 €, wenn die 1230 € stimmen wären es gut 40 EP (OST). Wenn ich erfahre, was richtig ist, kann ich Ihnen auch sagen, wie hoch die Verletztenrente ist und was an Altersrente übrig bleibt?
MfG
Jonny[/

Sehr geehrter Jonny,

1380€ Altersrente ist richtig .
Vielen Dank für ihre Bemühungen, es würde mich freuen.

von
Hilde

Sehr geehrter Jonny,

die Altersrente beträgt tatsächlich:
1380€

MfG
Hilde

von
Jonny

Einem Arbeitsunfall in der DDR liegt ein einheitlicher Jahresarbeitsverdienst von inzwischen 18.879,69 € zugrunde. Bei einer MdE von 100 % ergibt das eine monatliche Verletztenrente in Höhe von knapp 1049 € (JAV *2/3 /12).
Die Altersrente beträgt bei knapp 45 EP (OST) monatlich 1380 €
Sobald Altersrente und Verletztenrente 70 % des Jahresarbeitsverdienstes (monatlich!) überschreiten, wird die Altersrente so gekürzt, dass der Grenzbetrag eingehalten wird. Bei der Verletztenrente wird allerdings noch ein Freibetrag von z. Zt. 760 € (bei 100 % MdE) abgesetzt; ab Vollendung des 65. Lebensjahres noch zusätzlich um den Alterserhöhungsbetrag von 45 €. Damit wird die Verletztenrente für die sog. Ruhensberechnung nur mit knapp 289 € [244 €] berücksichtigt.
Der 70%-Grenzbetrag liegt in diesem Fall bei (monatlich) gut 1101 € wird also von Verletztenrente (289 €) + Altersrente (1380 €), zusammen (1624 €), um 523 € überschritten. Allerdings gibt es noch einen Mindestgrenzbetrag, und zwar genau in Höhe der Altersrente von 1380 €. Und der ist in diesem Fall maßgebend. Deshalb wird die Altersrente lediglich um 289 € (ab 65. Lebensjahr um 244 €) gemindert. Davon sind aber noch Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung abzuziehen (nicht von der Verletztenrente!). Insgesamt dürften dann rd. 2033 bzw. 2073 € monatlich verbleiben.
Hoffentlich ist das ausreichend, wünscht jedenfalls
Jonny

von
Hilde

Zitiert von: Jonny
Einem Arbeitsunfall in der DDR liegt ein einheitlicher Jahresarbeitsverdienst von inzwischen 18.879,69 € zugrunde. Bei einer MdE von 100 % ergibt das eine monatliche Verletztenrente in Höhe von knapp 1049 € (JAV *2/3 /12).
Die Altersrente beträgt bei knapp 45 EP (OST) monatlich 1380 €
Sobald Altersrente und Verletztenrente 70 % des Jahresarbeitsverdienstes (monatlich!) überschreiten, wird die Altersrente so gekürzt, dass der Grenzbetrag eingehalten wird. Bei der Verletztenrente wird allerdings noch ein Freibetrag von z. Zt. 760 € (bei 100 % MdE) abgesetzt; ab Vollendung des 65. Lebensjahres noch zusätzlich um den Alterserhöhungsbetrag von 45 €. Damit wird die Verletztenrente für die sog. Ruhensberechnung nur mit knapp 289 € [244 €] berücksichtigt.
Der 70%-Grenzbetrag liegt in diesem Fall bei (monatlich) gut 1101 € wird also von Verletztenrente (289 €) + Altersrente (1380 €), zusammen (1624 €), um 523 € überschritten. Allerdings gibt es noch einen Mindestgrenzbetrag, und zwar genau in Höhe der Altersrente von 1380 €. Und der ist in diesem Fall maßgebend. Deshalb wird die Altersrente lediglich um 289 € (ab 65. Lebensjahr um 244 €) gemindert. Davon sind aber noch Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung abzuziehen (nicht von der Verletztenrente!). Insgesamt dürften dann rd. 2033 bzw. 2073 € monatlich verbleiben.
Hoffentlich ist das ausreichend, wünscht jedenfalls
Jonny

Lieber Jonny,
ich bedanke mich herzlich für ihre Bemühungen. !!!
Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag und verbleibe mit den besten Wünschen.
Ich werde mich bei Zustellung bei Ihnen melden.
Nochmals „Herzlichen Dank“

Hilde

von
Frank

Zitiert von: Hilde
Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,

eventuell kann hier im Forum ein Fachwissender oder sich Auskennender mir helfen. Ich bin Bezieherin einer Altersrente und soll nun nach Anerkennung einer Berufskrankheit Verletztenvollrente beziehen.

Es wäre schön, wenn mir jemand bei der Berechnung der Verletztenrente helfen könnte. Vermutlich würde dann auch meine Altersrente gekürzt werden.
Laut Internet benötigt man für die Berechnung verschiedenste Daten.

1.
Jahresarbeitsverdienst betrug 1990(Unfalljahr);:
8.200 DDR Mark
+ 13.700 D-Mark

2. MdE : 100%
3. 45 Arbeitsjahre (45 Endgeldpunkte)
4. 1230€ Altersrente

Ist hier jemand, der daraus die Verletztenrente berechnen kann? Und den sich wahrscheinlich daraus ergebenen Abzug der Altersrente?

Vielen Dank .
MfG
Hilde

Hallo Hilde die Wilde,

hast du was geraucht. Ich würde Dir sehr gerne weiterhelfen, aber diese extrem schwierige Aufgabe schaffe ich nicht.

Grüße

Experten-Antwort

Hallo Hilde,

auch hier nochmal der Hinweis – es handelt sich um ein Forum der gesetzlichen Rentenversicherung. Konkrete Berechnungen zu Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung können und dürfen wir nicht durchführen.

Jonny hat Ihnen die Vorgehensweise beim Zusammentreffen von Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung und Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung bereits zutreffend erläutert.

von
Jonny

Zitiert von: Hilde

Lieber Jonny,
ich bedanke mich herzlich für ihre Bemühungen. !!!
Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag und verbleibe mit den besten Wünschen.
Ich werde mich bei Zustellung bei Ihnen melden.
Nochmals „Herzlichen Dank“

Hilde

Liebe Hilde,
das wird eine Überraschung. Ich habe nämlich in die falsche Spalte gegriffen.
Richtig wäre:
Jahresarbeitsverdienst = 25954,73 (und nicht schon 70 % davon)
Verletztenrente = 1441,93
abzüglich Freibetrag von 760 + 45 = 636,93
Zusammen mit der Altersrente von 1380 = 2016,93
Obergrenze = 1514,03
Ruhensbetrag = 502,90
verbleiben an Altersrente = 877,10
nach Abzug von KV- und Pflegebeiträgen = 791,14
zusammen mit der Verletztenrente = 2233,07
Herzlichen Glückwunsch
Jonny