Versichertenrente

von
Stinksauer

Habe am 13.04.2018 einen Antrag auf Versichertenrente gestellt zum 01.08.2018. Konto hat keinen Klärungsbedarf. Nach vielen Anrufen mit Sachbearbeiterin hat sie im Mai beim Arbeitgeber angerufen und Auskünfte erbeten. Da ich immer noch keinen Bescheid habe, telefonisch erstmalig 12.07.2018 angerufen und Mitarbeiterin wollte telefonisch beim Arbeitgeber Unterlagen anfordern. 2.ter Anruf am 18.07.2018 - angeblich beim Arbeitgeber keinen erreicht. Bis heute immer noch keinen Bescheid.
Ich brauche dringend den Bescheid für Wohnberechtigungsschein und andere Erledigungen, weil meine Rente nicht mal 50% von meinem letzten Gehalt ausmacht. Hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht und kann mir Ratschläge geben?
Vielen Dank

von
Vorschlag

Sie rufen heute (26.07.2018) Ihre Sachbearbeiterin an und sagen ihr folgendes:

"Bitte senden Sie mir einen vorläufigen Rentenbescheid nur mit den Versicherungszeiten bis zum 31.12.2017 zu. Später, wenn mein Arbeitgeber die Meldung zum 31.07.2018 abgibt, können Sie mir dann den endgültigen Rentenbescheid zusenden."

von
Hoffnungsträger

Zitiert von: Stinksauer
Habe am 13.04.2018 einen Antrag auf Versichertenrente gestellt zum 01.08.2018. Konto hat keinen Klärungsbedarf. Nach vielen Anrufen mit Sachbearbeiterin hat sie im Mai beim Arbeitgeber angerufen und Auskünfte erbeten. Da ich immer noch keinen Bescheid habe, telefonisch erstmalig 12.07.2018 angerufen und Mitarbeiterin wollte telefonisch beim Arbeitgeber Unterlagen anfordern. 2.ter Anruf am 18.07.2018 - angeblich beim Arbeitgeber keinen erreicht. Bis heute immer noch keinen Bescheid.
Ich brauche dringend den Bescheid für Wohnberechtigungsschein und andere Erledigungen, weil meine Rente nicht mal 50% von meinem letzten Gehalt ausmacht. Hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht und kann mir Ratschläge geben?
Vielen Dank

Hallo,

ich habe fast die selben Erfahrungen gemacht. Exakt wie "Vorschlag" vorgehen, dann klappt es Hundertprozentig.

Mfg

Experten-Antwort

Hallo Stinksauer,

ich Ihre Verärgerung über das von Ihnen geschilderte Verfahren durchaus nachvollziehen. Allerdings kann ich im Rahmen dieses Forums leider weder die genauen Gründe für die Verfahrensdauer ermitteln, noch beschleunigend in das Verfahren eingreifen. Insoweit kann ich Ihnen nur empfehlen, sich noch etwas zu gedulden und ggf. nochmals beiIhrer zuständigen Sachbearbeitung nachzufragen.

Soweit es tatsächlich nur bei der Anforderung der Unterlagen bei Ihrem Arbeitgeber „klemmen“ sollte, könnten Sie sich zur Verfahrensbeschleunigung ggf. auch selbst an Ihren Arbeitgeber wenden und diesen um zügige Bearbeitung der Anforderung Ihres Rentenversicherungsträgers bitten.

Ungeachtet dessen hätten Sie letztlich- wie von „Vorschlag bereits ausgeführt - auch noch die Möglichkeit eine Vorschusszahlung zu beantragen. Diesbezüglich sollten Sie sich auch direkt mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung setzen.