Verständnisfrage zu Verlängerung EM Rente

von
Regina

Hallo,

wenn man einen Verlängerungsantrag für eine EM Rente stellt, aussagekräftige Befunde vom Facharzt hat, worin steht, dass sich Krankheit weiter chronifiziert und in den letzten 2 Jahren verschlechtert hat

Wie kann es dann sein, dass ein Gutachter sich über all das hinweg setzen kann und sagen kann man ist wieder erwerbsfähig?

Es steht doch in den Leitlinien der DRV, dass die EM Rente verlängert wird, wenn sich der Zustand im letzten Verlängerungszeitraum nicht gebessert oder sogar verschlechtert hat.

Wenn man hier so mitliest ereilt einen der Eindruck, dass die Verlängerungen durch einen Gutachter doch nicht so objektiv sind, wie sie es sein sollten.

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen ob es nun so ist, dass bei gleichbleibender o Verschlechterung weitergewährt wird, oder ob die Gutachter doch "allmächtig" sind.

von
Bruno

[quote=387924]

Wie kann es dann sein, dass ein Gutachter sich über all das hinweg setzen kann und sagen kann man ist wieder erwerbsfähig?

/quote] Tja, er/sie sieht es vielleicht eben anders. Es werden ja auch nicht die Erkrankungen in Abrede gestellt, nur die Beurteilung, was man damit noch kann, ist dann eine andere. Wenn ich mit fieser Erkältung zum Hausarzt gehe, ordnet der 3 Tage an und eine längere Krankmeldung gibt's nicht. 3 Tage ins Bett, jeder. Die Vertretungsärztin gab gleich eine Krankmeldung für die ganze Woche und fragte mich, ob das reicht Beide Ärzte, eine Diagnose, zwei unterschiedliche Vorgehensweisen.

von
Und genau....

... gegen solche Willkür und Missstände sollte eine gesetzliche Regelung zum Thema eigentlich Abhilfe schaffen, wenn die Existenz eines Menschen und nicht das Auskurieren einer Erkältung davon abhängt, anstatt sich im Urteil genau auf diese Missstände zu stützen...

von
Peter T.

LESEN Sie in Ihrem Rentenbescheid, zur Bewilligung...
"Wird meine Erwerbsminderung in Zukunft überprüft"
Letzter Satz:
"Die Nachprüfung erfolgt bei allen Versicherten unabhängig von dem bei der Rentenbewilligung festgestellten Gesundheitszustand"

von
Regina

Mit Befund vom Facharzt meinte ich schon die Leistungseinschränkungen, nicht die Diagnosen.

Ja das ist schon klar, dass eine gleiche Diagnosen bei 10 Menschen von diesen auch unterschiedlich wahrgenommen wird oder es den einen mehr einschränkt, den anderen vielleicht nicht so.

von
Bruno

Zitiert von: Und genau....
... gegen solche Willkür und Missstände sollte eine gesetzliche Regelung zum Thema eigentlich Abhilfe schaffen, wenn die Existenz eines Menschen und nicht das Auskurieren einer Erkältung davon abhängt, anstatt sich im Urteil genau auf diese Missstände zu stützen...
Es war lediglich ein Beispiel für unterschiedliche Bewertungen. Hätte, müsste, wäre und könnte sind sicherlich diskutabel, aber die Dinge sind momentan eben wie sie sind. Der Zugang zur deutschen Invalidenrente ist halt ziemlich schwer.

Experten-Antwort

Hallo Regina,

grundsätzlich wird eine befristete Rente wegen Erwerbsminderung auf Antrag verlängert, wenn sich der Gesundheitszustand, der zur Erwerbsminderung geführt hat, sich nicht gebessert hat. Dabei wird stets der Einzelfall betrachtet. Eine Aussage, warum im Einzelfall die Beurteilung anders ausfällt, kann hier im Forum nicht getroffen werden. Wird der Antrag auf Weiterzahlung der befristeten Rente wegen Erwerbsminderung abgelehnt, kann gegen den Bescheid Widerspruch eingelegt werden.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Wallo

War das jetzt eine theoretische Frage, oder ist das so passiert ? Und mit welcher Diagnose ?

von
Regina

Es ist eine theoretische Frage. Ich habe meinen Verlängerungsantrag gestellt und jetzt einen Gutachtertermin für nächste Woche.

Meine Rente ist aufgrund psychischen Krankheiten.

Ich habe hier in der Suchfunktion nach dem Thema Gutachter gesucht, weil ich dachte es schreibt vielleicht jemand, wie so etwas ungefähr abläuft. Aber was man hier oder in anderen Foren so liest, das ist einfach schlimm.

Ich habe die Rente jetzt seit 7 Jahren und kann definitiv nicht mehr arbeiten. Ich habe aussagekräftige Befunde über das nicht mehr vorhandene Leistungsbild.

