verschiedene Renten nach EMR - Bestandsschutz?

von
Bergziege

Hallo,
habe folgende Frage: bin geb. 12/1965, beziehe eine befristete EMR (Arbeitsmarktrente) zunächst bis 2024.
Beginn der regulären Altersrente ohne Abschlag wäre 1/2033 (67), Rente für bes. langjährig Versicherte (erfülle ich) 1/2031 (65),
frühestmöglicher Rentenbeginn 1/2029 (63) mit 14,4 % Abschlägen.

Soweit verstanden - wenn ich nun aus meiner EM-Rente 2029 in die frühestmögliche Altersrente wechseln möchte - zählt dann der Bestandsschutz oder wird die Rente neu berechnet abz. 14,4 % ???

Bin da verwirrt und freue mich über Antworten, Dank vorab und Grüße!

von
Siehe hier

Zitiert von: Bergziege
Hallo,
habe folgende Frage: bin geb. 12/1965, beziehe eine befristete EMR (Arbeitsmarktrente) zunächst bis 2024.
Beginn der regulären Altersrente ohne Abschlag wäre 1/2033 (67), Rente für bes. langjährig Versicherte (erfülle ich) 1/2031 (65),
frühestmöglicher Rentenbeginn 1/2029 (63) mit 14,4 % Abschlägen.

Soweit verstanden - wenn ich nun aus meiner EM-Rente 2029 in die frühestmögliche Altersrente wechseln möchte - zählt dann der Bestandsschutz oder wird die Rente neu berechnet abz. 14,4 % ???

Bin da verwirrt und freue mich über Antworten, Dank vorab und Grüße!

Hallo Bergziege,
davon ausgehend, dass Ihre EM-Rente auch nach 2024 noch weiter bewilligt wird, würde dann bei der Inanspruchnahme einer direkt darauf folgenden vorzeitigen Altersrente der Rentenbetrag mindestens so hoch sein, wie die EM-Rente, es erfolgen keine weiteren Abzüge.

Genau genommen wird dies zwar dann noch mal genau berechnet und verglichen, also EM-Rente dann aktuell vs. Altersrente mit den Abschlägen, die anfallen würden, aber der sich daraus ergebende höhere Betrag wird bezahlt. Und dies ist üblicherweise der Betrag der bisherigen EM-Rente. Von der Vergleichsberechnung bekommen Sie soweit nichts mit, außer Sie fordern dann die kompletten Berechnungsunterlagen an, wenn es soweit ist.

Sofern Sie bis zur Regelaltersrente weiter die EM-Rente beziehen, entfällt für Sie allerdings die Möglichkeit für 'besonders langjährige Versicherte'. Diese Altersrente (mit 45 Betragsjahren ohne Abzüge) kann nicht gewählt erden, weil die Abschläge der EM-Rente weiterhin erhalten bleiben. Aber auch dies würde letztendlich mit einer Vergleichsberechnung 'kontrolliert'.

Wenn zwischenzeitlich sich Änderungen ergeben, weil die 'Arbeitsmarktrente' (die ja nur wegen Verschlossenheit des Arbeitsmarkt als 'volle' Rente bezahlt wird) dann zu einer halben EM-Rente wird (die Ihnen aus gesundheitlichen Gründen bewilligt wurde), fragen Sie dann einfach noch mal nach. Denn dann wäre die Berechnung mit den Abschlägen etwas komplizierter.

Alles Gute!

von
Bergziege

Herzlichen Dank für die ausführliche und informative Antwort!!!

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.