Versicherungsverlauf - Zeiten der AU durch Unfall bei Selbständigkeit

von
Werner Schneider

Hallo,

Ich bin selbständig tätig und seit Jahrzehnten freiwillig rentenversichert sowie freiwillig gesetzlich krankenversichert ohne Krankengeldanspruch.

Nun hat mir die Rentenversicherung (unaufgefordert) zwecks Überprüfung die Unterlagen zur Klärung des Versicherungsverlaufes zugesandt.

Bei folgender Frage bin ich unsicher, ob deren Relevanz bzw. bei der Beantwortung.

„Wurden Zeiten der Arbeitsunfähigkeit durch einen Unfall oder durch eine andere Person nach dem 30.06.1983 versursacht?“

In den vergangenen 34 Jahren gab es ca. 5 Arbeitsunfälle (ohne weitere Personenbeteiligung), die einen eigenen Arbeitsausfall bedingten und auch bei der Berufsgenossenschaft aktenkundig sind.
Leider habe ich dazu fast keine Unterlagen mehr vorliegen.

Welche Relevanz hat die Beantwortung dieser Frage, wenn mir der Nachweis unmöglich ist?

Hingewiesen wurde auf den Ermittlungsfragebogen R0870.
Müsste dieser für jeden Arbeitsunfall einzeln ausgefüllt werden?
Über den konkreten Unfallhergang bzw. Länge der Krankschreibung kann man sich doch nach bis zu 30 Jahren kaum erinnern, und die Aufbewahrungsfrist der Unfallanzeigen ist in der Regel auf 10 Jahren begrenzt.

Wie ist in einem solchen Fall die Verfahrensweise?

von
W*lfgang

Hallo Werner Schneider,

da keine Minderung im versicherungspflichtigen Entgelt (Beitragsausfall oder -reduzierung der Pflichtbeiträge) vorliegt, ist der DRV kein 'Schaden' durch Beitragsmindereinnahmen entstanden und auch für Sie ist keine fiktive Erhöhung geminderte Pflichtbeiträge vorzunehmen.

Die Frage nach möglichen Schadensersatzansprüchen/Vordruck R0870 ist daher bedeutungslos.

Gruß
w.

von
Werner Schneider

Ich bedanke mich für die Beantwortung meiner Frage.