Versorgungsausgleich

von
Haraldo

Hallo !
Ich werde in wenigen Monaten Rentner und bin geschieden. Der Versorgungsausgleich wurde ausgesetzt.
Wird der Versorgungsausgleich nun bei Rentenantragstellung durchgeführt oder kann ich die ungekürzte Rente noch genießen, da meine EX frau zehn Jahre jünger ist und noch keine eigene Rente bezieht ?

von
?

http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_100R3

" [...] Wurde über den Versorgungsausgleich VOR dem Rentenbeginn rechtskräftig entschieden, fließt der Versorgungsausgleich vom Rentenbeginn an in die Berechnung ein".

von
Richter

Versorgungsausgleich ist der größte Mist,den es gibt.Überall finden Bedürftigkeitsprüfungen statt,hier nicht.Später haben die Weibsen eine eigene fette Rente und bräuchten überhaupt keine Punkte übertragen zu bekommenn!!!

Experten-Antwort

Die Frage wann ein ausgesetzte Versorgungsausgleich durchgeführt wird, müssen Sie mit dem Familiengericht klären.

Die DRV setzt lediglich die Gerichtsentscheidung um sobald diese rechtskräftig ist.

von
Memyself

In welchem Jahrhundert lebst du denn, Richter? Also mein ex bekommt von mir versorgungsausgleich und ich bin nicht die einzige

von
Schilas Mama

Zitiert von:

In welchem Jahrhundert lebst du denn, Richter? Also mein ex bekommt von mir versorgungsausgleich und ich bin nicht die einzige

Stimmt !!!!! Richter - Sie sind total verwirrt. Ich habe ,meinem EX-Ehemann auch Punkte abgeben müssen. Logisch, dass ich jetzt als WEIBSE immer noch eine höhere Rente bekomme als er.

Aber für den Bierbauch pflegen, reicht seine Rente allemal !!!!!!!!

von
Schilas Mama

Zitiert von: Haraldo

Hallo !
Ich werde in wenigen Monaten Rentner und bin geschieden. Der Versorgungsausgleich wurde ausgesetzt.
Wird der Versorgungsausgleich nun bei Rentenantragstellung durchgeführt oder kann ich die ungekürzte Rente noch genießen, da meine EX frau zehn Jahre jünger ist und noch keine eigene Rente bezieht ?

Hallo Haraldo,

Wenn der Versorgungsausgleich ausgesetzt wurde, z.B. Anwartschaften Ost und West muss
die Durchführung des Versorgungsausgleiches beim Familiengericht beantragt werden.
Von einer Partei. Sie selbst sind nicht verpflichtet, das Gericht auf die Durchführung des Versorgungsausgleiches hinzuweisen.

Aber Ihre geschiedene Gattin kann ihn durchaus gleich beantragen.

Wenn der Versorgungsausgleich noch nicht durchgeführt wird, dann bekommen Sie die ungekürzte Rente.
Erst ab dem Monat nach dem Gerichtsbeschluß wird Ihre Rente gekürzt.

Also, erst mal abwarten und schön langsam machen. Vielleicht beantragt Ihre EX ja auch die Durchführung des Versorgungsausgleiches. Dann ist es passiert.

Sie wissen doch von NICHTS, also Rente nehmen und Füße stillhalten.

Mfg
Christina

von
Richter

Zitiert von: Haraldo

In welchem Jahrhundert lebst du denn, Richter? Also mein ex bekommt von mir versorgungsausgleich und ich bin nicht die einzige
Im 21.Jahrhundert.Paar in MeckPom läßt sich scheiden,die Alte geht nach Bayern und verdient dort 4mal soviel,hat also später Fettrente selber.Die braucht keinen Ausgleich!!!!

von
KSC

An richter: Der "andere Alte" könnte doch auch nach Bayern gehen und fett verdienen - dann hat er später auch seine Fettrente. Oder hat der vielleicht nichts gelernt?

Da fällt mir doch nur ein: das mit Ehe, Scheidung, Unterhalt und Versorgungsausgleich muss ich mir halt vorher überlegen bevor ich heirate. Hinterher - wenn ich die Ehe in den Sand gesetzt habe - zu jammern ist prima, ........

von
W*lfgang

Zitiert von: KSC
An richter: Der "andere Alte" könnte doch auch nach Bayern gehen und fett verdienen - dann hat er später auch seine Fettrente. Oder hat der vielleicht nichts gelernt?
...vielleicht in der Ehe selbst zu fett geworden, dass er die Backen nicht mehr hochkriegt. Leute gibts, die verstehen nichts in dieser Sache, aber das richtig fett *g

> Richter: Überall finden Bedürftigkeitsprüfungen statt,hier nicht

Ich dachte, das macht Mann vor der Ehe - rechtzeitig den Schwanz einziehen hätte geholfen ;-)

> Schilas Mama: Aber Ihre geschiedene Gattin kann ihn durchaus gleich beantragen.

So nicht richtig, die Weitergeltung der alten Rechtsvorschriften sieht erst eine Frist von 6 Monaten vor Rentenbeginn des Begünstigten/hier der EX vor.

Gruß
w.

von
W*lfgang

Zitiert von: W*lfgang
(...)
änzend zum Geplänkel von Gestern:

Hatte heute eine 'Ex', die abgeben musste und nach aktueller Anpassung noch ein paar EP mehr, als früher (der Ex hatte Pension, sie Betriebsrente, daneben noch die 'Mütterrente' – ein durchaus 'interessantes/unheilvolles' Gemenge im Hinblick auf VA Neu) - alter VA noch aus dem Jahre '91, und innerhalb kürzester Zeit 4 (vier!) Neuberechnungsbescheide/Korrekturbescheide zur Altersrente erhalten. Da kommt Freude auf *würg, das aus 'alt' auf neu umzusetzen/“die haben mir mehr EP gestrichen, als ich eigentlich abgeben müsste“ - stimmen die Nachberechnungen/Nachzahlungsbeträge denn wirklich so, wie im allerletzten Bescheid aufgeführt? (Hmm, denk ich jetzt böswillig, warum geht die nicht in die Beratungsstelle DRV um die zu 'nerven'? ;-))

Jo, nach ein paar Min. ('nee, war 'ne Std. *g) waren allen Daten abgeglichen - DRV kann schon mal Mühe machen, wenn sie sich zwischenzeitlich 'verheddert' hat ...Danke dafür – und rechnet gleich beim ersten Mal richtig ;-)

(Fehler passieren, insofern ist das nur als nette Anekdote zu verstehen!)

Gruß
w.