Nunja nächste Woche werde ich wohl sehen wie es wird. Habe nur noch Panik.

von
Valzuun

Warum soll die Diagnose plötzlich eine Rolle spielen?
Im übrigen dürfte der Fall (in der Realität) nicht allzu selten sein. Letztendlich sind sich zwei Ärzte bei der Bewertung der Auswirkungen einer Erkrankung auf die sozialmedizinische Leistungsfähigkeit uneins.
Der eine: unabhängiger Sozialmediziner mit entsprechender Erfahrung, der andere nicht ganzes unparteiisch und oft eben kein Sozialmediziner (was übrigens nichts über seine Qualitäten als Therapeut aussagt).

Wem würden Sie als neutraler Beobachter eher folgen, was die Beurteilung der Leistungsfähigkeit angeht?

von
Wallo

Noch ist sich noch niemand uneins. Warum manchmal bei der Verlängerung ein Gutachter eingeschaltet wird und manchmal nicht, weiss keiner. Ich wünsche Ihnen viel Glück. Ist das ihr erster Besuch beim Gutachter ?

von
Oh Mann

Zitiert von: Wallo
Noch ist sich noch niemand uneins. Warum manchmal bei der Verlängerung ein Gutachter eingeschaltet wird und manchmal nicht, weiss keiner. Ich wünsche Ihnen viel Glück. Ist das ihr erster Besuch beim Gutachter ?

Auf den Senf des Dauernörglers @Wallo brauchte man ja nicht lang zu warten. Er sieht hinter den ablehnenden medizinischen Entscheidungenen des Rententrägers grundsätzlich immer Willkür und ein Komplott gegen die Versicherten. Das scheint bei ihm chronisch zu sein, trifft in der Realität allerdings nicht zu. Daher kann man seine Aussagen auch nicht ernst nehmen.

von
Regina

Ja das ist das 1. Mal beim Gutachter. Es war mir schon klar, dass das mal kommen muss. Ich habe die Rente vor 7 Jahren erhalten, weil die Reha von seiten der Klinik nach nur 7 Tagen abgebrochen werden musste. Ich war reha unfähig und die haben gesagt, ich soll in eine Akutklinik. Da war ich dann auch insgesamt 6x

von
Zora

Zitiert von: Valzuun

Der eine: unabhängiger Sozialmediziner mit entsprechender Erfahrung
Das wird überschätzt, die Qualifikation "Sozialmediziner" hat doch eher Lehrgangscharakter und sagt über die eigentliche Fachrichtung nichts aus. Wenn ein Internist schlussfolgert, dass die Leistungsfähigkeit bei X Stunden liegt, hebt der Orthopäde dies auf, nur weil er nebenher Sozialmediziner ist? Der kennt höchstens andere Teilhabe/Reha Möglichkeiten, aber mehr auch nicht.

von
Wallo

Zitiert von: Regina
Ja das ist das 1. Mal beim Gutachter. Es war mir schon klar, dass das mal kommen muss. Ich habe die Rente vor 7 Jahren erhalten, weil die Reha von seiten der Klinik nach nur 7 Tagen abgebrochen werden musste. Ich war reha unfähig und die haben gesagt, ich soll in eine Akutklinik. Da war ich dann auch insgesamt 6x

Befor es die unbefristete gibt, muss jeder mind. 1 mal zum Gutachter. Manche natürlich noch öfters. Wenn sie das überstanden haben, kommt da keiner mehr mit 7 Jahren EMR, dann haben sie es geschafft. Da alles davon abhängt verstehe ich die Aufregung sehr gut.

von
Bernd

Zitiert von: Wallo

Befor es die unbefristete gibt, muss jeder mind. 1 mal zum Gutachter.

Das kann man so pauschal aber auch nicht sagen...

von
Wallo

Zitiert von: Bernd
Zitiert von: Wallo

Befor es die unbefristete gibt, muss jeder mind. 1 mal zum Gutachter.

Das kann man so pauschal aber auch nicht sagen...

Ok, 99%.

von
Kfkfk

Die Unparteilichkeit der Gutachter wurde ja mit Überprüfungen von der drv selbst widerlegt. Genauso zeigen die Gerichtsverfahren, die mehrheitlich eben für den Klagenden ausgehen, dass eine objektive Begutachtung nach den aktuellen medizinischen Erkenntnissen nicht stattfindet.

von
Valzuun

Zitiert von: Kfkfk
Genauso zeigen die Gerichtsverfahren, die mehrheitlich eben für den Klagenden ausgehen (…)

Für diese -meinen Erfahrungen diametral entgegenstehend- Behauptung hätte ich gerne mal einen Beleg gesehen.
Vielen Dank.

von
EM Bestandsrentner

Zitiert von: Wallo
Zitiert von: Bernd
Zitiert von: Wallo

Befor es die unbefristete gibt, muss jeder mind. 1 mal zum Gutachter.

Das kann man so pauschal aber auch nicht sagen...

Ok, 99%.

Dann gehöre ich zu den 1%

Interessante Themen

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....

Rente 

Senior-Jobber: „Turbo“ für die Rente zünden

Wer sich als Senior noch was dazuverdient, kann mit wenig Extra-Aufwand seine Rente nochmals steigern. Wie das funktioniert und was das bringt.