Verspäteter Antritt zur Anschlußheilbehandlung

von
Gast

Hallo zusammen,
ich habe eine Frage bezüglich einer bewilligten AHB. Ich hatte vor 4 Wochen eine Bandscheiben OP. Der Antrag für die AHB wurde von der Klinik aus bei der Rentenversicherung gestellt, jedoch verspätet. Nun wurde dieser Antrag genehmigt und der Termin für die AHB ist erst in 4 Wochen. Jetzt bin nicht sicher ob ich schon vorher eine Wiedereingliederung machen kann /soll? Aber das macht man normalerweise nach einer Reha.
Wenn ich vor der Anschlußheilbehandlung in die Arbeit gehe, verfällt der Anspruch?

von
Reha

Wiedereingliederung ist keine Arbeit, sondern
krank(geschrieben). Es gibt kein Lohn dafür Übergangsgeld7Krankengeld.

von
Fortitude one

Zitiert von: Gast
Hallo zusammen,
ich habe eine Frage bezüglich einer bewilligten AHB. Ich hatte vor 4 Wochen eine Bandscheiben OP. Der Antrag für die AHB wurde von der Klinik aus bei der Rentenversicherung gestellt, jedoch verspätet. Nun wurde dieser Antrag genehmigt und der Termin für die AHB ist erst in 4 Wochen. Jetzt bin nicht sicher ob ich schon vorher eine Wiedereingliederung machen kann /soll? Aber das macht man normalerweise nach einer Reha.
Wenn ich vor der Anschlußheilbehandlung in die Arbeit gehe, verfällt der Anspruch?

Hallo,

das kommt auf Ihr Gesundheitszustand an. Sie dürfen sich weiterhin krank schreiben lassen bis zur AHB. Absolvieren die AHB und schauen wie fit sie sind. Beginnen dann mit der Wiedereingliederung.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

Experten-Antwort

Hallo Gast,

die Zeit zum Beginn einer AHB dient dem Versicherten sich von der Krankenhausbehandlung zu erholen und Kraft für die Reha-Maßnahe zu sammeln. Sollten Sie sich bereits jetzt in der Zwischenzeit wieder (teilweise) Arbeiten wollen und können, liegt es in Ihrer Verantwortung.
Dieses Verfahren ist jedoch ungewöhnlich, aber möglich. Die Bewilligung der AHB wird dadurch nicht berührt.
Für die Übergangszeit bis zur AHB ist dann bei weiterer Arbeitsunfähigkeit die Krankenkasse mit Zahlung des Krankengeldes zuständig. Für die Zeit der Reha-Leistung und einer eventuell anschließende Wiedereingliederung ist dann die Zuständigkeit der Rentenversicherungsträger gegeben.